+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

In Deutschland gibt es über 26.000 Einkommensmillionäre

Inhaltsverzeichnis

809.000 Menschen in Deutschland bestreiten laut Statistischem Bundesamt (destatis) ihren Lebensunterhalt überwiegend durch eigenes Vermögen (inklusive Vermietung, Zinsen, Altenteil) – das entspricht etwa einem Prozent der Gesamtbevölkerung. Damit ist die Zahl der sogenannten Privatiers gegenüber dem Jahr 2020 um fast 100.000 gestiegen.

Noch vor zehn Jahren waren es destatis zufolge sogar nur etwas mehr als halb so viele (2010 = 415.000). Das Gros derjenigen, die Arbeit nicht nötig haben ist zwischen 45 und unter 65 Jahre alt, wie die nachfolgende Statista-Grafik zeigt. Jeweils etwa 30 Prozent sind jünger oder älter.

In Deutschland gibt es über 26.000 Einkommensmillionäre

26.256 Einkommenssteuerplichtige in Deutschland haben laut Statistische Bundesamt in ihrer Steuererklärung für 2018 Einkünfte von einer Million Euro und mehr angeben. Damit ist die Zahl der sogenannten Einkommensmillionäre gegenüber dem Vorjahr um rund 1.500 gestiegen. 15.500 (59%) dieser Steuerpflichtigen nennen einen Gewerbebetrieb als ihre Haupteinnahmequelle. Weitere 5.200 (20%) bezogen ihre Einkünfte vorwiegend aus nichtselbstständiger Arbeit und 4.000 (15%) aus selbstständiger Arbeit.

Wie die nachfolgende Statistia-Grafik zeigt, ist die Zahl der Einkommensmillionäre in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Am höchsten ist ihr Anteil in Hamburg. 12 von 10.000 unbeschränkt Einkommen­steuerpflichtigen (1,2 Promille) gaben dort Jahreseinkünfte jenseits der Millionengrenze an.

Der Sozialstaat Deutschland steht an den Grenzen seiner Belastungsfähigkeit!

Privatiers und Bezieher von hohen Einkommen werden verstärkt staatliche Begehrlichkeiten wecken. Deutschland steht vor zahlreichen Herausforderungen. Wir sehen seit Jahren eine weitestgehend unregulierte Einwanderung von Leistungsempfängern in die deutschen Sozialsysteme. Deutschland benötigt allerdings eine kontrollierte Zuwanderung von qualifizierten und leistungswilligen Menschen als Beitragszahler in seine Arbeitsmärkte, Sozial- und Rentensysteme. Mittelstand und Mittelschicht sind die Leidtragenden, als Melkkuh dieser verantwortungslosen und fehlgesteuerten Asyl-, Ordnungs-, Sicherheits-, Wirtschafts-, Steuer- und Gesellschaftspolitik.

Leistungsstarke Deutsche werden weiter verstärkt auswandern und leistungsschwache bzw. leistungsunwillige Menschen den Sozialstaat Deutschland gerne als Wohlfühloase in Anspruch nehmen. Weitere Umverteilungen und Belastungen für Steuerzahler und Vermögensinhaber und ein damit verbundener Wohlstandsverlust werden die Folge für viele arbeitende und solide vorsorgende Bürger in Deutschland sein.