Linde plc Aktie

6 min | Stand 09.06.2022
+++ GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr +++
Inhaltsverzeichnis

Mit der Linde plc Aktie investieren Sie in weltweit aufgestelltes Industriegasunternehmen, das aus der Fusion der deutschen Linde AG und des US-Amerikanischen Unternehmens Praxair Ende 2018 entstanden ist.  

Industriegase sind dabei Sauerstoff, Stickstoff, Argon, Edelgase, Kohlendioxid, Wasserstoff, Helium, Elektronik- und Spezialgase, Acetylen und Kohlenmonoxid. Diese Stoffe werden von anderen Unternehmen für die verschiedensten Zwecke benötigt. Dazu bietet Linde  

schlüsselfertige Prozessanlagen wie Olefin-, Erdgas-, Luftzerlegungs-, Wasserstoff- und Synthesegasanlagen sowie andere Anlagen den industriellen Großkunden an. Linde beliefert dabei das Gesundheitswesen, Erdölraffinerien, die verarbeitende Industrie, die Lebensmittelindustrie, die Luft- und Raumfahrtindustrie, die Elektronikunternehmen, die chemische Industrie und die Unternehmen in der Wasseraufbereitung. Darüber hinaus bilden die Produkte von Linde wichtige Grundlage für die Karbonisierung von Getränken, die Faseroptik und Stahlherstellung. 

Größter Konkurrent auf dem Markt ist das französische Unternehmen Air Liquide. 

Ein kurzer historischer Streifzug  

Im Jahr 1873 wurde in München in einem Brauhaus die erste Kältemaschine in Betrieb genommen. Die Idee eine solche Maschine zu entwickeln stammte von Carl von Linde. Erst 6 Jahre später im Jahr 1879 konnte die „Gesellschaft für Linde’s Eismaschinen Aktiengesellschaft“ nach umfangreichen Verhandlungen über Patente und Finanzierungen offiziell an der Start gehen. Über verschiedene Firmenzukäufe, Geschäftserweiterungen und neue Geschäftsfelder wurde erst im Jahr 1965 der Name Linde AG zum Geschäftsnamen. Zu dieser Zeit bestand das Geschäft aus den Bereichen Anlagenbau, Fördertechnik, Technische Gase und Kältetechnik. 

Auch in den weiteren Jahren wuchs der Linde Konzern zielstrebig, auch durch verschiedene Zukäufe und Verbreiterung der Geschäftsfelder. 

Hinsichtlich der Fusion mit Praxair im Jahr 2018 besonders bemerkenswert: Im Jahr 1907 gründete Carl von Linde in den USA unter dem Namen „Linde Air Products“ eine US-amerikanische Niederlassung, die die Keimzelle der späteren Praxair war. Aus der ehemaligen Niederlassung entwickelte sich im 20. Jahrhundert einer der stärksten Konkurrenten der Linde AG. 

DER Meilenstein, die Fusion der Linde AG mit Praxair zur Linde plc 

Der Zusammenschluss der beiden ehemaligen Konkurrenten Linde und Paxair war aus weiteren Gründen bemerkenswert. Nach der ersten Ankündigung dauerte es über 2 Jahre, bis die Fusion final umgesetzt werden konnte. Die Vorgaben der Wettbewerbshüter sowohl in Europa als auch in den USA, aber auch an anderen Standorten in der Welt, machten hochkomplexe Verhandlungen notwendig. Zu Marktbeherrschend waren die beiden Kontrahenten bereits. Die Auflagen bestanden hauptsächlich im Verkauf von verschiedenen Unternehmensteilen und –sparten an andere Wettbewerber. 

Der überwiegende Teil der Aktionäre von beiden Konzernen stimmte dem Vorhaben zu. Umgesetzt wurde die Fusion durch einen Aktientausch. 

Erstmals war nach der Fusion ein Unternehmen im Deutschen Aktienindex, welches seinen Hauptsitz nicht in Deutschland hatte.  

Hier können Sie sich weitere Details zum spannenden Ablauf der Fusion nachlesen: 

Linde Hauptversammlung mit Dividendenkracher 

Linde AG Fusion genehmigt 

Linde plc Fusion hat sich bisher für die teilnehmenden Aktionäre gelohnt 

Der heutige Aufbau des Linde Konzerns  

Gase und Prozessanlagen sind das Kerngeschäft von Linde. Seine Geschäftstätigkeiten hat der Konzern regional aufgeteilt, dabei ist der amerikanische Kontinent die wichtigste Region. An zweiter Stelle folgen die EMEA Staaten (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) und zuletzt die APAC Länder (Asien und Pazifik). Ein Sonderfall bildet das Geschäft Engineering/Technik, das bisher unabhängig von der entsprechenden Region bedient und im Geschäftsbericht reportet wird. 

Kapitalmaßnahmen der Linde AG 

Kapitalmaßnahmen (in der Regel Kapitalerhöhungen) führen zu einer Veränderung des Eigenkapitals einer Aktiengesellschaft und können damit gleichzeitig auch eine sprunghafte Veränderung des Aktienkurses verursachen. In der Chartanalyse werden diese Effekte jeweils zeitgleich heraus gerechnet. 

Bei Linde gab es in den letzten Jahren keine Kapitalerhöhungen. Die Fusion mit Praxair wurde hauptsächlich über einen Aktientausch finanziert. 

Nach der Fusion wurden bereits 3 Aktienrückkaufprogramme durchgeführt. In den Jahren 2018 bis 2019 mit einem Volumen von 1 Mrd. US$, 2019 bis 2021 mit rund 4,9 Mrd. US$, 2021-2023 mit weiteren 5 Mrd. US$. Das letztgenannte Programm wurde bereits abgeschlossen. 

Aktuell läuft ein weiteres viertes Programm für die Jahre 2022 bis 2024 mit einem Umfang von 10 Mrd. US$, von diesem wurden Stand 04.03.2022 bereits rund 300 Mio. US$ umgesetzt. 

Die Linde Aktie im Vergleich zum Dax seit der Fusion Ende 2018   

Quelle: Gevestor; Stand: 10.03.2022 

Erläuterung: zum 29.10.2018 wurde der jeweilige Stand auf 100 “indexiert” und damit gleichgesetzt. Der aktuelle Stand bei Linde von 180 bedeutet eine Steigerung um den Faktor von 1,8 im Vergleich zum Starttermin. Der DAX konnte in dieser Zeit mit dieser Entwicklung nicht Schritt halten und notiert nur rund 10% höher. 

Mit der Fusion ist formal eine neue Gesellschaft entstanden. Linde plc ist die Aktie mit dem höchsten Gewicht im DAX (rund 10%), daher ist der Konzern der wichtigste DAX Treiber. Gut zu sehen ist die starke Performance von Linde in den letzten Jahren, auch in der Corona-Krise konnte sich Linde besser als der deutsche Leitindex entwickeln. 

Letzte Unternehmenskennzahlen der Linde plc 

Aktuelle Zahlen: 

  • Mitarbeiter: ca. 74.200 (ca. 80.000) 
  • Umsatz: ca. 27,3 Mrd. Euro (28,2 Mrd. Euro) 
  • Konzern Ergebnis: ca. 2,5 Mrd. Euro (2,3 Mrd. Euro) 
  • Ergebnis je Aktie: 4,75 Euro (4,22 Euro) 
  • Geschäftsjahr 2020 (in Klammern Vorjahr) 

Dividendenzahlungen der Linde plc 

   für       Dividende in US$       

Q4 2018: 0,825  

Q1 2019: 0,875 

Q2 2019: 0,875 

Q3 2019: 0,875 

Q4 2019: 0,875 

Q1 2020: 0,963 

Q2 2020: 0,963 

Q3 2020: 0,963 

Q4 2020: 0,963 

Q1 2021: 1,060 

Q2 2021: 1,060 

Q3 2021: 1,060 

Q4 2021: 1,060 

Q1 2022: 1,170 

*Wie bei US-amerikanischen Unternehmen üblich wird die Dividenden vierteljährlich gezahlt 

Die Dividendenausschüttungen stiegen seit der Fusion jedes Jahr leicht an. Bereits in den Jahren vor der Fusion hatte die damalige Linde AG die Dividende fast jedes Jahr gesteigert. 

Linde hat dabei eine hervorragende Eigenkapitalausstattung von deutlich über 50% der Bilanzsumme, daher wurde bisher regelmäßig ein großer Teil des Gewinnes ausgeschüttet. 

Die Linde plc Aktie im Vergleich zum Dax seit Jahresbeginn 2020   

Quelle: Gevestor; Stand: 10.03.2022 

Erläuterung: zum 30.12.2019 wurde der jeweilige Stand auf 100 “indexiert” und damit gleichgesetzt. Während der Dax aktuell im Vergleich zum Startdatum nahezu unverändert ist konnte Linde im gleichen Zeitraum rund 40% gewinnen.  

Im den vergangenen knapp 27 Monaten hat sich die Linde plc Aktie besser als der DAX entwickelt und damit die Tendenz aus den letzten Jahren fortgesetzt.  

Das sagen die Analysten zur Linde plc Aktie 

Regelmäßig veröffentlichen Analysten von Banken und Research Unternehmen Schätzungen für die künftige Kursentwicklung einer Aktie. In der Summe ergeben diese einen guten Überblick über die aktuelle Marktmeinung. 

Die zuletzt seit dem Jahr 2021 abgegeben Schätzungen sind dabei deutlich positiv. Der Korridor der „Zielkurse“ lag dabei zwischen 240 und 335 Euro, im Durchschnitt bei knapp über 300 Euro.  

Wichtige (geplante) Termine für die Aktionäre der Linde plc 

Mai 2022* Zwischenbericht für Q1 des Geschäftsjahres 2022 

Juli 2022* Hauptversammlung 2022 

Juli 2022* Zwischenbericht für Q2 des Geschäftsjahres 2022 

Oktober 2022* Zwischenbericht für Q3 des Geschäftsjahres 2022  

*im Finanzkalander auf der Home von Linde werden keine konkreten Termine genannt 

Allgemeine Infos zur Aktie von Linde 

WKN A2DSYC  
ISIN IE00BZ12WP82 

Mit der Fusion wurde der Sitz des neuen Unternehmens nach Irland verlegt.  

E-Mail: contactus@linde.com 

Telefon Investor Relations: +1-203-837-2210 

Homepage: https://www.linde.com 

Grundkapital der Linde AG ist eingeteilt in rund 512,6 Mio. Stammaktien ohne Nennwert. Durch die oben beschriebenen Rückkäufe nimmt diese Zahl aber stetig ab. 

Die Aktien von Linde werden an den deutschen Aktienbörsen und dabei vorwiegend im elektronischen Xetra-Handelssystem gehandelt. Die mit Abstand größten Umsätze werden allerdings in den USA an der New York Stock Exchange (NYSE) erzielt.  

Die wichtigsten Aktionäre von Linde: 

  • Vanguard Group   ca. 8,9% 
  • Black Rock ca. 4,7% 
  • State Street Corporation ca. 4,0% 

Knapp 80% sind dabei im Besitz von institutionellen Anlegern. 

Marktkapitalisierung und Börsenwert: bei einem Aktienkurs von rund 260 Euro und einer Gesamtzahl an Aktien von knapp 513 Mio. Stück beträgt der Börsenwert der Linde Aktie aktuell über 133 Mrd. Euro 

Gewichtung im DAX: ca. 11,1% 

Das Vorgängerunternehmen Linde AG war Gründungsmitglied des DAX, damit ist Linde AG / Linde plc seit 01.07.1988 im deutschen Leitindex vertreten. 

Stand: 20.12.21