+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

DAX: Inflationsdaten als Vorentscheidung?

DAX: Inflationsdaten als Vorentscheidung?
©pictworks - stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Seit einigen Wochen ist der DAX in einer Seitwärtsbewegung – absolut nichts Ungewöhnliches nach dem deutlichen Plus von fast 20 Prozent zwischen Oktober und Mitte November. Mit dieser Seitwärtsbewegung dürfte es aber spätestens morgen zu Ende gehen. Denn die Börsen diesseits und jenseits des Atlantiks warten gespannt auf die Entscheidung der Fed wie es mit der Zinspolitik weitergeht.

Eine Vorentscheidung – und damit auch ein Ende der Seitwärtsbewegung – dürfte es aber vielleicht schon heute geben. Denn am Nachmittag werden die neuen US-Inflationsdaten veröffentlicht. Sollten diese im Vergleich zum Vormonat gefallen sein, steigt die Wahrscheinlichkeit für ein vermindertes Tempo bei der Zinswende – umgekehrt bei stagnierender oder wieder steigender Inflation.

Inflation beeinflusst die Notenbanken – und die bestimmen derzeit die Kursrichtung

Das Ziel der Zinspolitik der Fed und der EZB ist es, die stark gestiegene Inflation wieder zu drücken und in Richtung der gewünschten 2-Prozent-Marke zu bewegen. Aus diesem Grund wurden die Leitzinsen in den letzten Monaten kräftig angehoben.

Daher ist die Inflation auch der wichtigste Indikator für die kommende Zinspolitik der Notenbanken. Der Zusammenhang wurde bereits vor gut einem Monat deutlich: Nach Bekanntgabe der US-Inflationsdaten – die Inflation ging im Oktober etwas stärker zurück als erwartet wurde – schossen auch die DAX-Kurse um mehrere hundert Zähler nach oben. In der Folge mehrten sich die Gerüchte und Statements, dass die Fed beim nächsten Zinsschritt etwas moderater agieren könnte.

3 Szenarien für den heutigen Nachmittag

Nach Veröffentlichung der Inflationsdaten in den USA am heutigen Nachmittag sind vor allem drei verschiedene Szenarien wahrscheinlich.

  1. Die Inflation stagniert oder steigt wieder

In diesem Fall wäre ein Kurseinbruch wahrscheinlich. Denn in den letzten Wochen sind – anders als in den Monaten zuvor – bereits einige Hoffnungen eingepreist. Eine wieder steigende Inflation würde ein geringeres Tempo bei der Zinswende unwahrscheinlich machen. Die Folge: Anleger müssten sich bis in das nächste Jahr hinein gedulden und würden vermutlich ein durchwachsenes Jahresfinale erleben.

2. Die Inflation sinkt sehr deutlich

In diesem gegenteiligen Szenario ist ein starker Kursanstieg – vielleicht sogar analog zum Kursplus nach den letzten Inflationsdaten – möglich. Die Chance, dass die Fed bei ihrer Sitzung morgen die Zinsen weniger stark anhebt und eine erste Aussicht auf einen Zinspeak gibt, steigen mit einer niedrigeren Inflation. Anleger können auf ein Ende der Leitzinsanhebungen sowie eine Jahresendrally hoffen.

3. Die Inflation sinkt leicht

Analysten rechnen mit einem weiteren Rückgang der Inflation. Sollte der Rückgang der Teuerungsrate jedoch eher gering ausfallen, könnten die Reaktionen gemischt sein. In dem Fall heißt es für Anleger vermutlich nochmal geduldig sein und abwarten was die Fed morgen Abend zu verkünden hat. Der DAX wäre dann wohl bis mindestens bis morgen weiter in einer Seitwärtsbewegung.

So oder so ist eine Kursreaktion nach den US-Inflationsdaten durchaus möglich. Im heutigen Vormittagshandel zeigten sich Anleger bereits optimistisch – und haben mit einem Plus von fast einem Prozent schon mal Anlauf genommen und gute Nachrichten vorweggenommen.