+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Deutsche Börse: Turbulente Zeiten bringen jede Menge Cash

Inhaltsverzeichnis

Geht es an den Börsen unruhig, volatil oder gar turbulent zu, dann gibt es auch einen Gewinner, die Deutsche Börse AG.

Erwartungen der Analysten übertroffen

Erst vergangene Woche hat der Börsenplatzbetreiber seine Zahlen offengelegt und die Analystenschätzungen allesamt übertroffen. Im Q3 /2022 konnte somit im Vergleich zum Vorjahr 2021 ein Gewinnplus von 24% auf 373 Mio. Euro erzielt werden.

Dank des unruhigen Marktumfeldes und der Zinserhöhungsstrategie der US-Notenbank FED und der EZB, konnten die Nettozinserträge im Bankengeschäft mit einem Plus von 540% abschneiden. Hatte die Deutsche Börse AG in diesem Bereich 2021 noch 11,4 Mio. Euro verdient, kletterte die Nettozinserträge im Q3/ 2022 auf immerhin 73,6 Mio.

Handel mit spekulativen Derivaten brachte ordentlich Cash

Weiterhin konnte der Konzern aus Frankfurt auch im Q3 vom steigenden Handel am Derivate- und Energiemarkt seinen Profit stärken. In diesem Segment kletterten die Nettoerlöse im Vergleich zum Vorjahr um 30 % auf 1,09 Mrd. Euro, wobei hier allerdings in erster Linie zyklische Effekte ihren Niederschlag fanden.

Im Bereich Trading & Clearing lieferte der Handel mit Derivaten eine sehr ordentliche Performance ab und die Erträge aus dem Handelsgeschäft mit Rohstoffen und Energie brachten es immerhin auf 123 Mio. Euro.

Hier steht vor allem der Handel mit Gas- und Stromprodukten im Fokus und somit auch die Strombörse EEX in Leipzig, wobei die Deutsche Börse AG hier als Dachorganisation fungiert.

Kosten stiegen jedoch zeitgleich etwas an

Schaut man auf die Konzernerlöse, blieben letztlich 642 Mio. Euro als operatives Ergebnis hängen, ein Plus von 29%. Somit können sich die Aktionäre über einen Gewinn von immerhin 373 Mio. Euro freuen, knapp 25% mehr als im Vorjahr.

Bei so viel Sonnenschein, gab es allerdings auch einen winzigen Schatten und der liegt im Bereich der operativen Kosten, die lagen etwas höher, bedingt durch einen größeren Personalaufwand. Das wiederum dürfte angesichts dieser guten Zahlen jedoch verschmerzbar sein.

Prognose für das Gesamtjahr erhöht!

Aufgrund der aktuellen Marktturbulenzen und den weiterhin steigenden Zinsen hat der Marktbetreiber seine Prognosen für das laufende Jahr erneut nach oben angepasst.

Somit sollen die Nettoerlöse für dieses Jahr 2022, jetzt über 4,1 Mrd. Euro zulegen, nach dem vorherigen Ziel von 3,8 Mrd. Euro. Letztlich auch beim Ebitda (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) jetzt 2,3 Mrd. Euro erreicht werden sollen, nach 2,2 Mrd. vorher.

Der heimliche Outperformer

Schaut man nach dem Lauf der Aktie, so scheint sich diese leise, still und heimlich als Outperformer 2022 darzustellen. Standen die Papiere noch vor einem Jahr bei 144 Euro, dann konnten sie am vergangenen Freitag bei 160,50 Euro aus dem Handel gehen.

Während der DAX also in diesem Jahr über 20% verloren hat, konnte die Deutsche Börse AG um gut 10% zulegen. Weiterhin auch die meisten Analysten- und Bankhäuser nach wie vor äußerst „bullish“ auf die Papiere sind und Kursziele von über 200 Euro ausrufen.

Somit meine Damen und Herren, sieht es nicht bei allen Unternehmen und deren Gewinnerwartungen duster und schlecht aus, man muss nur wissen welche Unternehmen in oder gerade mit der Krise ordentlich Geld verdienen – die Deutsche Börse AG gehört auf jeden Fall dazu.