+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

DAX: Hat gestern die Jahresendrally begonnen?

DAX: Hat gestern die Jahresendrally begonnen?
Inhaltsverzeichnis

Viele Analysten haben es bereits kommen sehen: Bei der ersten „guten“ Nachricht werden die Kurse durch die Decke gehen. Gestern war es dann soweit – die Inflationsdaten aus den USA haben positiv überrascht. Nach einer Inflation von 8,2 Prozent im September ist der Wert für den Oktober auf 7,7 Prozent gefallen. Experten hatten nur einen Rückgang auf etwa acht Prozent erwartet.

Unmittelbar nach den frischen Inflationsdaten ist der DAX um mehrere hundert Zähler über die Marke von 14.000 Punkten nach oben gesprungen. Auch wenn es keine Garantie gibt: Es ist gut möglich, dass der gestrige Tag der endgültige Startpunkt für eine Jahresendrally war.

Schlechte Nachrichten eingepreist, gute Nachrichten voraus

Während die Schreckensmeldungen der vergangenen Monate rund um Inflationsdruck, Rezessionsangst und kräftiger Zinswende die Aktienkurse immer weiter in den Keller getrieben haben, scheint nun (fast) alles eingepreist zu sein. Zuletzt hatten selbst Ankündigungen weiterer Zinsschritte oder die schwachen Zahlen einiger Tech-Werte keinen nennenswerten negativen Einfluss mehr auf große Indizes wie den DAX.

Hingegen scheinen sich die Wolken langsam zu verziehen und die Stimmung an den Märkten wird besser. In den vergangenen Wochen haben die Indizes scheinbar nur darauf gewartet, dass positive Nachrichten als Impulsgeber über den Ticker laufen. Die gestrigen Inflationsdaten zeigen den Börsianern, dass die Richtung nun stimmen könnte. Das Absinken der Inflation dürfte auch mittelfristig eine verringerte Geschwindigkeit bei der Zinswende bedeuten. Anleger können also auch in den nächsten Wochen und Monaten auf gute Nachrichten hoffen.

DAX: Die Hoffnung ist nun größer als die Sorgen

Wie es für den deutschen Leitindex in den nächsten Wochen weitergeht, ist unklar. Treten derzeit unvorhergesehene Probleme auf (wie zum Beispiel eine Gasmangellage, eine globale Verschärfung von Corona-Maßnahmen, stärkere politische Konflikte), werden DAX und Co. den Aufwärtstrend nicht halten können.

Ansonsten stehen die Chancen für eine echte Jahresendrally nicht schlecht. Seit Jahresbeginn steht beim DAX immer noch ein Minus von rund elf Prozent zu Buche – und vom Allzeithoch ist der Leitindex heute immerhin noch etwa 2.000 Punkte entfernt. Kurspotenzial ist also vorhanden.

Als Anleger sollte man zwar keinesfalls alles auf eine Karte setzen und sich weiterhin der Rücksetzungsrisiken bewusst sein. Dennoch scheint mit der jüngsten Rally ein guter Zeitpunkt für Einstiege gekommen zu sein. Mit etwas Glück könnte der Jahresabschluss des sehr schwierigen Börsenjahres 2022 noch versöhnlich werden.