MenüMenü

Was ist eine Aktie wert? – Das KGV gibt Auskunft

Heute widme ich mich den einzelnen Fundamentalkennzahlen. Werteorientierte Anlagestrategen wenden die Fundamentalanalyse an, um eine Aussage zum wirtschaftlichen Erfolg eines börsennotierten Unternehmens treffen zu können. Dazu muss man wissen, was eine Aktie wert ist.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eine der Kennzahlen, die den Fragen, ob eine Aktie zum gegenwärtig notierten Kurs überbewertet ist und ob noch Spielraum nach oben besteht, auf den Grund gehen. Es wird als eine der wichtigsten Bewertungskennzahlen der Fundamentalanalyse angesehen.

Wie der Name schon andeutet, werden zur Ermittlung des Kurs-Gewinn-Verhältnisses der Aktienkurs und der Gewinn je Aktie in Relation gesetzt. Das KGV wird als Quotient aus dem aktuellen Kurswert und dem Jahresgewinn pro Aktie berechnet. Dabei kann sich der Gewinn pro Aktie sowohl auf feststehende als auch auf erwartete Werte beziehen. Da das KGV die Erwartungen für die Zukunft andeutet, werden für die Berechnung üblicherweise der geschätzte Gewinn je Aktie des laufenden oder des nächsten Geschäftsjahres zugrundegelegt.

Welche Aussagekraft hat das KGV?

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis gibt an, wie oft der zugrunde gelegte Gewinn im aktuellen Kurs einer Aktie enthalten ist. Dabei gilt, je höher das KGV, desto teurer die Aktie. Ein niedriges KGV deutet auf eine Unterbewertung hin. Doch wenn man das Kurs-Gewinn-Verhältnis für jeden Titel isoliert betrachtet, hat es nicht viel Aussagekraft.

Erst der Vergleich mit Aktien der gleichen Branche und dem Gesamtmarkt gibt Auskunft darüber, ob eine Aktie, gemessen am Branchen-KGV, teuer oder günstig ist. Eine Kaufentscheidung sollte daher nicht nur aufgrund eines günstigen KGVs getroffen werden. Das KGV ist eine Kennziffer, die für sich allein genommen nicht ausreichend ist, um das Unternehmen und die Chance der Aktie im Zusammenhang mit der Entwicklung des Aktienmarktes zu beurteilen.

Grafik: Kleine Investitionsumme wächst mit der Zeit

Volumenanalyse an der Börse - Grundlagen am Beispiel DaxEin zentrales Thema der Volumen-Analyse ist die „Volumenwelle". So funktioniert es. › mehr lesen

Bei der Fundamentalanalyse sollten daher unbedingt auch andere Bewertungsgrößen wie das Kurs-Cashflow-Verhältnis (siehe unten), das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) und das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) herangezogen werden.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Kathrin Dörfeld 72 04
Kathrin Dörfeld

Kathrin Dörfeld hat Germanistik und Angewandte sowie Englische Sprachwissenschaft an der Technischen Universität in Chemnitz studiert. Nach ihrem Studium wechselte sie in den Bereich Wirtschafts- und Börsenjournalismus.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Kathrin Dörfeld. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz