MenüMenü

Korrelation: Ohne Betafaktor mit wenig Aussagekraft

Während der Kennwert der Korrelation vielen Anlegern bekannt ist, fristet der Betafaktor beim Laien ein Nischendasein. Dabei gibt er mehr Informationen Preis als die Korrelation, die nur eine Aussage über den Gleichlauf zweier Werte oder Portfolien trifft.

Der Betafaktor hingegen zeigt auch an, in welchem Umfang Wertänderungen des Benchmarks Rückwirkungen auf das eigene Wertpapierportfolio haben.

Ein Beispiel: Aktie und Benchmark

In einem Beispiel habe ich die Werte einer Aktie und eines Benchmarks im Zeitverlauf aufgetragen. Während der Benchmark zwischen 1.000 und 1.100 hin und her pendelt, schwankt die Aktie nur zwischen 1.000 und 990.

Korrelation

Wir stellen fest, dass die Aktie zu -100% negativ mit dem Benchmark korreliert. Mit anderen Worten: Die Bewegungen von Aktie und Benchmark sind perfekt gegenläufig. Steigt der Wert des Benchmarks, sinkt der Wert der Aktie. Sinkt der Wert des Benchmarks, steigt der Wert der Aktie.

Die Korrelation allein hat wenig Aussagekraft

Doch können Sie mir anhand einer -100-prozentigen Korrelation sagen, um welchen Betrag die Aktie fällt, wenn der Benchmark um 1 % steigt? Nein, diese Aussage ist in der Korrelation nicht enthalten. Im Betafaktor hingegen steckt diese Information.

Der Betafaktor in unserem Beispiel beträgt -9. Das bedeutet: Bei einer Renditeänderung des Benchmark von 1 % neigt unsere Aktie dazu, eine Renditeänderung von durchschnittlich -9 % zu zeigen. Ändert sich die Rendite des Benchmarks um -1 %, so steigt der Aktienwert im Durchschnitt um 9 %.

Grafik: Kleine Investitionsumme wächst mit der Zeit

KBV: Interpretation in der FundamentalanalyseEine Faustregel, ab welchem Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) ein Unternehmen unterbewertet ist, gibt es nicht - aber Anhaltspunkte. › mehr lesen

Mit dieser Aussage können Sie als Anleger bereits deutlich mehr anfangen als mit der bloßen Korrelation. Denn der Betafaktor trifft nicht nur eine Aussage darüber, in welche Richtung die Aktie durchschnittlich läuft, wenn sich der Wert des Benchmarks ändert. Sondern auch darüber, in welchem Umfang sich der Wert der Aktie in Abhängigkeit vom Benchmark ändert.

Betafaktor: So berechnen Sie ihn mit Excel-Hilfe

In Microsoft Excel können Sie den Betafaktor mit folgender Formel berechnen. Aktie und Benchmark sind dabei durch die Werttabellen der Renditeänderungen zu ersetzen.

=KOVAR(Aktie;Benchmark)/VARIANZ(Benchmark)

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten