+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Drohnen gegen Putin. Diese kleine US-Firma kann den Krieg in der Ukraine mitentscheiden

Inhaltsverzeichnis

Sie heißen Rabe, Wespe oder Puma. Sie sind so klein dass sie im Rucksack transportiert werden können. Die Wespe hat eine Spannweite von nicht mal 75 cm und der Rabe ist lediglich knapp 3 kg schwer. Der Puma wiegt 5,5 kg und ist 2,6 Meter lang. Die Einzelteile können im Marschgepäck von Soldaten verstaut werden.

Diese Kamikaze-Drohne macht den Russen zu schaffen

Nach der russischen Invasion in die Ukraine können die kleinsten Waffen eine entscheidende Rolle spielen. Es ist wesentlich preiswerter und vor allem einfacher und schneller, kleine Drohnen in die Ukraine zu bringen und die Ukrainer für den Drohneneinsatz auszubilden als zum Beispiel Artillerie-Einheiten. Die Soldaten können sich blitzschnell in Position bringen und innerhalb weniger Sekunden eine Drohne starten. Dazu gehören auch Drohnen, die auch als Kamikaze-Drohne gegen Panzer eingesetzt werden. Militär-Experten gehen davon aus, dass gerade diese kleinen, wendigen Drohnen dazu beigetragen haben, den Vormarsch der russischen Truppen wesentlich zu verlangsamen und sie zum Rückzug aus der Region von Kiew zu zwingen.

Künstliche Intelligenz als Panzer-Killer

Die Drohnen der neuesten Generation sind so leicht und leise und mit künstlicher Intelligenz ausgestattet, dass sie ihr Ziel selbst dann anpeilen können, wenn der Operator den Sichtkontakt verloren hat. Ein US-Unternehmen verfügt über eine lange Historie an Drohneneinsätzen nach den Terroranschlägen vom September 2001. Auch im Irak wurden die Drohen von zum Aufspüren von Hinterhalten eingesetzt.

Allein die USA orderten im Mai über 700 Spezial-Drohnen

Welches Land wann welche Waffen in die Ukraine liefert – darüber wird nicht erst seit Olaf Scholz ungerne gesprochen. Das Wall Street Journal hat aber schon im Mai darüber berichtet, dass allein die USA über 700 dieser speziellen Drohnen für die Ukraine bestellt haben. Allein das dürfte einen Umsatzschub von über 50 Mio. US$ bedeuten. Vor Kurzem hat die U.S. Marine Puma-Drohnen für über 6 Mio. US$ geordert. Selbst wenn der Ukraine-Krieg irgendwann vorbei ist, wird die Bedrohung des Westens entlang seiner langen Nato- und EU-Grenze durch Russland bestehen bleiben.