+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Celsius Holdings – softe Drinks, bullenstarke Aktie

Inhaltsverzeichnis

Die einen verleihen angeblich Flügel, die anderen heben tatsächlich ab. Seit einiger Zeit haben viele (Börsen)Bullen die Aktie des US-amerikanischen Softdrink-Herstellers Celsius Holdings (WKN: A0YH6K) im Visier. Zu Recht?

Was machen eigentlich die Celsius Holdings?

20 Jahre sind zwar beachtlich, doch für ein Unternehmen eigentlich keine allzu lange Zeit. Gleichwohl sind zwei Jahrzehnte Firmengeschichte – die Celsius Holdings wurden im Jahr 2004 gegründet und haben ihren Verwaltungssitz in Boca Raton (US-Bundesstaat Florida) – in einem heiß umkämpften Markt schon recht ungewöhnlich.

Denn die Firma stellt Softdrinks her. Zielgruppe sind Athleten und Fitness-Fans, bei denen der Blockbuster-Drink namens „Celsius“ schon seit einiger Zeit reichlich gehypt wird. Und das, wie gesagt, in einem Markt, der vor Wettbewerb nur so strotzt – ohne Coca-Cola, Pepsi und insbesondere Red Bull beim Namen zu nennen.

Die Softies Boca Raton wachsen seit Jahren scheinbar ungebremst, was der Aktie sehr zur Freude der Investoren Flügel verliehen hat. Das Geschäftsjahr 2023 und dessen letztes Quartal bestätigen den Optimismus der Anleger.

Zahlen alles andere als soft

Vor kurzem legten die „Softies“ der Celsius Holdings die Zahlen für das Geschäftsjahr 2023 und dessen letztes Quartal vor. Prädikat: hochprozentig, woran es bei genauerem Hinsehen wohl keine Zweifel geben dürfte.

Die Details: Die Umsatzerlöse im Gesamtjahr explodierten auf rund 1,3 Milliarden US-Dollar – um die 50 Prozent mehr als im davorliegenden Jahr, in dem das Unternehmen einen Umsatz von knapp 655 Millionen US-Dollar erzielte. In jenem Jahr schrieb die Firma operativ noch rote Zahlen mit rund minus 155 Millionen Dollar.

Im vergangenen Jahr dann die Gewinnexplosion mit einem starken positiven EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) von nahezu 270 Millionen Dollar. Das beinahe dramatisch starke Wachstum verdeutlicht die Umsatzentwicklung vom Jahr 2018 bis zum Jahr 2023. In jenen fünf Jahren explodierten die Erlöse von rund 52 Millionen auf nunmehr 1,3 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Zuwachs von mehr als 2.400 %.

Eine Wachstumsabschwächung war auch im vierten Quartal des jüngsten Geschäftsjahres nicht in Sicht. So betrugen die Umsatzerlöse knapp 350 Millionen Dollar nach nahezu 180 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum. Der Gewinn je Aktie stellte sich auf 0,17 US-Dollar, nachdem im letzten Quartal des Geschäftsjahres 2022 noch ein Verlust von – 0,123 Dollar in den Büchern stand.

Celsius Aktie – alles andere als flügellahm

Wer schon seit einiger Zeit, am besten seit ein paar Jahren, Anteilsscheine der Celsius Holding hält, dürfte sich regelmäßig ein Eierlikörchen genehmigen – mindestens, wenn nicht gar etwas stärkeres. Denn in den vergangenen zehn Jahren ergab sich ein Gesamtgewinn (auf Dollar-Basis) von mehr als 28.000 Prozent. Das haben noch nicht einmal die bekannt-notorischen Tech-Überflieger geschafft. In den vergangenen zwölf Monaten betrug das Plus beinahe 180 Prozent, im laufenden Jahr ist die Celsius Aktie um fast 50 Prozent vorn.

Da stellt sich automatisch die Frage, ob ein Einstieg jetzt noch lohnt. Schauen wir deshalb als erstes auf das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Für das laufende Geschäftsjahr schätzt der Analysten-Konsens ein KGV von knapp 77, für das Geschäftsjahr 2025 von fast 55. Wie der billige Jakob sieht das nicht aus.

Aber: Sollte das Unternehmen sein rasantes Wachstum beibehalten, dürfte die Aktie selbst mit diesen vergleichsweise hohen erwarteten KGVs recht fair bewertet sein, vielleicht sogar billig. Verhalten optimistisch stimmt mich auch, dass die Papiere nach ihrem historischen Hoch Mitte März 2024 bei knapp 100 US-Dollar derzeit korrigieren, der aktuelle Kurs mit rund 80 Dollar rund 20 Prozent unter dem All Time High notiert.

Soft und gut: Risikobewusste Anleger können auf diesem Niveau erste Stücke einsammeln und bei Schwäche nachkaufen, meine ich.