+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Wasserstoff ist das häufigste Element im Universum

Inhaltsverzeichnis

Für den langfristigen Erfolg der Energiewende und dem damit verbundenen Klimaschutz, verfolgt das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz die Strategie, Alternativen zu fossilen Energieträgern nicht nur zu fördern, sondern aufgrund des Krieges in der Ukraine mittlerweile auch massiv zu forcieren. Unter dem verantwortlichen Minister Robert Habeck von den Grünen, wird Wasserstoff dabei als vielfältig einsetzbarer Energieträger eine Schlüsselrolle im umweltfreundlichen Energiemix der Zukunft einnehmen.

Wasserstoff ist das häufigste Element im Universum

Wasserstoff ist in Hülle und Fülle vorhanden. Unser Universum besteht zu etwa 90 Prozent aus Wasserstoff. Danach folgt Helium mit etwa 10 Prozent und alle anderen Elemente mit zusammen gerade einmal 0,1 Prozent! Wasserstoff kommt auf der Erde hauptsächlich gebunden mit Sauerstoff in Wasser (H 2 O) oder als Wasserstoffgas (H 2) in molekularer Form vor. Er hat einige chemische Besonderheiten, die ihn als Element auszeichnen.

Das ist der Grund, warum Wasserstoff als Industriegas für viele verschiedene Zwecke verwendet wird. Durch die hohe Reaktionsfreudigkeit wird er beispielsweise als Reduktionsmittel für Metalle eingesetzt, in Verbindung mit Stickstoff kann Ammoniak hergestellt werden, das wiederum Bestandteil von Düngemitteln oder Sprengstoffen ist. Auch diese beiden Komponenten werden in Zukunft von großer Nachfrage getrieben sein.

Die wahrscheinlich wichtigste Eigenschaft von Wasserstoff ist jedoch die hohe Energiedichte, die ihn zu einem hervorragenden Energieträger macht. 1 kg Wasserstoff enthält dreimal so viel Energie wie 1 kg Kerosin. Im Gegensatz zu den fossilen Primärenergieträgern wie Öl, Gas und Kohle ist Wasserstoff ein sekundärer Energieträger, der erst durch einen Umwandlungsprozess mit einer Primärenergiequelle – wie beispielsweise klimafreundlicher Wind- oder Sonnenenergie – nutzbar gemacht werden muss. Anschließend ist Wasserstoff als Treibstoff für die Luft- und Raumfahrt, den Straßenverkehr, aber auch für die Energieversorgung einsetzbar.