+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Wacker Chemie: Solarzulieferer erreicht Gewinnziel, Aktie noch immer günstig

Inhaltsverzeichnis

Ein Münchner Chemie-Unternehmen hält sich in der Krise wacker und liefert ordentliche Zahlen ab. Doch sollten Sie deshalb direkt einsteigen? Wie immer sagt ein Blick auf die Bewertung als ein simpler Blick auf den Chart.

Spezialchemie aus München

Die Wacker Chemie AG ist ein global tätiges Chemieunternehmen, das sich auf Silikonchemie, Polymerchemie, Feinchemikalien und Biotech-Produkte, Polysilicium sowie Wafer und Einkristalle aus Reinstsilicium spezialisiert hat. Die Produktpalette reicht von Ölen und Dichtstoffen über Lackharze, Dispersionspulver und Kieselsäure hin zu Siliciumwafern und Pharmaproteinen.

Von Automobil über Pharma bis Solar-Industrie

Die Wacker-Produkte werden branchenübergreifend eingesetzt. Dazu gehören zum Beispiel: Automobil, Bau, Biotechnologie, Elektronik Konsumgüter, Maschinenbau Medizintechnik Nahrungsmittel, Pharma, Textil und Solar.  

Trotz Krise Gewinnziele erreicht

Trotz einer Umsatzdelle im letzten Quartal hat der Münchner Spezialchemiekonzern seine Gewinnziele für 2022 erreicht. Wacker Chemie erzielte einen Umsatz 8,2 Milliarden Euro – das ist gut ein Drittel mehr als 2021. Neben höheren Verkaufspreisen profitierte der Konzern von einem Sparprogramm. Für das Gesamtjahr ergibt sich damit ein operatives Ergebnis von etwa 2,1 Milliarden Euro. Das ist zwar etwas weniger als die von Analysten im Mittel erwarteten knapp 2,15 Milliarden Euro, aber ein Plus von mehr als einem Drittel im Jahresvergleich.

Chemie-Aktie bewegt sich noch im Abwärtstrend

Die Unternehmensergebnisse in den vergangenen Jahren so stark schwankten wie der Aktienkurs sind die jetzt vorgelegten Zahlen ordentlich. Wenn Sie einen Blick auf den Chart werfen, können Sie erkennen, dass sich Wacker Chemie noch in einem Abwärtstrend bewegt. Vom 52-Wochen-Hoch bei knapp 184 € hat die Chemie-Aktie noch immer rund 28% verloren. Doch wichtiger als ein Blick auf den Chart sind für Sie als Anleger die Bewertungen. Auf Basis der Gewinnschätzung für 2023 wird die Chemie-Aktie mit einem KGV von 11,4 bewertet – und das ist noch immer günstig.

Analysten sehen maximales Kurspotenzial von 40%

Fazit: Wacker Chemie hat trotz Krise ordentliche Zahlen vorgelegt. Davon ist auch die Mehrheit der Analysten überzeugt. 10 von 16 raten zum Kaufen bzw. Aufstocken, 5 wollten Halten und nur ein Analyst findet einen Verkauf besser. Das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt bei knapp 156 € und bietet Ihnen damit ein Kurspotenzial von 17%. Das höchste Analysten-Kursziel liegt sogar bei 185 €. Das bedeutet für Sie ein maximales Kurspotenzial von fast 40%.