+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Frischer Wind im neuen Jahr für DAX-Aktie Volkswagen

Inhaltsverzeichnis

Nun befinden wir uns ja schon eine Woche im neuen Börsenjahr 2022 und es hat ja gar nicht schlecht angefangen.

Guter Jahresstart für Volkswagen

Zumindest Volkswagen konnte ja vergangenen Freitag mit recht ordentlichen Verkaufszahlen in den USA aufwarten und so für frischen Wind für die Aktie sorgen.

Dabei hatte der Konzern vor allem 2021 unter den Querelen rund um die Personalie von CEO Herbert Diess zu leiden, dazu noch der Malus des anhaltenden Chipmangels, der auch 2022 noch nicht ausgestanden sein dürfte und der Konzernumbau hin zu mehr Elektromobilität.

Dabei hat meiner Meinung nach der Vorstandsvorsitzende Diess tatsächlich eher eine wirklich gute Arbeit geleistet, muss sich aber zu Unrecht immer wieder mit der Gewerkschaft IG Metall und auch dem Land Niedersachsen als „Bremser“ auseinandersetzen, die es ihm auch in Zukunft sicherlich nicht einfach machen werden.

Da hat es ein US-CEO wie Elon Musk schon einfacher, der sich mit solchen Vereinigungen erst gar nicht abgeben muss, sondern stur seinen Weg nach vorne marschiert und letztlich somit auch zu Erfolg kommt. Aber nun gut, Deutschland hat halt eben hier andere Gesetzmäßigkeiten.

Absatz im Jahresvergleich gut gesteigert

Sei es drum, trotz aller Dämpfer und Ärgernisse konnten die Wolfsburger, dank der Nachfrage nach den SUV-Modellen Atlas und Tiguan insgesamt 375.030 an die US-Kunden verkaufen, somit immerhin 15% mehr als im Vorjahr.

Wäre dazu nicht noch die Lieferkettenproblematik und der Engpass bei der Chiplieferung gewesen, dann hätte man auch im letzten Quartal nochmal mehr punkten können, so ging der Absatz hier um 11% zurück auf 84.336 Fahrzeuge.

Comeback der Aktie im laufenden Jahr?

Unter dem Strich kann Volkswagen allerdings mit der Entwicklung auf dem US-Markt zufrieden sein und bei Betrachtung der Aktie könnte sich durchaus eine interessante Comeback-Geschichte entwickeln.

Dazu müssten sich die Papiere allerdings mal wieder Richtung 200-Tage-Linie bewegen und diese auch überschreiten, aktuell verläuft diese bei 203,70 Euro.

Am Freitag zum Schlusskurs lagen die VW-Vorzugsaktien bei 188,78 Euro und glaubt man den Analysten, wie z.B. JP Morgan lautet hier das Kursziel 235 Euro und auch die NordLB ist nach wie vor „bullish“ bei einem Kursziel von 250 Euro.

Einem Comeback steht somit nichts im Wege, denken Sie nicht auch?