+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Berichtssaison 2023: US-Banken starten

Berichtssaison 2023: US-Banken starten
©Antonio - stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Das Börsenjahr 2023 ist erst vor kurzem gestartet, da steht schon die erste Berichtssaison vor der Tür. Traditionell machen die großen US-Banken um JPMorgan Chase und Wells Fargo den Anfang und werden Zahlen zum abgelaufenen Quartal und zum Gesamtjahr 2022 veröffentlichen.

Am Donnerstag werden außerdem neue Inflationsdaten aus den USA bekanntgegeben. Bis zu den Inflationszahlen und den ersten Quartalsberichten dürften sich die Märkte etwas zurückhalten. Mit dem Start der ersten Berichtssaison 2023 kommen täglich neue Impulse.

Neben Berichtssaison bleibt die Zinspolitik im Fokus

Die Zinspolitik der Notenbanken mit stark steigenden Leitzinsen zur Eindämmung der Inflation war einer der Hauptgründe für das schwache Börsenjahr 2022. Auch in 2023 wird die Zinspolitik eine entscheidende Rolle für die Aktienmärkte spielen. Aus diesem Grund warten Anleger und Analysten gespannt auf die neuen US-Inflationsdaten am kommenden Donnerstag.

Eine weitere Abschwächung der Inflation wäre ein erneutes Indiz für ein baldiges Ende steigender Leitzinsen. Die US-Notenbank Fed sendet jedoch bisher nur wenig Entspannungssignale. Und so sind weitere wenn auch moderate Zinssteigerungen wahrscheinlich – diese dürften die Märkte in den nächsten Wochen und vielleicht auch Monaten beeinflussen.

Berichtssaison 2023: JPMorgan macht den Anfang

Für die Großbanken rechnen Analysten insgesamt mit ordentlichen Zahlen. JPMorgan Chase hat schon in der letzten Berichtssaison positiv überrascht und gehört zu den krisensichersten Banken. Das Geschäftsjahr 2022 dürften die Banken mit guten Ergebnissen zu Ende gebracht haben.

Spannender ist da noch die Frage nach den Aussichten für das laufende Jahr 2023 – denn angesichts einer drohenden Rezession blicken nicht nur, aber auch die großen Banken unsicher auf das neue Jahr. Hier sollten Anleger in der Berichtssaison den jeweiligen Ausblick in den Fokus rücken.

Berichtssaison startet in Deutschland erst später

Wie üblich machen die Amerikaner den Anfang. Die Quartals- und damit oft auch Jahreszahlen der DAX-Unternehmen folgen erst in ein paar Wochen. Ab Ende Januar werden RWE, Siemens und Co ihre Bücher öffnen. Die erste Berichtssaison in 2023 ist ein weiteres Indiz für Anleger, ob das Börsenjahr wirklich so erfolgreich wird wie viele Experten prognostiziert haben.