+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

DexCom: Abnehmspritze verhilft zu Umsatzschub

Inhaltsverzeichnis

Sicher haben Sie die gigantischen Kursgewinne von Aktien wie Novo Nordisk, Eli Lilly oder Viking Therapeutics mitbekommen, die mit Ihren Abnehmspitzen auf Basis von Diabetes-Medikamenten einen neuen Milliardenmarkt geschaffen haben. Heute möchte ich Ihnen ein Unternehmen vorstellen, dass von diesem Boom profitiert, aber das in diesem Zusammenhang erst langsam auf dem Schirm der Investoren und Anleger kommt.

Der Medizintechnik-Anbieter DexCom (WKN: A0D9T1, ISIN: US2521311074, US-Kürzel: DXCM) wurde im Jahr 1999 gegründet. Seitdem hat das Unternehmen innovative Lösungen zur kontinuierlichen Blutzuckermessung entwickelt, mit denen Diabetes-Patienten ihren Blutzuckerspiegel dauerhaft überwachen können, ohne dabei – wie sonst üblich – jedes Mal in den Finger piksen zu müssen. Die mit einem am Körper getragenen Gewebe-Sensor gemessenen Daten gelten als sehr genau und verlässlich. G7 – die aktuelle Produktgeneration – ist 60 % kleiner als das Vorgängermodell und dabei sogar noch präziser.

Gigantischer Markt für DexCom: Weltweit 425 Mio. Diabetiker

Die Blutzucker-Werte werden drahtlos an das Smartphone oder den Dexcom-Empfänger mit Touchscreen übermittelt. Auf Wunsch können die Werte mit bis zu fünf Personen geteilt werden, was beispielsweise bei älteren Patienten sehr sinnvoll sein kann. Der Transmitter muss nach rund drei Monaten ausgetauscht werden. DexCom arbeitet mit Insulinpumpen-Herstellern zusammen, um G7 in deren Produkte zu integrieren. Dadurch kann Insulin automatisch im Körper freigegeben werden, sobald die Blutzuckerwerte kritisch werden. Die Kosten eines Dexcom-Systems zur Glukosemessung werden übrigens auch in Deutschland von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Angesichts dessen, dass weltweit 425 Mio. Menschen oder jeder 11. Erwachsene Diabetiker ist, eröffnet sich für DexCom ein gigantisches Marktpotenzial. Und es kommt sogar noch besser:

Milliardenmarkt Abnehmspritze im Visier

Das Glukosemessgerät Stelo wurde für die rund 25 Mio. Menschen in den USA mit Typ-2-Diabetes entwickelt, die keine Insulinbehandlung benötigen. Die Food and Drug Administration (FDA) hat das Gerät jedoch für alle nicht insulinpflichtigen Erwachsenen zugelassen, so dass es rezeptfrei erhältlich sein wird. Deshalb kann Stelo auch zur Unterstützung der Gewichtsabnahme mittels Abnehmspritze verwendet werden. Die Verschreibungen der Geräte sind parallel zur wachsenden Beliebtheit von Medikamenten zur Gewichtsabnahme von Eli Lilly oder Novo Nordisk gestiegen, sagte COO Jake Leach von Dexcom kürzlich. Wird bei Anwendung der Abnehmspritze der Blutzuckerspiegel überwacht, so lassen sich bessere Ergebnisse erzielen.

Hintergrund: Die per Spritze injizierten Medikamente basieren auf sogenannten Inkretinen (Darmhormonen), die im Körper nicht nur Insulin und Glukagon regulieren, sondern über Rezeptoren in Darm und Gehirn ein Sättigungsgefühl auslösen. Dadurch können Patienten im Mittel 15 bis 20 % ihres Gewichts abnehmen. Die Abnehmspritze erlebt vor allem in den USA als bequemes Schlankheitsmittel einen absoluten Verkaufsboom. An diesem Milliardenmarkt kann sich DexCom mit Stelo zukünftig auch ein Stückchen herausschneiden. Allein in diesem Jahr soll das Gerät, das erst im Sommer auf den Markt kommt, immerhin schon 43 Mio. USD zum Gesamtumsatz beisteuern.

Starkes Umsatz- und Gewinnwachstum

Im Schnitt stiegen die Umsätze in den letzten drei Jahren um +22 %, die Gewinne um +27 %. Im 4. Quartal 2023 stieg der Umsatz um +27 % auf 1,03 Mrd. USD. Das Ergebnis je Aktie stieg um +47 % auf 0,50 USD. Die Marktschätzungen von 1,02 Mrd. USD Umsatz und 0,43 USD Gewinn je Aktie wurden klar geschlagen. Im Durschnitt sind die Gewinne in den letzten drei Quartalen um +75 % gewachsen. 2024 sehen Analysten ein Umsatzplus von +19 % auf 4,33 Mrd. USD und +15 % Gewinnplus auf 1,75 USD je Aktie. 2025 werden 5,15 Mrd. USD (+19 %) Umsatz und 2,23 USD (+27 %) Gewinn je Aktie erwartet.

Aktie im Aufwärtstrend

Jahreschart DXCM-Aktie, Quelle: Aktien Screener

Im letzten Quartal ist die Anzahl der Anteile in den Händen von Großanlegern erneut angestiegen. Rechnerisch ist bereits mehr als der gesamte Aktienbestand in Händen von 1.428 institutionellen Anlegern. Dies ist nur möglich, weil es auch Leerverkäufer gibt, die (wohl vergeblich) auf fallende Kurse setzen.

Weiteres Wachstum fast garantiert

DexCom hat ein innovatives System zur ständigen Überwachung des Blutzuckerspiegels entwickelt, das große Vorteile gegenüber bisherigen Messmethoden hat. Weiteres Wachstum ist daher so gut wie garantiert und es ist sehr gut möglich, dass das Unternehmen die Wachstumsprognosen übertrifft. Die DexCom Aktie ist zwar nicht unbedingt günstig bewertet, aber die herausragende Markt-Position und die Wachstumspotenziale, u.a. in Verbindung mit der Abnehmspritze, rechtfertigen diesen Aufschlag absolut.