+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Warum jetzt weitere Zinserhöhungen schädlich sind

Inhaltsverzeichnis

Das wohl wichtigste Ereignis der vergangenen Handelswoche war die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed. Der Markt hatte den kleinen Zinsschritt von 25 Basispunkten bereits erwartet. Aktien, Anleihen und Gold stiegen kurz nach dem Ereignis. Also sind jetzt alle zufrieden?

Nicht unbedingt. Viele Analysten hegten die Hoffnung, dass die US-Notenbank diesmal sogar ganz auf eine solche Maßnahme verzichten würde, bis wieder Ruhe in den zuletzt gebeutelten Finanzsektor einkehrt.

Das ist leider nicht geschehen und Ruhe ist bei den Banken auch nicht eingekehrt. Die Kurse von Aktien wie etwa Deutsche Bank fielen praktisch die gesamte letzte Woche wie ein Stein. Vertrauen in die Notenbanken sieht anders aus.

Warum jetzt weitere Zinserhöhungen schädlich sind

Ich meine: mit ihrer Sturheit bei den Zinserhöhungen mitten in eine beginnende Krise hinein verschärfen die Zentralbanken das Problem unnötig weiter.

Im Grunde braucht es jetzt überhaupt keine Zinserhöhungen mehr zur Inflationsbekämpfung, denn die Anzeichen für eine deutliche Abkühlung am US-Arbeitsmarkt (dem aktuell größten Inflationstreiber, nachdem die Rohstoffpreise seit geraumer Zeit auf breiter Front fallen) verdichten sich immer weiter.

Zwar sahen wir zu Jahresbeginn noch einen stärkeren Stellenaufbau als erwartet. Dieser ist jedoch nur dem milden Wetter in den USA geschuldet. Das bleibt kein Dauerzustand.

Dennoch kühlte die Lohninflation zuletzt stärker ab als erwartet. Die US-Notenbank könnte also einfach abwarten und der Inflation beim Sinkflug zuschauen.

Deshalb wird die Inflation bald von allein zurückgehen

Die Inflation wird auch deshalb zurückgehen, weil die Banken ab jetzt (wo bereits einige Pleite gegangen sind) Ordnung in ihre Bilanzen bringen werden und dabei auch die Kreditvergabe einschränken. Weniger Kredite heißt weniger Wachstum heißt weniger Inflation.

Wozu also noch in eine eher deflationäre Entwicklung mit beginnender Kreditklemme hinein die Geldpolitik straffen? Wollen die Zentralbanker ernsthaft eine Rezession haben?