+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

ICICI-Bank – Indischer Finanzriese gedeiht prächtig

Inhaltsverzeichnis

In keinem anderen großen Land ist die Wirtschaft 2022 so stark gewachsen wie in Indien. Kein Wunder, dass ICICI, die führende Privatkundenbank des Subkontinents, kräftig expandiert  und beachtliche Gewinnsteigerungen eingefahren hat.

20% mehr Kredite im dritten Geschäftsquartal 2022/2023

Andere Länder, andere Sitten.  Die ICICI Bank hat die Zahlen für das am 31. Dezember beendete dritte Quartal des Geschäftsjahrs 2022/2023 jetzt veröffentlicht – und die Analystenschätzungen erheblich übertroffen. Das gilt sowohl für die Kredite und Einlagen als auch, und das besonders, für die Gewinne.  

Das Kreditportfolio des Geldhauses wuchs in den drei Monaten bis Ende Dezember 2022 um 19,7% auf umgerechnet 117,8 Milliarden Dollar. Dabei war das Wachstumstempo in Indien mit 21,4% höher als im internationalen Geschäft.

Ausleihungen an Selbstständige, kleine Unternehmen, Landwirte und Privathaushalte legten besonders kräftig zu.  Das Auslandsgeschäft schrumpfte dagegen – zu einem  großen Teil währungsbedingt – in Dollar gerechnet um 22,1%. Es trägt aber nur 3,6% zum gesamten Kreditvolumen bei. Seit 2008 ist ICICI auch in Deutschland (ICICI Bank Germany) vertreten. Bei weitem nicht so stark nach oben ging es im dritten Quartal mit dem  Einlagengeschäft. ICICI konnte es um 10,3% auf umgerechnet 135,6 Milliarden Dollar ausbauen.

Gewinn legt um mehr als ein Drittel zu

Die Gewinne des indischen Finanzinstituts kletterten noch wesentlich schneller als die Einlagen und Kredite. Das Ergebnis nach Steuern verbesserte sich konzernweit um stolze 34,5% auf umgerechnet rund 1,1 Milliarde Dollar. Analysten hatten im Durchschnitt „nur“ mit einem Plus von 29% gerechnet.

Haupttreiber war das Nettozinseinkommen, das um 34,6% auf 2,0 Milliarden Dollar zulegte. Von der Nettozinsspanne von 4,65% können Banken in den Industrieländern nur träumen. Im Jahr zuvor hatte es noch 4,31% betragen. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2022/2023 summieren sich die Gewinne nach Steuern bei ICICI auf rund 2,8 Milliarden Dollar. Das ist ein Plus von 39,5%.

Die Bank sieht sich auch weiterhin auf einem starken Wachstumskurs und weitet neben dem Internetbanking auch das Filialgeschäft kräftig aus, in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2022/2023 um rund 300 auf 5718 Zweigstellen.  Die Zahl der Mitarbeiter kletterte sogar um 15% auf über 117.000.

Hohe Eigenkapitalquote

Die Eigenkapitalquote hat sich dank der guten Ertragslage auf 18,33% erhöht und liegt damit weit über der von den Bankenaufsehern geforderten Mindestausstattung von 11,7%. Das hat es der ICICI Bank auch erleichtert, die Risikovorsorge noch vorsichtiger als bisher zu gestalten. Die Rückstellungen für Kreditausfälle wurden um 12,5% auf umgerechnet 273 Millionen Dollar erhöht. Und das, obwohl der Prozentsatz der notleidenden Kredite innerhalb eines Jahres von 0,85% des Darlehensvolumens auf nur noch 0,55% zurückgegangen ist. Die in Deutschland gehandelten ADRs auf die ICICI Bank haben  in den letzten 12 Monaten um rund 6% auf knapp 20 Euro zugelegt. Auf diesem Niveau  wurden sie auch im vormittäglichen Montagshandel notiert. Von 40 Analysten, die die Aktie verfolgen,  haben sie 23 als „Strong Buy“ und 16 als „Buy“ eingestuft.