+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Geldpolitik drückt Laune der Anleger – zu Unrecht?

Inhaltsverzeichnis

Die vergangene Woche an den Aktienmärkten war geprägt von Enttäuschung. Denn sowohl die US-Notenbank als auch die Europäische Zentralbank EZB hatten unvermutet viele weitere Zinsschritte im Kampf gegen die immer noch zu hohe Inflation angedroht. Und dass, obwohl die Inflation in den vergangenen Monaten zumindest in den USA deutlich zurückgekommen war.

Geldpolitik drückt Laune der Anleger– zu Unrecht?

Auch wenn die beiden großen Zentralbanken ihre Leitzinsen zuletzt in etwas kleineren Schritten anhoben wie zuvor, wollen sie 2023 doch grundsätzlich an ihrem geldpolitischen Straffungskurs festhalten. Weil dadurch an den Aktienmärkten wieder die Angst vor einer Rezession umgeht, war die abgelaufene Handelswoche von Kursverlusten geprägt.

Wenn wir uns allerdings die Konjunkturdaten der jüngsten Zeit anschauen, dann sehen wir eher die Spur eines neuen Aufschwunges als die einer Rezession. Ein gutes Beispiel dafür ist der gestern veröffentlichte ifo-Geschäftsklimaindex. Diesem renommierten Indikator zufolge hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im Dezember nunmehr das dritte Mal in Folge verbessert.

Ifo-Index weiter deutlich verbessert, neuer Aufschwung naht!

Der Index stieg von 86,4 auf 88,6 Punkte, wie das Ifo-Institut am Montag mitteilte. Ökonomen hatten nur mit 87,4 Punkten gerechnet. Ifo-Präsident Clemens Fuest kommentierte: „Die deutsche Wirtschaft schöpft zum Weihnachtsfest Hoffnung“.

Dieser deutliche Anstieg über mehrere Monate ist tatsächlich ein gutes Zeichen, nachdem sich der Index seit dem vergangenen Jahr die meiste Zeit auf einer Talfahrt befand. Eine tiefe Rezession wie nach dem Ausbruch der Finanzkrise 2008 oder im Zuge der Coronakrise 2020 mit einem drastischen Rückgang der Wirtschaftsleistung wird damit sehr unwahrscheinlich.

Was außerdem Hoffnung auf einen echten neuen Aufschwung macht, ist die besonders starke Erholung beim Subindex der Geschäftserwartungen. Hier ging es im Dezember von 80,2 auf 83,2 Punkte nach oben.

Das heißt, die Unternehmungen blicken wieder deutlich optimistischer in die Zukunft. Oder anders gesagt: da kommen noch mehr gute Nachrichten. Auch wenn Sie sich das angesichts immer neuer Weltuntergangsmeldungen in den Medien derzeit kaum vorstellen können.

Diese Aktien müssen Sie jetzt unbedingt haben!

Ich gehe stark davon aus, dass der Abschwung bereits hinter uns liegt. Auch an der Börse scheinen die Kurse im Herbst einen Boden gefunden zu haben. Dieser wird gerade noch einmal getestet. Danach stehen die Chancen auf eine neue große Aktienrally sehr gut!