+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Trupanion – ist die Katze gesund, freut sich der Hund

Trupanion – ist die Katze gesund, freut sich der Hund
famveldman / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Trupanion verdient bislang kein Geld. Doch der Anbieter von Krankenversicherungen für Tiere agiert in einem lukrativen Markt. Dessen Aktie hat durchaus was – spekulativ.

Krankenversicherungen für Hasso und Carlo 

Das Unternehmen hat seinen Sitz in Seattle im US-Bundesstaat Washington. Man arbeitet weder mit Künstlicher Intelligenz (KI), noch hat man das Rad bei Social Media & Co. neu erfunden. Also nicht gerade sexy und erst recht nicht mitreißend?

Vielleicht auf den ersten Blick. Doch bei näherem Hinschauen bewegt sich Trupanion als Anbieter von Tierkrankenversicherungen in den USA, Kanada, Australien und Puerto Rico in einem als überaus lukrativ und wachstumsstark geltenden Markt. Zwar verdient Trupanion noch kein Geld, aber für die Gesundheit von Wauzi und Mizi ist den Nordamerikanern nichts zu teuer.

Milliarden-Markt Haustiere 

Nach einer Umfrage der US-amerikanischen Lobby-Vereinigung American Pet Products Association (APPA) haben derzeit 70 Prozent aller Haushalte in den Vereinigten Staaten ein Haustier. Die Liebe zu ihren Vierbeinern ließen sich Uncle Sam und Aunt Mary im vergangenen Jahr mehr als 120 Milliarden US‑Dollar kosten. Klar, das Geld wurde überwiegend für Tiernahrung, Spielzeuge und anderen Krims-Krams für die mal liebenswerten, mal nervigen Freunde ausgegeben.

Aber dieser riesige Betrag dokumentiert eindrucksvoll, dass Haustiere eben mehr sind als Haustiere – nämlich Familienmitglieder, für deren Wohl Vater, Mutter, Kind alles tun würden. Zumindest fast alles. Was insbesondere die Gesundheit der Vierbeiner betrifft. Und da geht es eben nicht um ein paar Kleinigkeiten wie Motten oder ähnliches Geviech, das die Vierbeiner nervt, sondern um gravierende Gesundheitsprobleme, deren Behandlung gleich ein paar tausend Dollar kosten würde.

Nur wenige Tierhalter mit Haustier-Policen

Nach einer von Trupanion in Auftrag gegebenen Studie hat nur jeder 50. Haustier-Haushalt in den USA und in Kanada eine Krankenversicherung für den felligen Liebling. Zum Vergleich: In Großbritannien sind es 25 Prozent der Haushalte, die über eine Tierkrankenversicherung verfügen. Würde in Nordamerika die britische Quote erreicht, entspräche diese einem Prämienvolumen von nahezu 40 Milliarden US-Dollar – Jahr für Jahr wohl gemerkt. Ebenfalls gut zu wissen: Haustierhalter haben von 2015 bis 2020 im Jahresschnitt 23 Prozent mehr für Tierkrankenversicherungen ausgegeben.

Trupanion Aktie jetzt kaufen?

Schaut man auf den Kursverlauf der Trupanion Aktie (WKN: A117KY) könnten einem die Tränen in die Augen schießen. Denn noch Anfang Dezember vergangenen Jahres notierten die Anteilsscheine bei umgerechnet rund 130 Euro, der aktuelle Aktienkurs liegt bei gerade einmal 50 Euro. Mitverantwortlich für den Kurssturz ist sicherlich das allgemeine Umfeld an den Märkten. In vergangenen Monaten haben Investoren die früher viel gelobten Wachstumswerte wie heiße Kartoffeln fallen lassen. Erst recht solche Unternehmen, die zwar in einer aussichtsreichen Branche agieren, aber noch kein Geld verdienen. Und eben dazu gehört Trupanion.

Gleichwohl ist die Firma in einem – zugegeben – hart umkämpften Markt gut platziert. Man arbeitet schon seit mehr als 20 Jahren mit Tierärzten und dem Personal in Tierkliniken zusammen. Zudem hat Trupanion den Wettbewerbsvorteil einer Spezial-Software für Tierärzte und Tierkliniken, die die Zahlung erleichtert und so Probleme zwischen den Medizinern und Tierhaltern weitgehend erst gar nicht aufkommen lässt.

Klar, die Aktie ist spekulativ, vielleicht auch sehr riskant. Wer die Papiere kauft, muss sich dessen bewusst sein. Doch mit Sicht auf fünf Jahren könnte die Spekulation aufgehen.