+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Lufthansa – Kranich im Aufwind

Inhaltsverzeichnis

Die Lufthansa Group hat die Anleger mit einer überraschend starken Anhebung der Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2022 erfreut. Der Aktienkurs klettert deutlich.

Gewinn soll 2022 auf 1,5 Milliarden Euro steigen

Mit Flugreisen lässt sich wieder ordentlich Geld verdienen.  Und die Deutsche Lufthansa AG profitiert davon besonders stark. Sie hat ihre Ergebnisprognose deshalb von bis dato „mehr als eine Milliarde Euroauf nunmehr 1,5 Milliarden Euro erhöht. Die wachsende Zuversicht des Managements speist sich aus der guten Ergebnisentwicklung im Oktober und November, die über den Erwartungen des Konzerns lagen.

Hinzu kommt, dass ein Ende des Flugbooms anscheinend nicht in Sicht ist. Denn, so das Unternehmen, deutet die „Buchungslage für die kommenden Monate auf eine Fortsetzung der positiven Entwicklung im Passagiergeschäft“ hin.

Durchschnittserlöse im Höhenflug

Da die Durchschnittserlöse je Ticket „deutlich über dem Vorkrisenniveau“ liegen, geht es mit den Gewinnen steil in die Höhe. Bereits für das dritte Quartal hatte die Lufthansa Durchschnittserlöse berichtet, die 23 % höher lagen als 2019 – auch weil die teureren Klassen, also Business und First Class, besonders kräftig zulegen konnten.

Aber nicht nur bei den in den Corona-Zeiten zu Sorgenkindern gewordenen  Passagier-Airlines  der Lufthansa-Group – wozu auch Swiss, Austrian und Eurowings gehören –,  bekommt der Kranich immer mehr Wind unter die Flügel. Im Luftfrachtverkehr (Lufthansa Cargo), der zeitweise von der Corona-Krise  profitiert hatte, geht das Management ebenfalls fest von einem neuen Rekordergebnis aus.

Das gleiche gilt für Lufthansa Technik. Das Geschäft mit Wartung und Reparatur, die das Unternehmen auch für andere Fluglinien anbietet, zeigt im Gleichklang mit den vermehrten Flugreisen kräftig nach oben.

Analysten uneins bei Kurszielen

Die Lufthansa-Aktie honoriert die Prognoseanhebung im Mittagshandel mit einem Kurszuwachs von gut 4 % auf knapp 8 Euro. Das Kursniveau hat sich damit weit über das Jahrestief von 5,50 Euro empor geschwungen. Auch im Jahresvergleich zählt die Lufthansa-Aktie mit einem Plus von gut einem Viertel zu den großen Gewinnern im MDAX. Bis zum Fünfjahreshoch von 22 Euro ist allerdings noch sehr viel Luft. Unmittelbar nach der erhöhten Ergebnisprognose haben zwei Analysehäuser Kursziele genannt: Während Bernstein Research  unbeeindruckt bleibt und weiterhin 5,25 Euro anvisiert, ist die Deutsche Bank wesentlich zuversichtlicher gestimmt. Sie hat das Kursziel von 8,50 auf 9 Euro angehoben, die Einstufung aber auf Halten belassen. Ein noch höheres Kursziel hatte bereits Anfang Dezember die US-Investmentbank JPMorgan ausgerufen, nämlich 9,80 Euro. Ihre Empfehlung lautet „übergewichten“.