+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

McCormick: Gewürzriese mit Wachstumspotenzial

Inhaltsverzeichnis

Sie können sicherlich spontan eine Garagenfirma benennen. Apple wäre ein Klassiker, denn Apple-Gründer Steve Jobs und Steve Wozniak bauten ihre ersten Rechner in einer Garage zusammen. Das Startkapital lag bei 1750 Dollar, zusammengekratzt aus dem Verkauf von Jobs VW-Bus und Wozniaks Taschenrechner. Der beste Beweis dafür, dass in kleinen Garagen große Firmen entstehen können.

Kennen Sie denn auch eine Kinderzimmerfirma? Die gibt es ebenfalls, aber die Erfolgsstory ist weniger bekannt als die der Garagenfirmen Apple, Google oder Walt Disney. Es geht dabei um den Gewürzgiganten McCormick (WKN: 858250).

Quelle: Aktien Screener Investor Verlag

Das Unternehmen wurde 1889 durch Willoughby M. McCormick im Kinderzimmer gegründet, das als Lagerraum für die Gewürze diente. Der Verkauf fand an der Haustür statt, zu den ersten Kunden zählte vor allem die Nachbarschaft.

Von der Klitsche zum Marktführer

Rund 125 Jahre später ist McCormick als größter Gewürzhersteller der Welt im S&P 500 gelistet, hat eine Firmenzentrale in Maryland und einen Börsenwert von 20 Milliarden Dollar. Die Gewürzgläser mit den roten Deckeln sind in den Supermärkten von 170 Ländern zu finden. Zudem wird die Lebensmittelindustrie mit verschiedenen Geschmacksaromen von McCormick beliefert.

Das Unternehmen zählt zu den Corona-Gewinnern, denn im Vergleich zu 2019 konnte der Umsatz um eine Milliarde Dollar auf 6,3 Milliarden gesteigert werden. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Wegen der Lockdowns mussten die Menschen zu Hause bleiben und selbst kochen. Darüber hinaus pushten die Übernahmen von Choluta Hot Sauce sowie FONA, einem US Großhersteller von Gewürzen, den Umsatz.

Als nach Corona die Restaurants wieder öffneten und die Inflation stieg, sah es für McCormick allerdings nicht mehr ganz so rosig aus. Das Unternehmen kämpft aktuell mit den gestiegenen Preisen und vollen Lagern. Die Lager könnten sich in naher Zukunft jedoch leeren, da die Asien-Verkäufe nach Beendigung der Null-Covid-Strategie in China wieder ansteigen.

Wachstumspotenzial für Gewürze und Aromen

Positiv ist auch, dass die Nachfrage nach Gewürzen grundsätzlich hoch ist. Das Marktvolumen liegt aktuell bei 40 Milliarden Dollar und soll bis 2027 jährlich um 4,5% ansteigen. McCormick könnte davon besonders profitieren, weil die Mitbewerber in der Regel deutlich kleiner sind und dadurch einen geringeren Marktanteil haben. Zudem gibt es für McCormick noch die Aroma-Sparte, die aktuell 40% des Umsatzes ausmacht und im zweistelligen Bereich wächst, jedoch leider wegen der hohen Inflation zurzeit nicht profitabel ist. Das starke Wachstum könnte natürlich eine Wende bringen, aber McCormick muss sich den Umsatz in diesem Bereich mit größeren Konkurrenten teilen.

Das Wachstumspotenzial von McCormick ist für Sie als Anlegerin oder Anleger sicherlich interessant. Leider ist die Aktie mit einem KGV von 28 recht teuer. Die Entwicklung zu beobachten, lohnt jedoch auf jeden Fall.