+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Chinas Evergrande Skandal sorgt für weitere Rally der Sachwerte

Inhaltsverzeichnis

Zuletzt stürzten die Aktienkurse erneut wegen Sorgen über Chinas strauchelnden Immobilienriesen Evergrande ab, nachdem das hoch verschuldete Unternehmen zum zweiten Mal eine Zinszahlung für seine Offshore-Schulden nicht bedient hatte.

So verlor der DAX in den vergangenen zwei Monaten vier Prozent an Wert. Für den chinesischen Pleitekandidaten ging es natürlich deutlich kräftiger abwärts. Hier beträgt das Minus allein in den vergangenen beiden Monaten 55 Prozent!

Evergrande Tageschart: Der Crash der Aktie zog zuletzt auch den DAX nach unten

Quelle: stockcharts.com/ eigene Darstellung

Kursrückgänge bei Aktien weltweit wohl nur temporär

Als Anleger müssen Sie sich aber (noch) keine allzu großen Sorgen deswegen machen. Denn natürlich wird der chinesische Staat dem Kollaps nicht einfach tatenlos zusehen, denn die Ansteckungsgefahr für andere Bereiche des Marktes ist hoch. Wenn Evergrande ohne staatliches Eingreifen scheitern sollte, könnte dies eine Kreditkrise auslösen, die die Finanzkrise 2008 wie einen Kindergeburtstag aussehen lassen könnte.

Deshalb wurden die chinesischen Behörden auch angewiesen einzugreifen, falls Evergrande seine Angelegenheiten nicht in geordneter Weise regeln könne. Natürlich erfolgen solche Eingriffe wie immer mit gedrucktem Geld. Natürlich wird diese immer gleiche “Rettungsmethode” die ohnehin schon ausufernde Inflation noch weiter befeuern. Und damit die Flucht in stabile Sachwerte anheizen, was deren Preise in ungeahnte Höhen treiben wird.

Sachwerte zum Schnäppchenpreis – steigen Sie jetzt ein!

Vor diesem Hintergrund erscheinen mir Gold und Bitcoin (oder auch Ethereum) als Wertaufbewahrungsmittel gerade jetzt sehr attraktiv.

Zufällig befinden sich beide gerade im Angebot. Bitcoin bekommen Sie aktuell rund 14% billiger als noch im Frühjahr an den Allzeithochs. Gold gibt es derzeit rund 15% billiger als an den Allzeithochs im August 2020. Viele Goldminen sind noch sehr viel günstiger zu haben.

Das wird sicherlich nicht mehr lange so bleiben. Die Leute wachen langsam auf. Die Inflation geht trotz aller Beschwörungen von Notenbankern nicht mehr zurück, sondern sie läuft immer wieder aus dem Ruder.

Dazu kommen neue Erschütterungen wie die Immobilienkrise in China und ein möglicher neuer Regierungs-Shutdown in den USA. Bald dürfte es einen regelrechten Run auf stabiles Geld (Gold, Kryptowährungen und entsprechende Aktien) geben. Dann müssen Sie investiert sein!