+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

TotalEnergies beteiligt sich an Milliarden-Wasserstoff-Projekt in Indien

TotalEnergies beteiligt sich an Milliarden-Wasserstoff-Projekt in Indien
ALF photo / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Viele Anleger bringen TotalEnergies ausschließlich mit Öl und Gas in Verbindung. Tatsächlich ist der französische Energiekonzern damit groß geworden. Doch der Energieriese hat wie kaum ein anderes Unternehmen der Branche die notwendige Transformation schon längst eingeleitet.

Atom und Kohle, aber auch Wasserstoff und Solar

Total ist in über 130 Ländern mit Niederlassungen und Produktionsstätten vertreten. Zur Produktpalette gehören Petrochemikalien, Plastik, Polymere und Spezial-Chemikalien, Flüssiggas, Heizöl, Asphalt und Schmiermitteln.

Das wird von Anlegern häufig übersehen

Auf der einen Seite fördert und verarbeitet TotalEnergies weiterhin weltweit Öl und Gas. Zum Energiemix gehören aber neben Atom und Kohle, längst auch Wasserstoff und Solar. Was viele Anleger nicht wissen: Zum Imperium der Franzosen gehört seit Jahren schon das amerikanische Solarunternehmen SunPower mit über 3.360 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von übe 1,3 Mrd. US$.

Wasserstoff-Lkws mit Daimler

Neben Solar hat sich TotalEnergies schon seit Jahren ein Standbein im Bereich Wasserstoff aufgebaut und ist immer wieder zukunftsweisende Kooperation eingegangen. So setzt Daimler Truck bei neuen Antrieben für seine Lastwagen auf Wasserstoff und arbeitet für den Ausbau einer Ladeinfrastruktur mit TotalEnergies zusammen.

Neues Projekt: 30 Gigawatt Wasserstoff in Indien

Die Expertise des französischen Energiekonzerns ist aber auch in Indien gefragt. Das indische Industrieunternehmen Adani Group will zusammen mit TotalEnergies jährlich über 1 Million Tonnen grünen Wasserstoff produzieren. Das „erste Etappenziel“ lautet: 30 Gigawatt Stromkapazität. Der Vorteil für TotalEnergies, aber auch für Anleger: Das Unternehmen ist an der gesamten Wertschöpfungskette beteiligt.

Trotz starker Rally: Fast 70% der Analysten empfehlen die Aktie weiterhin zum Kauf

Fazit: Kaum ein westliches Energie-Unternehmen, das durch fossile Energie groß geworden ist, betreibt seit Jahren sein Engagement bei erneuerbaren Energien so konsequent wie TotalEnergies und besetzt mit internationalen Kooperationen wichtige Zukunftsmärkte. Obwohl die Aktie in diesem Jahr schon stark gelaufen ist, raten 16 von 24 Analysten weiterhin zum Kauf, die restlichen 8 empfehlen Halten und kein Analyst will sich von der Aktie trennen. Das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt bei 64 €.