MenüMenü

Aufgedeckt: China hortet heimlich tonnenweise Gold

Beim Goldpreis gärt es gewaltig. Zahlreiche dunkle Mächte manipulieren den Goldpreis… und immer mehr dieser Machenschaften kommen inzwischen ans Tageslicht.

Das jüngste Beispiel für die Manipulation am Goldmarkt sehen Sie an China

Chinas staatliche Finanzagentur, die State Administration of  Foreign Exchange, hat diese Woche neue Zahlen zu den chinesischen Währungsreserven veröffentlicht.

Die Gesamtreserven der Chinesen sind um 0,76 Prozent auf insgesamt 3.148,40 Milliarden US-Dollar angewachsen.

Doch – laut den offiziellen Zahlen – sind die Goldreserven bereits im sechsten Monat in Folge NICHT angewachsen

Die Goldreserven belaufen sich laut diesen offiziellen Zahlen weiterhin auf 59.240.000 Unzen oder 1.842,57 Tonnen, mit einem Wert von 75,00 Milliarden US-Dollar.

Das letzte Mal hat sich die Zahl der chinesischen Goldreserven im Oktober 2016 geändert. Zumindest wenn Sie den offiziellen Zahlen glauben wollen.

Sie können allerdings davon ausgehen, dass diese Zahlen NICHT der Wahrheit entsprechen

Denn die Goldeinfuhr nach China ist in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Allein die Schweizer Außenhandelsstatistik zeigt, dass zwischen Januar und April 2017 104 Tonnen Gold nach China gingen. Das ist eine saftige Steigerung gegenüber dem Vorjahr.

Und das ist nur die Goldlieferung aus einem Land. Laut einem Bloomberg-Bericht geht die Chinese Gold & Silver Exchange davon aus, dass China in diesem Jahr allein 1.000 Tonnen Gold aus Hong Kong einführen wird. Das wäre der höchste Wert seit 2013 und liegt 54 % höher als im Vorjahr!

Warum verheimlichen die Chinesen ihre Goldimporte?

Fakt ist, dass die Chinesen bereits seit Jahren klammheimlich ihre Goldreserven aufstocken. 2016 hat China sogar einen extra Gold-Tresor in London bauen lassen, der Gold im Wert von 90 Milliarden US-Dollar lagern kann.

Doch warum sollte China solch ein Geheimnis um seine Goldreserven machen? Die Antwort ist simpel.

Gold bietet den optimalen VermögensschutzGold bietet den besten Vermögensschutz im Umfeld negativer Realzinsen. › mehr lesen

Aktuell wird der Goldpreis an zwei Börsen festgelegt: dem Londoner Bullion Market und der New Yorker COMEX. Beide sind fest in der Hand westlicher Banken.

Die Chinesen wollen sich frei machen vom Einfluss westlicher Banken und des Dollars. Deswegen wird an chinesischen Börsen Gold bereits in Yuan gehandelt… und deshalb kaufen die Chinesen heimlich große Mengen Gold auf, um ihre Marktposition zu stärken.

Doch was bedeutet das jetzt für Sie als Goldanleger?

Der Goldpreis wird in eine ganz andere Richtung gehen, als die meisten Anleger vermuten

China ist nur ein Beispiel von vielen, denn der Goldpreis wird von einer ganzen Reihe dunkler Mächte eingenebelt. Für Sie als Goldanleger bedeutet das eine große Gefahr, denn der Preis wird schon lange nicht mehr durch Angebot und Nachfrage bestimmt.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

 


August Angebot
Der Investor-Verlag schenkt* Ihnen das brandneue Buch "Reich mit Kryptowährungen".


Erfahren Sie wie Sie:

  • große Gewinne erzielen
  • Verluste vermeiden
  • von den Profis lernen



Zur Gratis*-Aktion "Reich mit Kryptowährungen"

*zzgl. 4,95 Euro Versand- und Bearbeitungsgebühr


© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
franz-josef-buskamp2
Franz-Josef Buskamp

Franz-Josef Buskamp arbeitet seit fast 30 Jahren als Finanzjournalist. Er startete seine Karriere bei renommierten Börsenpublikationen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Franz-Josef Buskamp. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz