+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

DS Smith stimmt Übernahmeangebot von International Paper zu

Inhaltsverzeichnis

Im Leben kommt es häufig anders, als man denkt. Diese Lebensweisheit trifft auch auf das Übernahmegeschäft zu, wie die heutige Deal zeigt. So hatte ich Ihnen vor einigen Wochen darüber berichtet, dass das britisch-österreichische Verpackungsunternehmen Mondi plc Übernahmeverhandlungen mit dem englischen Mitbewerber DS Smith geführt hat.

Doch am vergangenen Dienstag (16.04.2024) gab DS Smith nun bekannt, dass es einem Übernahmeangebot des US-amerikanischen Mitbewerbers International Paper zugestimmt und bereits eine Übernahmevereinbarung unterzeichnet hat.

Bevor ich Ihnen jedoch weitere Details über das Bietergefecht und die Inhalte der Übernahmevereinbarung mit International Paper berichte, möchte ich Ihnen die beteiligten Firmen kurz vorstellen

Die beteiligten Unternehmen im Fokus

Die 1940 gegründete DS Smith hat ihren Sitz in London. Das Unternehmen ist ein weltweit führender Anbieter von nachhaltigen Verpackungslösungen, Papierprodukten und Recyclingdienstleistungen.

DS Smith ist in mehr als 30 Ländern tätig und beschäftigt mehr 30.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2023, das am 30.04.23 endete, erzielte DS Smith einen Umsatz von 8,2 Mrd. britischen Pfund (GBP – etwa 9,5 Mrd. Euro) und einen operativen Gewinn (EBIT) von 722 Mio. GBP.

International Paper ist ein globaler Anbieter von Verpackungs- und Zellstoffprodukten auf der Basis erneuerbarer Fasern und einer der größten Recycler der Welt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Memphis, Tennessee, und beschäftigt weltweit etwa 40.000 Mitarbeiter.

International Paper ist weltweit tätig und hat Produktionsstätten in Nordamerika, Lateinamerika, Nordafrika und Europa. In 2023 erzielte das Unternehmen einen Jahresumsatz von 18,9 Mrd. US-Dollar (USD – etwa 17,7 Mrd. Euro) und ein EBIT in Höhe von 803 Mio. USD.

Die 1967 gegründete Mondi plc ist laut eigenen Angaben ein weltweit führender Anbieter von Verpackungen und Papier. Das Unternehmen hat seinen Ursprung in Südafrika und ist mittlerweile in Wien und im englischen Weybridge (etwa 50 km südwestlich von London) ansässig.

Mondi beschäftigt mehr als 22.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2023 einen Umsatz von 7,3 Mrd. GBP (etwa 8,5 Mrd. Euro) und ein EBIT von 801 Mio. GBP erzielt.

Weitere Details aus der Übernahmevereinbarung

Laut Übernahmevereinbarung soll der Deal in Form eines Aktientausches abgewickelt werden. International Paper (IP) bietet den DS-Smith-Aktionären 0,1285 neuer IP-Aktien für jede DS Smith-Aktie.

Das Angebot bewertet jede DS Smith-Aktie mit 415 britischen Pence (GBp) auf Basis des Schlusskurses der IP-Aktie von 40,85 USD vom 25. März 2024, dem Börsenschluss des letzten Tages vor der Ankündigung eines möglichen Angebots von International Paper durch DS Smith. Die Offerte bewertet das Aktienkapital von DS Smith mit 5,8 Mrd. GBP (6,7 Mrd. Euro)

Damit liegt das IP-Übernahmeangebot deutlich über der Offerte von Mondi, welches die DS Smith-Aktie mit 373 GBp und das ausgegebene Aktienkapital mit 5,15 Mrd. GBP bzw. 6,05 Mrd. Euro bewertet hat.

Nach Abschluss der Transaktion werden die Aktionäre von DS Smith ca. 33,7% und die Aktionäre von International Paper ca. 66,3% des kombinierten Unternehmens besitzen. In Verbindung mit dem Zusammenschluss wird International Paper auch eine Zweitnotierung seiner Aktien an der Londoner Börse anstreben.

So reagierte die Börse

Bei den Anlegern kam die Entscheidung, dass DS Smith eine Übernahmevereinbarung mit International Paper unterzeichnet hat, nicht gut an. So verlor der Kurs der DS Smith-Aktie an der Londoner Börse (LSE) am 16.04.23, dem Tag der Bekanntgabe, 3% an Boden.

Auch der Kurs des Verlierers im Kampf um die Übernahme von DS, der Mondi plc, verlor an der LSE 2%. Gleiches gilt aber auch für den Gewinner des Bieterwettstreits, International Paper. Hier sank der Kurs an der New Yorker Börse um 2,4%.

So soll es weitergehen

Die Direktoren von DS Smith halten die Bedingungen des Zusammenschlusses für fair und angemessen. Sie beabsichtigen den DS Smith-Aktionären zu empfehlen, auf der laut britischem Übernahmerecht anstehenden Gerichtsversammlung und auf der DS Smith-Hauptversammlung für den Zusammenschluss zu stimmen.

Darüber hinaus bedarf die Transaktion noch der Zustimmung der Aufsichtsbehörden. Auch die Ausgabe neuer IP-Aktien muss noch von der abzuhaltenden IP-Hauptversammlung zugestimmt werden. Schließlich müssen auch die Börsen in New York und London der Notierung der neuen IP-Aktien zulassen.

Am vergangenen Freitag (19.04.24) teilte Mondi mit, dass es kein weiteres Angebot für DS Smith abgeben will. Der Übernahmewettkampf ist damit beendet.

International Paper und DS Smith rechnen damit, dass die Transaktion im 4. Quartal 2024 abgeschlossen werden kann.