+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

WOSG – Die ticken noch sauber

WOSG – Die ticken noch sauber
Xristoforov / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

The Watches of Switzerland Group (WOSG) verkauft in ihren Geschäften immer mehr Schweizer Uhren und steigert die Gewinne deutlich. Das britische Unternehmen erwartet auch in Zukunft ein starkes Wachstum – allen Unsicherheiten zum Trotz.

Ein „Superjahr für die Gruppe“

Die Kunden von WOSG können in 118 Geschäften in Großbritannien und 30 in den USA Schweizer Luxusuhren kaufen. Auch im Internet ist die Gruppe aktiv und hat vor kurzem mit einem Breitling-Shop in Stockholm auch den Sprung nach Kontinentaleuropa gewagt. Das Konzept geht auf. Im Geschäftsjahr 2022, das am 1. Mai zu Ende gegangen ist, hat die im Londoner FTSE-250-Aktienindex gelistete Gesellschaft sämtliche Rekorde gebrochen, so dass Firmenchef Brian Duffy von „einem Superjahr für die Gruppe“ schwärmen konnte.

Starkes Umsatz- und Gewinnplus

Der Umsatz kletterte um 37 % und übersprang mit 1,24 Milliarden erstmals die Milliarden-Pfund-Hürde. Noch wesentlich besser sieht es bei den Gewinnen aus. Die  operative Umsatzmarge erreichte 13,1 % nach 11,6 % im Geschäftsjahr 2021, da die Verkaufspreise weiter angehoben werden konnten.

Denn die Nachfrage nach Rolex & Co. übertraf nach Unternehmensangaben das Angebot deutlich. Stark wachsende Verkäufe plus höhere Erträge pro Pfund an Umsatz führten folgerichtig zu einem steilen Anstieg des bereinigten Ergebnisses je Aktie um 76 % auf 41,8 Pence. Trotz hoher Investitionen konnte die Nettoverschuldung um 30 Millionen Pfund auf nur noch 14 Millionen Pfund abgebaut werden.

Flughafengeschäft läuft wieder an

Im laufenden Geschäftsjahr 2023 sieht „The Watches of Swizerland Group“ trotz der geopolitischen und konjunkturellen Probleme weiterhin ein hohes Wachstumstempo. Nicht zuletzt, weil die Geschäfte an den Flughäfen nach der Aufhebung von Corona-Beschränkungen wieder gut angelaufen sind. Das soll ebenso zu kräftig expandierenden Verkaufserlösen beitragen wie die Modernisierung bestehender Geschäfte und  Neueröffnungen in Schweden, Dänemark und Irland.

Das hohe Expansionstempo hat sich bereits in den letzten drei Monaten des Geschäftsjahrs 2022 mit einem Umsatzplus von 48 % eindrucksvoll gezeigt. Die Prognosen des Managements gehen für 2023 von einem Umsatz von 1,45 bis 1,50 Milliarden Pfund aus – also einem Zuwachs um rund 20 %. Der operative Gewinn (EBIT) soll von 130 Millionen Pfund auf 172 bis 184 Millionen Pfund zulegen, somit um mehr als 30 %.

Noch weit entfernt von den Rekordkursen von Ende 2021

An den Börsen kamen die Rekordzahlen und der zuversichtliche Ausblick gut an. An der Londoner Börse legte die Aktie von Watches of Swizerland im frühen Handel um 3 % auf 809 Pence zu. Das ist noch weit entfernt von den fast 1500 Pence, die Ende 2021 erreicht worden waren.