+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

SAP-Aktie: Quartalszahlen rücken in den Fokus

SAP-Aktie: Quartalszahlen rücken in den Fokus
nmann77 / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Einige US-Großbanken und zuletzt Netflix haben bereits frische Quartalszahlen präsentiert: Während die Berichtssaison in den USA schon richtig Fahrt aufgenommen hat, geht es in Deutschland traditionell etwas später los. Den Anfang macht SAP.

Am kommenden Donnerstag, 26. Januar, präsentiert das wertvollste deutsche Unternehmen (Platz 106 im globalen Börsenwert-Ranking der Wirtschaftsberatungsgesellschaft EY) die Zahlen zum Schlussquartal und Gesamtjahr 2022. Spektakuläre Überraschungen sind eher nicht zu erwarten, die Zahlen könnten der SAP-Aktie dennoch frische Impulse geben.

SAP mit durchwachsenem Börsenjahr 2022

Wie die meisten DAX-Unternehmen hat auch der Software-Riese SAP in 2022 Kursverluste verbuchen müssen. Im Gesamtjahr hat das Papier gut 20 Prozent verloren, zwischenzeitlich (von Januar bis Ende September) betrug das Minus der SAP-Aktie sogar rund 35 Prozent.

Doch ein starker Zwischenspurt im Herbst 2022 sowie ein guter Jahresauftakt an der Börse in 2023 haben das Bild der SAP-Aktie zuletzt deutlich aufhellen lassen. Allein seit Jahresbeginn hat der Titel mehr als zehn Prozent zugelegt. Das Papier notiert nun wieder deutlich und stabil über der 100 Euro-Marke.

Solide Quartalszahlen erwartet

Bezüglich der Kursziele sind sich die Analysten uneinig: Die Mehrzahl rechnet zwar mit einer positiven Entwicklung und sieht solides Kurspotenzial, es gibt aber auch einige pessimistischere Stimmen unter den Analysten. Einig hingegen sind sich fast alle darin, dass die kommenden Quartalszahlen in etwa den Erwartungen entsprechen dürften und große Überraschungen unwahrscheinlich sind.

Als wahrscheinlich gilt, dass SAP das letzte Quartal des Börsenjahres 2022 sehr solide hinter sich gebracht hat – vor allem das wachsende Cloud-Geschäft macht Analysten Hoffnung. Nach 25 Prozent Wachstum im dritten Quartal wird ein ähnlicher Wert für das Schlussquartal erwartet. Das Lizenzgeschäft mit Software wird dagegen schwächer erwartet. Insgesamt rechnen Analysten mit einem Quartalsumsatz von gut 8,5 Milliarden Euro.

SAP-Aktie: Ausblick dürfte entscheidend sein

SAP wird das herausfordernde Geschäftsjahr 2022 vermutlich mindestens als ordentlich abhaken können. Für die SAP-Aktie wird es daher – neben den allgegenwärtigen Problemen mit Notenbanken, Zinsen und Inflation – vor allem auf Impulse durch den Ausblick ankommen. Sollte das Unternehmen insgesamt optimistisch auf das Jahr 2023 blicken, dürfte das auch die SAP-Aktie beflügeln. Denn das Software-Unternehmen ist produkttechnisch breit und zudem finanziell solide aufgestellt – für langfristig orientierte Anleger ist das eine gute Kombination.