+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

SAP-Aktie: Cloud-Geschäfte laufen gut – wie hoch ist das Potenzial?

Inhaltsverzeichnis

Des einen Freud, des anderen Leid. Gestern hatte ich darüber berichtet, dass Microsoft besonders unter dem starken US-Dollar leiden hat. Auf die deutsche Softwareschmiede SAP trifft das nicht zu. Hier freut man sich über den schwachen Euro. Haben auch Sie als Anleger Grund zur Freude?

Kunden von Bosch über Microsoft bis Sony

SAP zählt weltweit zu den führenden Anbietern von Softwarelösungen für Unternehmen. Dazu gehören Standardlösungen für kleine und mittelgroße Firme sowie individuelle Konzepte für bestimmte Branchen wie zum Beispiel Handel, Finanzen, Hightech, Gesundheitswesen und öffentlichen Verwaltungen. Zu den Kunden von  SAP gehören unter anderem Chevron, Colgate Palmolive, die Deutsche Telekom, Fiat, Microsoft, Pirelli, Bosch, Philips, Siemens, Sony, und Volkswagen.

SAP meistert das letzte Quartal besser als gedacht

SAP hat gestern neue Zahlen vorgelegt. Der Umsatz stieg um 15% auf unerwartet hohe 7,8 Mrd. €. Rund Zweidrittel des Zuwachses sind aber auf Währungseffekte zurückzuführen. Wenn man diese herausrechnet, bewegt sich das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern lag mit knapp 2,1 Mrd. € auf Vorjahresniveau. Besonders gut schnitten erneut die Cloud-Geschäfte mit einem Umsatzplus von 38% ab. Auf der anderen Seite war das wichtige Geschäft mit Softwarelizenzen erneut rückläufig, und zwar schwächer als erwartet.

5-Jahres-Chart: Minimal Aufwärtstrend, starke Ausschläge

Kurzfristig hat SAP den seit Jahresanfang laufenden Abwärtstrend gebrochen. Das ist zunächst erfreulich. Wenn Sie sich aber den 5-Jahres-Chart oben anschauen, sieht es doch ziemlich wüst aus. Mit Mühe können Sie gerade noch einen Aufwärtstrend erkennen. Auf der anderen Seite dominieren heftigen Kursausbrüche und ebenso schnelle Einbrüche.

Analysten sehen Kurspotenzial von maximal 38%

Fazit: Die Cloud-Geschäfte von SAP laufen gut, andere nicht. Sollten Sie vor diesem Hintergrund in die Aktie einsteigen? Auf Basis der Gewinnschätzung für 2023 wird die Software-Aktie mit einem KGV von 15,5 bewertet. Das liegt deutlich über dem KGV von 13 vom letzten Jahr. Das Analysten-Votum ist entsprechend durchwachsen. Immerhin empfehlen 18 von 28 Analysten SAP zum Kauf bzw. Aufstocken, darunter zum Beispiel auch Goldman Sachs. 9 Analysten raten zum Halten und einer will lieber verkaufen. Allerdings ist die Kurszielspanne sehr weit auseinander. Das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt 112 €, das höchste bei 135 € und bietet Ihnen damit ein Kurspotenzial von maximal 38%. Ich will auch nicht verschweigen, dass das niedrigste Kursziel bei 68 € liegt – rund 30% unter dem aktuellen Kurs.