Südkorea kauft 25 Tonnen Gold!

in Traders Daily zum Thema Gold
vom


*** Haben Sie das mitbekommen?

Da hat die Südkoreanische Zentralbank vermeldet, dass sie Gold gekauft hat.

"Mal eben" 25 Tonnen Gold, seit Anfang Juni.

Warum?

Wohl deshalb: Südkorea gehört zu den gesegneten Nationen, welche recht hohe und steigende Devisenreserven haben. Wir sprechen hier von Reserven in Höhe von ca. 300 Mrd. Dollar.

Genau - Dollar. Der größte Teil davon dürfte in der US-Währung gehalten werden. Und da werden offensichtlich einige in den "Emerging Markets" zittrig. Und tauschen deshalb einen Teil ihrer Dollar-Bestände in...sagen wir einmal, beständigere Werte.

Das ist meiner Ansicht nach der Grund, warum Südkorea mehr als eine Milliarde Dollar in die Hand genommen hat und sich dafür lieber 25 Tonnen Gold gekauft hat. Übrigens der erste offizielle Goldkauf des Landes seit 1998. Wer Ohren hat, der höre.

*** Soll uns nur Recht sein.

Ich zitiere aus dem eben verschickten "Strategiepapier" meines Dienstes Der Rohstoff Performer:

"Das war ja ein regelrechtes Blutbad Ende letzter Woche an den den Aktienbörsen! Nehmen wir nur den Donnerstag: Da verlor der DAX rund 3,4%, bei MDAX und TecDAX lag das Minus sogar jeweils im Bereich 5%. Dow Jones -4,3%, S&P 500 -4,8%. Lange nicht mehr solche Minuszeichen an einem einzigen Handelstag gesehen. Die große Mehrheit der europäischen Kleinanleger (also wahrscheinlich auch Ihr Nachbar) dürfte davon negativ betroffen gewesen sein. Und wir? Nun, natürlich litten auch die wenigen Aktien-Positionen, die wir im Depot haben. Keine Frage. Doch den Schwerpunkt setzen wir bekanntlich woanders - zum Beispiel bei den Edelmetallen. Wir sind mit 5 Positionen auf Gold und 2 auf Silber mit dabei. Und wissen Sie was? An besagtem Donnerstag - als die Aktien bluteten - kletterte der Goldpreis nach oben. Auf 1.663,50 Dollar. Zwischenzeitlich erreichte er mit 1.682,70 Dollar sogar ein neues ALLZEITHOCH."

"Insofern können wir solche Entwicklungen wie die am Donnerstag wirklich sehr entspannt beobachten. Und wer weiß, vielleicht bietet sich da sogar die eine oder andere Chance für uns. Wenn es zu einem Blutbad kommt, bedeutet das meist auch, dass nach unten übertrieben wird. Irrational. Und in solchen Situationen kann es sich lohnen, zuzugreifen. Dann auch mal bei Aktien. Wenn wir z.B. eine Seltene Erden-Aktie zum Schnäppchenkurs in einen Abtaucher hinein kaufen können, ist das eine Überlegung wert. Ich stehe Gewehr bei Fuß!"

Konkrete Empfehlung darf ich hier an dieser Stelle nicht geben, Sie wissen es. Doch wenn Sie den Trader´s Daily länger lesen, sind Sie hoffentlich ähnlich positioniert. Seit Längerem bei den Edelmetallen mit dabei, nun verstärkt auf "strategische Metalle" setzend. Und an allgemein sehr schwachen Tagen auch bei einzelnen Aktien die Hände aufhalten.

Mit dieser Vorgehensweise schaffte es das Musterdepot sogar letzte Woche auf ein Plus (von +61,49% auf +63,16% Buchgewinn). Es geht also - auch in diesen Zeiten entspannt bleiben.

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Woche!



Ihr

Michael Vaupel

Diplom-Volkswirt / M.A.

Chefredakteur Trader´s Daily


von
Michael Vaupel
Michael Vaupel

Michael Vaupel ist einer der führenden Rohstoff- und Derivate-Experten. Bereits während seiner Studienzeit hat er als Finanzjournalist und Analyst gearbeitet.


ähnliche Beiträge:

Artikel bewerten
Durschnittliche Wertung:
0 Sterne
Wertungen:
0 insgesamt
Artikel weiterempfehlen
Kommentar abgeben

* = Pflichtfeld, bitte unbedingt ausfüllen

Kommentare Kommentar abgeben

Kommentar von ständer

guten tag herr vaupel bitte sagen sie mir in welcher zeit die 63,16 % des musterdepots gemacht wurden--und wie viel % dieses jahr? danke und fr. grüße w. ständer

Antworten