MenüMenü

Wirtschaft Australiens: Das sind die Besonderheiten

Australiens Wirtschaft ist ein Phänomen. Seit rund 25 Jahren wächst die Wirtschaft des Landes mehr oder weniger stark, dafür aber kontinuierlich. Auch im letzten Jahr konnte ein Wirtschaftswachstum von 2,4 Prozent verzeichnet werden.

Obwohl rund um den Jahreswechsel von 2016 und 2017 die Wirtschaftsleistung leicht schrumpfte, sind die Prognosen für 2017 wieder positiv. In den letzten Jahren hatten sinkende Rohstoffpreise und geringere Nachfrage zu massiven Steuerausfällen geführt.

Um das Haushaltsdefizit in Schach zu halten, sollte die Mehrwertsteuer von 10 auf 15 Prozent erhöht werden, was jedoch an innerparteilichen Streitigkeiten innerhalb der Regierung scheiterte.

Australiens Wirtschaft baut auf Bodenschätze

Die verschiedenen Sektoren, von den zahlreichen Bodenschätzen über die wachsende Agrarwirtschaft, sind dabei fast alle erfolgreich. Australiens Vorkommen an Rohstoffen wie Eisenerz, Steinkohle, Erdöl und Diamanten sind seit jeher eine der stärksten Säulen für die australische Wirtschaft.

Bei Steinkohle ist Australien seit Mitte der 1980er Jahre weltweit der größte Exporteur. Die wichtigsten Importprodukte sind – neben Rohöl und raffiniertem Öl – Pkw und Medikamente.

Die Tourismusbranche boomt

Der Tourismus konnte im Vergleich zu Vorjahren 11 Prozent mehr Gäste willkommen heißen und auch der Tourismus innerhalb des Landes wächst seit langem immer weiter an. Das ist auch der Grund, weshalb zum Beispiel in Sydney eine Reihe neuer Hotels sowie ein neues Veranstaltungszentrum gebaut werden. Gleichzeitig steigen die Immobilienpreise, vor allem in den Metropolen, massiv an.

Steigende Immobilienpreise werden zum Problem

Beispielsweise von Januar auf Februar stiegen die Preise um 2,6 Prozent, im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Preissteigerung von 18,4 Prozent. Damit legten die Preise für Immobilien in Sydney innerhalb von fünf Jahren um 74,9 Prozent zu, in Melbourne um 13 Prozent und in der Hauptstadt Canberra um 15 Prozent.

Wegen dieses ständigen Anstiegs der Immobilienpreise stufte die Rating-Agentur Standard and Poor’s S&P im Mai 2017 gleich 23 Banken Australiens ab – aus Sorge vor dem Platzen der Immobilienblase und den damit zusammenhängenden Risiken für die kreditgebenden Banken.

Australische Regierung blickt optimistisch in die Zukunft

Schatzkanzler Scott Morrison ließ im März 2017 verlauten, dass die positiven Zahlen des Wirtschaftswachstums auf die Erholung im Konsum der australischen Bevölkerung zurückgehen, obwohl es ein zu geringes Lohnwachstum gibt.

Die Löhne stiegen im vergangenen Jahr nur um rund 1,5 Prozent. Außerdem ist der Sektor der produzierenden Industrie nach wie vor schwächer als die anderen, gewinnbringenden Sektoren des Landes. Trotzdem wertet die Regierung unter Premierminister: Malcolm Turnbull den wirtschaftlichen Erfolg des Landes als Resultat ihrer Politik.

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Felix Reinecke. Über 344.000 Leser können nicht irren.