MenüMenü

EUR/USD aktuell: Arbeitsmarktdaten nicht mehr so wichtig

Selbst wenn am Freitag der Arbeitsmarktbericht der US-Regierung positiv überraschen sollte, an der Geldpolitik wird dies nichts ändern.

Zu deutlich hat Fed-Chefin klar gemacht, dass die Zinsen nicht so schnell erhöht werden. Daran würde auch eine Fortsetzung der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt nichts ändern.

Dennoch warten die Marktteilnehmer gespannt auf die Arbeitsmarktdaten. Positive oder negative Abweichungen von der Prognose werden dann aber nur kurzzeitig den Markt in die eine oder andere Richtung schicken können. Die Geldpolitik ist und bleibt das Zünglein an der Waage, am Aktien- und am Devisen-Markt.

EUR/USD im aktuellen Tageschart – CFX Trader

EURUSD

EUR/USD: Der Euro legt Schritt für Schritt zu, ein Trendkanal hat sich ausgebildet.

Euro: Im Trendkanal aufwärts

Seit seinem Dezember-Tief legt der Euro, unter teils starken Schwankungen, zu. Nun hat sich ein aufwärts gerichteter Trendkanal ausgebildet. Mit dem Überwinden des Jahreshochs ist das Erreichen der 1,15er-Marke wahrscheinlich – auch unter Berücksichtigung des Trendkanals, denn die runde Kursmarke liegt innerhalb des Kanals.

Die Yellen-Rede hat auch noch gestern nachgewirkt: Der US-Dollar bleibt schwach, kann sich jetzt aber auf niedrigem Niveau stabilisieren. Somit bleibt es dabei: Ein neuerliches Absinken unter die breite Unterstützungszone bei 1,1220/1,12 würde die Bären wieder anstacheln. Was sich aber geändert hat: Trifft dies nicht ein, so ist der Euro zu favorisieren.

  • Tagestendenz EUR/USD: seitwärts/ aufwärts
  • Widerstände: 1,1375, 1,14, 1,1435, 1,1460, 1,15
  • Unterstützungen: 1,13, 1,1220, 1,12, 1,1050, 1,10, 1,0970
© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Till Kleinlein

Till Kleinlein ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er wurde bereits sehr früh vom Börsenvirus infiziert.

Regelmäßig Analysen über Devisen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Till Kleinlein. Über 344.000 Leser können nicht irren.