+++ GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr +++

Vergessenes Unternehmen kriecht aus der Versenkung! Für Sie interessant?

Inhaltsverzeichnis

Heute möchte ich Sie gerne mitnehmen auf eine Reise in die Vergangenheit. Erinnern sich einige von Ihnen noch an den 18. November 1996 – den Tag, als die sogenannte T-Aktie, die Aktie der Deutschen Telekom, zum ersten Mal an der Frankfurter Börse gelistet wurde? 713 Millionen Aktien wurden verkauft, rund 20 Milliarden DM nahm die Telekom dadurch ein. Theoretisch hätte das Unternehmen noch fünfmal mehr Aktien loswerden können.

Die Nachfrage war damals unter anderem wegen der außergewöhnlichen Werbekampagnen gigantisch. Das Magazin „Der Spiegel“ rechnete seinen Lesern beispielsweise vor, dass die Deutschen sieben DM im Monat für Bananen ausgäben, aber nur 1,22 DM für Aktien. Der damals populäre Schauspieler Manfred Krug versprach in einer groß angelegten Werbekampagne schnell verdientes Geld dank einer sogenannten Volksaktie.

Bis März 2000 hatten Anlegerinnen und Anleger der ersten Stunde ihren Einsatz versiebenfacht, aber dann kam der Crash. Die Internetblase platzte und beendete auch den Höhenflug der ersten und einzigen deutschen Volksaktie. Die Telekom hat sich bis heute noch nicht davon erholt.

Niedrige Bewertung, attraktive Dividendenrendite

Allerdings lohnt sich aktuell ein Blick auf das deutsche Traditionsunternehmen. Machen Sie sich selbst ein Bild, ob Sie vielleicht eine Einstiegschance wahrnehmen wollen.

Werfen wir zunächst einen gemeinsamen Blick auf die Zahlen. Die Deutsche Telekom ist an der Börse 80 Milliarden Euro wert, der Umsatz lag 2020 bei 100 Milliarden Euro. Das Unternehmen macht also mehr Umsatz als es wert ist. Zudem locken 3,5 % Dividendenrendite.

Die niedrige Bewertung ist in den Augen renommierter Analysten äußerst lukrativ. Bis zu 40 Prozent Rendite werden prognostiziert. Dafür gibt es eine klare Kaufempfehlung.

Neben der niedrigen Bewertung wird auch die Entwicklung der US-amerikanischen Tochterfirma T-Mobile US von Analysten positiv gesehen. Bei T-Mobile US läuft es gerade richtig gut, denn das Unternehmen hat als erster Anbieter 5G als Standard eingeführt. Das lockte allein im 2. Quartal mehr als 1 Million neue Nutzer an und ein weiteres Wachstum wird erwartet.

Die Deutsche Telekom hält aktuell 48% an T-Mobile US, dieser Anteil ist 65 Milliarden Euro wert. Da die Deutsche Telekom selbst nur 80 Milliarden wert ist, stellt die T-Mobile US definitiv einen Werttreiber dar.

Wachstum mit US-Tochter T-Mobile US vorantreiben

Den Wert der Tochter weiß die Mutter zu schätzen. Deshalb baut die Deutsche Telekom die Anteile weiter aus, möchte zukünftig 50 Prozent an T-Mobile US halten und so auch das eigene Wachstum antreiben.

Der Start der T-Aktie vor 25 Jahren löste ein Börsenfieber aus, das für viele Anleger bitter endete.

Viele Investorinnen und Investoren würden einen Teufel tun und niemals Geld in eine Aktie stecken, die zahlreichen Deutschen Totalverlust bescherte.

Aus emotionaler Sicht ist das verständlich, aber völlig nüchtern betrachtet könnte sich ein Investment in die Deutsche Telekom durchaus lohnen.