MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2016 . . . Download hier ➜

Malaysia Airlines Flug MH17: Keiner weiß, was wirklich geschah

Update vom 22.07.14

Die Ereignisse um MH017 überschlagen sich inzwischen.

Was sich anfangs als sehr verdächtiges Verhalten der USA erwies, hat inzwischen ganz neue Züge angenommen und ist kaum mehr objektiv zu überblicken, da jede Seite ihre Propaganda verbreitet.

So wie die Medien sich sofort auf Russland einschossen, zeigte Ihnen der unten stehende Artikel, dass man durchaus auch den USA/Kiew Motive unterstellen kann, wenn man das will. Doch beweisen lassen wird sich wohl nichts davon und dies war auch nie das Ziel des unten stehenden Artikels.

Ziel des unteren Artikels war es, zusätzliche Punkte aufzuzeigen, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht in den Medien erwähnt wurden. Die Lösung kann also nicht sein, für eine Seite Partei zu ergreifen, sondern alle Seiten kritisch zu betrachten, einschließlich Russland und der Rebellen dort.

Auch bitten wir Sie zu berücksichtigen, dass viele Punkte im unten genannten Artikel inzwischen nicht mehr aktuell oder geklärt bzw. widerlegt sind und verweisen für aktuelle Informationen auf die laufende Berichterstattung der entsprechenden Medien, die sich dauerhaft mit dem Vorfall befassen.


Überarbeiteter Artikel vom 18.07.14

Ich weiß nicht, wie es Ihnen heute geht, aber ich ärgere mich gerade etwas. Und das nicht erst, seit ich heute morgen aufgestanden bin, sondern seit gestern nachmittag, exakt dem Moment, an dem ich hörte, dass eine Maschine der Malaysia Airlines über der Ukraine abgestürzt ist.

Dabei ist es nicht der Absturz selbst, der mich verärgert, sondern etwas anderes. Es ist die Tatsache, dass sofort überall herausposaunt wurde, es könnte sich nur um einen Abschuss handeln und man auch angeblich sofort wissen will, wer es nur gewesen sein kann (natürlich der „böse Putin“, auf welch absurden Wegen auch immer).

Wer ein wenig Ahnung von Propaganda hat, der weiß, dass die Tatsache, dass eine derart schnelle Verengung der medialen Deutung und überraschende Gleichschaltung der westlichen Medien derart kurz nach dem Geschehen, wo eigentlich mangels Untersuchung des Vorfalls noch kein Mensch im Detail wissen kann, was eigentlich geschehen ist, zum Himmel stinkt. Mit anderen Worten, man schießt sich hier auf etwas ein und möchte offenbar auf keinen Fall, dass Fragen in alle Richtungen gestellt werden.

Doch genau das werden wir jetzt tun. Wir werden jetzt ein paar Fragen stellen. Und dabei fangen wir ganz am Anfang an.

Die Ausgangssituation

Denken wir einen Tag zurück. Bevor es zu dem Absturz kam, hatten wir die folgenden Eckpunkte im Weltgeschehen:

  • Israel ist gerade dabei, eine Offensive im Gazastreifen zu führen. Die Opferzahl toter Zivilisten steigt mit jedem Tag.
  • Die USA wünschen sich eine weitere Eskalation mit Russland, doch die EU möchte nicht so recht mitmachen bei den Sanktionen, hängt man doch noch zu sehr am russischen Gas und hat Angst, sich selbst zu schädigen, in dem man sich von den USA vor den Karren spannen lässt.
  • Die Rebellen in der Ostukraine schaffen es zunehmend, sich gegen die Truppen der Kiewer Regierung zur Wehr zu setzen, die ihre Städte belagern.
  • Russland hat dabei bisher keine offizielle Intervention in den Ukraine in Form eines von der Ukraine und des Westens gerne befürchteten „Einmarsches“ vorgenommen, was dessen größter politischer Trumpf ist.
  • Poroschenko steht innenpolitisch massiv unter Druck.
  • Im Jahre 2011/2012 begeht ein offizielles malaysisches Gericht erstmalig einen historischen Sonderweg. Es verurteilt nach einem Prozess öffentlich George W. Bush und sieben weitere hohe Mitarbeiter sowie Tony Blair in Abwesenheit als Kriegsverbrecher und wegen zahlloser Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Mit anderen Worten, man begeht „Majestätigsbeleidigung“ an ein paar mächtigsten, bestvernetzten und skrupellosesten Individuen auf diesem Erdball.
  • Malaysia Airlines ist in staatlichem Besitz, jedoch ist die Gesellschaft wirtschaftlich nicht auf den besten Beinen. Unfälle sind also auch möglich, wenn natürlich auch nach dem letzten Desaster sehr unwahrscheinlich.
  • Im besagten Flugzeug saßen eine Vielzahl an Delegierten, die an der Aidskonferenz 2014 in Melbourne teilnehmen wollten (und ihre Familien). Es muss sich wohl noch zeigen, ob dies ein Zufall ist oder ob dieser Tatsache noch eine spezielle Bedeutung zukommen wird.

Und nun, aus dem „Nichts“ passiert diese Katastrophe. Rund 300 Menschen sterben in einem sinnlosen Brandopfer, das im schlimmsten Fall irgendein menschenverachtender Irrer auch noch bewusst angeordnet hat. Gehen wir also vor bei jedem Verbrechen. Sehen wir uns an, was wirklich als gesichert betrachtet werden kann und stellen dann die Frage nach dem Motiv für diesen Massenmord an Unschuldigen.

Was wissen wir eigentlich?

Was wir wirklich wissen, ist dass die Maschine von Amsterdam abhob, und letztlich in Trümmern in der Ukraine landete. Man möchte uns nun erzählen, es könne nur ein Abschuss gewesen sein. Doch Sie sollten vorsichtig sein, bevor Sie derartige Dinge sofort akzeptieren.

Treten wir doch noch einen Schritt zurück, vergessen das alles, auch, dass es schon wieder ein Flugzeug aus Malaysia war, und schauen uns zuerst einmal an, wo das Flugzeug überhaupt flog.

Glücklicherweise ist die Fliegerei die Leidenschaft vieler Menschen, so dass es zahlreiche interessante Quellen im Internet gibt, die schon seit Jahren existieren und gute Arbeit leisten. Eine davon ist die Website Flightaware.com, welche Luftfahrtenthusiasten die Möglichkeit gibt, Flüge und deren Positionen nahezu live zu verfolgen. Damit lassen sich Flugstrecken der einzelnen Linienflüge wunderbar auf Karten darstellen.

Und laut Flightaware.com stellt sich das Bild wie folgt dar:


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots....

  • Die IND & COMM BANK OF CHINA ist die teuerste Bank der Welt
  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Cemex (Mexico), drittgrößter Zementhersteller der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • GAZPROM (Russland) die Nummer 3 der Welt
  • Und Petrobras (Brasilien), die Nummer 4 weltweit

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Flugroute MH17 am Katastrophentag vs. sonstige Flugrouten

Abbildung: Flugroute MH17 am Katastrophentag vs. sonstige Flugrouten (Quelle: Flightaware.com / Zerohedge.com)

Ich möchte an dieser Stelle bewusst nicht darüber spekulieren, warum die Maschine ausgerechnet am gestrigen Tag nach Norden abwich und voll durch das Krisengebiet flog, während sonst deutlich wieder südlich geflogen wird. Flightaware.com berichtet sogar, dass dies der einzige Überflug im Norden war durch Malaysia Airlines, während ansonsten alle Flüge im Juli über die Standardroute deutlich weiter südlich erfolgten.

Ich war nicht im entsprechenden Tower und weiß nicht, was man der Maschine gesagt hat bzw. wo man sie hingelotst hat und warum. Das wird sich noch herausstellen müssen. Aber seltsam ist die Sache sicherlich und einen Grund kennt zur Zeit zumindest offiziell noch niemand…

Pikant wird es jedoch, wenn wir uns eine zweite Tatsache ansehen, nämlich eine kleine Grafik aus dem Wall Street Journal.

Flug MH17 im Höhenprofil

Abbildung: Flug MH17 im Höhenprofil (Quelle: The Wall Street Journal / Zerohedge.com)

Damit wird auch klar, dass das Flugzeug tatsächlich in der Gefahrenzone flog, in der erst kürzlich Flugzeuge (jedoch in tieferen Flugleveln) abgeschossen worden waren. Ein einfacher Vergleich der beiden Bilder bzw. Karten reicht um zu sehen, wie die Situation aussieht. Interessant ist dabei, dass die Flugverbotszone offiziell nur bis 32.000 Fuß ging, die Maschine jedoch die Zone in 33.000 Fuß überflog und trotzdem abgeschossen wurde.

Die Rebellen haben nicht die Kapazität für derartige Aktionen

Selbst die Ukraine ging dabei offensichtlich davon aus, von dem, was die Rebellen selbst auch immer wieder sagten, nämlich dass sie nur über schultergestützte Boden-Luft-Raketen verfügen. Die Grafik oben zeigt dies ja auch relativ deutlich. Ein sogenanntes „Manpad“ erreicht eine Maschine, die derart hoch fliegt, überhaupt nicht.

Außerdem erfordert ein solches System (wenn es denn überhaupt ein Abschuss war), durchaus einiges an fortschrittlicher Technik, sehr gutes Training und Know How auf Seiten der Mannschaften, die es bedienen. Sie brauchen eine Feuerleitzentrale, Radar und einen entsprechenden Raketenwerfer bzw. Werferzug aus mehreren Fahrzeugen.

Dazu kommen Ladefahrzeuge und Munitionstransportfahrzeuge. Auch sollte klar sein, dass derartige Abschüsse sicherlich sofort auf jeglicher Gefechtsüberwachung wie etwa in amerikanischen bzw. Nato-Awacs-Aufklärern auftauchen, die ja stets in der Nähe sind in dem Krisengebiet. Ob ein paar Milizionäre ein solches System besitzen bzw. selbst wenn, es dann überhaupt bedienen können, darf also zurecht bezweifelt werden.

Lassen wir statt Spekulationen aber doch einmal einen sehr gewichtigen Experten sprechen. Der amerikanische Brigadegeneral a. D. Kevin Ryan ist Direktor des Defense and Intelligence Projects am Belfer Center for Science and International Affairs der renommierten US-Elite-Universität Harvard. Hier ist, was er gegenüber dem amerikanischen TV-Sender CNN zu sagen hatte:

[…] What seems unlikely is that pro-Russia separatists might have gained control of such a sophisticated piece of weaponry and used it to shoot down an airliner, Ryan said. […] „It takes a lot of training and a lot of coordination to fire one of these and hit something,“ he said. […]

Ryan concludes then that if the plane really was shot down, a professional military force — either on purpose or by accident — was responsible. „This is not the kind of weapon a couple of guys are going to pull out of a garage and fire,“ he said.

Anbei die Übersetzung:

„Es ist unwahrscheinlich, dass pro-russische Separatisten die Kontrolle über ein derartig hochentwickeltes Waffensystem erlangt haben und es auch noch für den Abschuss einer Passagiermaschine nutzen“, sagte Ryan. […] „Man braucht dafür sehr viel Training und eine Menge an Koordination, um eine derartige Rakete zu feuern und überhaupt etwas zu treffen.“ sagte er. […]

Ryan kommt damit zu dem Ergebnis, dass, wenn das Flugzeug wirklich abgeschossen wurde, ein professionelles Militär – entweder absichtlich oder durch einen Unfall – hierfür verantwortlich ist. „Das ist nicht die Art von Waffe, die ein paar Typen mal schnell aus der Garage fahren und abfeuern“ fügte er hinzu.

Man möchte, dass Sie derartige Realitäten ignorieren

Doch genau das möchte man Sie glauben machen. Ein Rebelle hat einfach ein falsches Knöpfchen gedrückt und los ging’s. Klingt schön einfach und plausibel, wie im Videospiel. Doch so läuft der Hase nicht.

Dies weiß ich auch selbst aus eigener Erfahrung, war ich doch während meiner Militärzeit im Bereich Raketenartillerie stationiert, der durchaus mit Raketen gestützter Luftabwehr über ein paar Ähnlichkeiten verfügt, was die Komplexität der dortigen Vorgänge und Zusammenspiele der Einheitsteile angeht.

Ein derartiges System braucht geschulte und trainierte Anwender. Ich möchte nicht daran zurückdenken, wie oft wir sämtliche Prozeduren trainieren und einschleifen mussten, bis die Vorgesetzen auch nur annähernd zufrieden waren…

Außerdem gibt es selbst hochrangige Offizielle in der Ukraine, die sich klar äußern, dass die Separatisten eben nicht über die besagten Waffensysteme verfügen. So sagte etwa der ukrainische Generalbundesanwalt gegenüber lokalen Medien:

„The military told the president after the passenger plane had been shot down [in the Donetsk region] that the terrorists did not possess our Buk and S-300 missile systems. Such had not been seized,“ the prosecutor general told the Ukrainska Pravda online edition after the Thursday meeting of the Ukrainian National Security and Defense Council.

Übersetzt:

„Das Militär sagte dem Präsidenten nach dem Abschuss der Passagiermaschine [in der Donetsk Region] dass die Terroristen keines unserer Buk und S-300 Raketensysteme besitzen. Derartige [Systeme] wurden von ihnen bisher nicht erbeutet.“ sagte der ukrainische Generalbundesanwalt der Online-Edition der Ukrainska Pravda nach dem Donnerstag Treffen des ukrainischen nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates.

Wir haben bisher also eine seltsam abweichende Flugroute, Militärexperten, die kaum daran glauben, dass die Separatisten, eine solche Aktion durchführen können und sogar Aussagen direkt aus der Ukraine, dass die besagten Waffensysteme von den Rebellen bisher eben nicht erbeutet worden sind. Nach dem Ausschlussverfahren bleiben damit nur die Ukraine selbst und Russland übrig, die offiziell über derartige Systeme verfügen.

Vom „bösen Russen“…

Die Medien hierzulande erzählt Ihnen nun, der „böse Russe“ stecke natürlich dahinter. Hier wird seitens Kiew auch zu einem netten „Trick“ gegriffen, denn man hat ein vermeintlich „beweisendes“ Youtube-Video veröffentlicht, indem sich zwei Personen, deren Identität natürlich niemand überprüfen kann (es könnten genauso Schauspieler sein, die von einem Script ablesen), auf Rebellenseite unterhalten sollen (ein Rebelle und sein „russischer Koordinator“, um genauer zu sein), wie man doch irrtümlich ein Passagierflugzeug abgeschossen habe.

Das ganze ist sogar so schön, dass man sogar in den verbrannten Trümmern noch lesen können möchte, dass da Malaysia Airlines notiert ist. Aber auch hier enthält man Ihnen etwas vor in den Medien. Denn nur einige Zeit zuvor, hatte Kiew schon einmal abgehörte Gespräche veröffentlicht. Sie sollen also glauben, dass die Separatisten seitdem nichts unternommen haben, um ihre wichtige Kommunikation zu schützen…

Und seit wann „beweisen“ wir derartige Dinge als Regierung eigentlich mit Youtube-Videos? Ist das nicht ein wenig lächerlich? Wären da nicht vielleicht ein paar Radardaten und offizielle Protokolle aus dem Luftfahrtbereich interessanter?

Nun, die hat man natürlich gleich einkassiert.

So zumindest die aufgebrachten Twitter-Berichte eines spanischen Fluglotsens, der wohl in Kiew im Tower arbeitete.

Was er da so von sich gab, können Sie jedoch im folgenden auch sonst sehr sehenswerten Video in den letzten drei Minuten sehen, das definitiv einen Blick wert ist.

Russland und die Rebellen haben kein wirkliches Motiv, andere Parteien in diesem Konflikt schon…

Warum sollte Russland, dessen größter politischer Erfolg es war, sich bisher eben nicht in die Sache offiziell hineinziehen zu lassen, oder gar die Rebellen, denen doch nichts besser gefallen könnte, als dass die Regierung in Kiew eben nicht noch mehr vom Westen unterstützt wird, einen solchen Abschuss durchführen? Beide Parteien würden damit alles verlieren. Es wäre ein kompletter Widerspruch gegen ihre bisherige Strategie.

Anders hingegen auf ukrainischer Seite bzw. auf Seite des Westens. Hier gibt es eine Reihe möglicher Beweggründe, von denen sowohl die Ukraine als auch die USA, die schon länger einen härteren Kurs der EU gegen Russland in Form von Sanktionen möchten, aber bisher nie wirklich bekamen, massiv profitieren würden. Hier ein kleiner Auszug interessanter Punkte:

  • Europa zeigte sich bisher sehr zögerlich mit wirklich harten Sanktionen gegen Russland. Man ist sich sicherlich bewusst, wie abhängig man doch von Russland ist. Ein „bewiesener russischer Abschuss“ würde den USA jedoch wunderbar in die Karten spielen, würde er doch die europäische Politik massiv unter Zugzwang bringen und den Konflikt in den Ukraine noch weiter eskalieren.
  • Putin verkündete kürzlich mit den Oberhäuptern der BRIC-Staaten gemeinsam die Gründung einer Alternative zum internationalen Währungsfonds und der Weltbank. Dies ist mit Sicherheit einer der größtmöglichen Affronts für die Finanzelite in den USA und derem Werkzeug, dem US-Imperium, die mittels dieser übernationalen Institutionen wichtige globale Herrschaftsmittel aufgebaut haben. Würde Russland eine Passagiermaschine abschießen, würde dies deutliche politische Schäden für das Land mit sich bringen.
  • Die Flugroute des Fluges war ein deutlich vom sonstigen Verlauf entfernt. Wer hat das angeordnet? In der Regel bekommt der Captain eines Flugzeuges diese vom Tower vorgegeben. Dort hat man aber offensichtlich schnell alles verschwinden lassen, wie bereits oben beschrieben und nun auch zunehmend in anderen Medien berichtet.
  • Malaysia hat sich gegenüber der Spitze des westlichen Machtblocks, den USA, nicht nur einmal „schlecht benommen“ mit dem besagten Prozess gegen Bush und seine Freunde, sondern man unternahm auch noch weitere Schritte, die durchaus erklären könnten, warum es ausgerechnet zwei Mal die gleiche (sich in staatlicher Hand befindliche) Airline treffen musste. Dazu gehört etwa die Gründung einer Edelmetall gedeckten Währung. Aber auch generell besteht zwischen den USA und Malaysia kein sonderlich rosiges Verhältnis. Dazu kommt, dass diverse Machtstrategen in Washington, wie etwa Brezinski in seiner „großen Schachbrett-Theorie“ und zu anderen Anlässen sich schon derart geäußert hatten, dass Militärpersonal und auch Zivilflugzeuge durchaus als politische Manövriermasse verwendet werden können und sollen wenn nötig. Alles reiner Zufall?
  • Ebenfalls verdächtig: Direkt nach dem Vorfall ging sofort das Geschrei los in den USA, es könnten nur die Separatisten gewesen sein bzw. Russland. Woher will man das wissen? Es gab keine Untersuchung bisher, nichts. Besonders pikant dabei ist auch folgendes: Nach dem 11. September kam ein amerikanischer „Think Tank“ besonders in die Medien und hämmerte immer wieder die „Krieg gegen den Terror“-Linie der Welt ein. Die Rede ist von der sogenannten Brooking Institution. Und just dieser Think Tank schreit zur Zeit schon wieder am lautesten, dass das alles nur Russland gewesen sein könnte. Parallelen im Drehbuch zu 9/11 oder auch wieder nur „Zufall“? Brookings Vorsitzender Strobe Talbott ist übrigens bestens in den amerikanischen Machtapparat integriert und ein enger Freund des ehemaligen US-Präsident Clintons, in dessen Amtszeit ja der Krieg mit Serbien, damals noch ein guter Partner Russlands, fiel. Und genau dieser Herr Talbott begann sofort zu schreien und mit dem Finger zu zeigen. Woher möchte man jedoch ohne Untersuchungen wissen, was geschehen ist, wenn man es nicht selbst gemacht hat? Auch Hillary Clinton stimmte sofort aggressive Töne in Richtung Russlands an. Ein weiteres Warnzeichen…
  • Die Regierung in Kiew steht massiv unter Druck und hat auch Probleme, den Separatisten militärisch Herr zu werden. Berichte über harte Kämpfe und Grausamkeiten der Armee häufen sich, Wohngebiete werden nachweislich durch die ukrainische Armee ebenfalls beschossen. Wie schön wäre da doch gerade in solch einem Moment ein Vorfall, der „endlich“ die anderen westlichen Staaten dazu bringen „muss“ einzugreifen?
  • Die Regierung in Kiew übernahm bereits die Macht durch eine sogenannte „False Flag“-Aktion. Erinnern Sie sich noch an den Skandal um die Maidan-Scharfschützen, die angeblich vom alten Machthaber beauftragt worden sein sollten? Inzwischen behaupten viele Kommentatoren, auch das sei eine „Operation unter falscher Flagge„. Der vorherige Amtsinhaber hatte mit der Aktion vielleicht weniger zu tun, als manch einer denkt. Viel mehr hat die Sache wohl jemand orchestriert, der ein Interesse an dessen Abdankung hatte. Wenn man also vorher schon mit derartigen Taktiken zur Machtergreifung gearbeitet hat und um das Ausland medial zu involvieren, warum nicht erneut, nur dieses Mal etwas „gewagter“, denn es steht ja sehr viel auf dem Spiel?
  • Interessantes Nebendetail: Israels Militäraktionen im Gazastreifen gehen bequem medial unter. 15 Minuten nach Beginn der Bodenoffensive sind die Nachrichten voll mit Absturzmeldungen.
  • Die Tatsache, dass es wieder ein Malaysia-Airlines-Flugzeug erwischt hat, ist propagandistisch höchst wirkungsvoll, landet doch dieser Name nun bei den meisten Leuten in der gleichen geistigen Ecke wie „Tod und Gefahr“. Davon wird sich die Airline wohl kaum noch erholen. Gleichzeitig hat das sicher noch mehr Leute aufhorchen lassen weltweit als bisher, da der Flug MH370 ja bereits die Welt bewegte (mehr propagandistische emotionale Involvierung = massivere Reaktion weltweit).
  • Die USA verfolgen schon seit längerer Zeit eine Strategie der geopolitischen Destabilisierung. Ich habe dies bereits im Zusammenhang mit dem Irak und Syrien hier sehr oft ausgeführt. Damals schloss ich den Artikel mit folgendem Satz: Sie als Anleger hingegen sollten weiterhin von einem starken Ölpreis ausgehen und anhaltenden Spannungen im arabischen Raum, die jedoch vielen Ländern in Wirklichkeit gar nicht unrecht kommen, auch wenn sie es nie öffentlich zugeben würden…Nun haben wir eine Spannungsverschärfung auch im europäischen Raum. Durch diese strategische Brille betrachtet, ist der Vorfall von gestern nur eine logische Fortsetzung des US-Gesamtkonzepts.
  • Bereits in der Vergangenheit gehackte E-Mails lassen eine False Flag Operation wahrscheinlich erscheinen. Darüber nachgedacht hat man jedenfalls auf ukrainischer Seite schon länger. Mit 80 Kindern an Bord ist die Maschine darüber hinaus propagandistisch perfekt ausgewählt, um die Weltöffentlichkeit psychologisch in den Konflikt hineinzuziehen.

Natürlich sind alle diese Punkte noch kein Beweis, dass hier die USA dahinter stecken. Aber letztlich in die Karten spielt ihnen der Vorfall doch ein verdächtig gutes Stück. Und sie riefen zuerst und zeigten sofort mit dem Finger auf jemandem ohne andere Deutungen zuzulassen… Warum?

Mein Beleid geht jedenfalls an all die Opfer, die für diesen grausamen Unsinn ihr Leben lassen mussten, und an all die Angehörigen, die wohl unglaubliche Schmerzen durchmachen müssen im Moment. Wer auch immer hierfür verantwortlich ist, ich wünsche ihm nichts gutes…

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den AutorInvestor Verlag

Das Team von Investor-Verlag.de informiert Sie fundiert über die aktuellen Entwicklungen auf den weltweiten Finanzmärkten - egal ob über Aktien, Devisen oder Rohstoffe.

Regelmäßig Analysen über Finanzkrise erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Investor Verlag. Über 344.000 Leser können nicht irren.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

Alte Kommentare
  • Rainer Seifert schrieb am18.07.2014, 18:40 Uhr

    Danke, für diesen wieder sehr interessanten Bericht. Als ehemaliger Westberliner Bürger, der seinerzeit vornehmlich den USA seine Freiheit zu verdanken hatte, fühle ich mich heute immer elender, wenn ich an den großen Beschützer früherer Zeiten denke. Beim geschichtsträchtigen Auftreten John f. Kennedys vor dem Schöneberger Rathaus war ich in den vorderen Reihen zugegen. Wir alle jubelten ihm zu, nicht wissend, dass auch schon damals nicht alles, was als Tatsache verkündet wurde, tatsächlich der Wahrheit entsprach. Siehe, Grund des Vietnam-Krieges. Gleiwitz sprach: "Da bin ich wieder." Wenn man nun erleben muss, was aus dem einst wirtschaftlich und politisch führenden Land der westlichen, angeblich demokratischen, Welt geworden ist, überkommt mich das Schaudern. Deutschland und andere Staaten werden von dort nicht mehr in erster Linie als Verbündete angesehen, sondern als Vasallen, die zu gehorchen haben und es in immer größerem Umfang leider auch tun. Siehe Snowdan Anhörung oder gar Asyl und das deutsche "Beutegold" bei den US-Banken in Form unserer schönen "Goldansprüche", um nur mal zwei Dinge beim Namen zu nennen.

    • Cyril Zehnder antwortete am22.07.2014, 09:16 Uhr

      Ich habe Ihren Kommentar gelesen. Darin haben Sie den Besuch Kennedys erwähnt. Ich möchte Sie auf die Video-Doku "John F. Kennedy warnte vor einer globalen Verschwörung" unter - https://www.youtube.com/watch?v=D2sqnAWfrTc - aufmerksam machen.

  • eckehardt schrieb am19.07.2014, 14:28 Uhr

    Dieser Artikel faellt und die Rubrik sehr mutig. Hoffentlich bekommen Sie keine Schwierigkeiten. Freie Meinungsaeusserung war gestern, gefragt ist Konformitaet. Ich selber habe diese in diesem Jahr - eine Wette lag zugrunde - ausprobiert, allerdings bei einem anderen Verlag. Meine Beantwortung wurde nicht veroeffentlich. Ich habe aber in etwa in die gleiche Kerbe gehauen. Dein Freund und Gutmeiner die NSA steht immer an Deiner Seite, weil sie es gut meint mit uns. Mfg Eckehardt

  • Anonym schrieb am20.07.2014, 22:00 Uhr

    Vielleicht bin ich nicht Intelligent genug um mich von ihrer Meinung ebenso manipulieren zu lassen wie die der Medien. Ich habe den Artikel komplett gelesen und musste bedauerlicher Weise feststellen, dass Sie eine eigene Meinung dort hineininterpretieren, die erstens Fehl am Platz ist und zweitens das geschriebene Wertlos macht. Fazit ist das niemand wirklich wissen kann was beim 11 September passierte. Ebenso wird man hier nie wirklich die Ahnung haben. Ich denke nicht, dass es Richtig von Ihnen ist, die USA an den Pranger fuer regelrecht alles zu stellen was heutzustage passiert. Genau das was die Medien mit Russland machen, machen Sie mit den westlichen Staaten. Professionell nenn ich so ein vorgehen allemal nicht, zumal Sie noch weniger Beweise zu Ihren Behauptungen vorweisen können als die Medien. Ich entschuldige mich fuer Rechtschreibfehler oder sonstiges. Wer kritisch ueber Propaganda spricht sollte wenigstens unparteiisch sein.

    • Jessica antwortete am23.07.2014, 12:32 Uhr

      Ich denke Herr Snowden könnte uns zum 11. September einige Details nennen. Ich bin gespannt, was dann passiert. Zudem denke ich auch, dass grade er eine ganze Menge mit dem zu tun hat, was grade passiert. Putin wäre vielleicht schon längst auf die Provokationen der USA eingegangen wenn er nicht wäre. Wer weiß, wer weiß.... Ich bin gespannt und hoffe, dass er die Details auspackt die uns noch fehlen um einen endgültigen Krieg zu verhindern

  • Toni Luca schrieb am20.07.2014, 22:30 Uhr

    Kritisch hinterfragen ja!! Falsche Fakten anzubringen halt ich aber für ziemlich dämlich. Fragen Sie doch mal ein paar Bosnier oder Kroaten... Die sehen das mit ihrem Überfall auf Serbien sicher anders... Aber trotzdem schöne Geschichte Herr Münchhausen.

    • John Ace antwortete am21.07.2014, 17:53 Uhr

      Genauso ists nämlich. Einen "Artikel" mit so vielen beschönigten Unwahrheiten und mit noch mehr offenem Halbwissensollte es nicht geben. Andere Artikel von Ihnen waren sauber recherchiert und an nötigen Stellen belegt. Hier lese ich leider viele, von Ihnen persönlich als Tatsache identifizierten Aussagen die so auch in russischen Medien widerlegt werden. Also müssten Sie mir erklären ob sich nun die gesamte mediale Welt gegen Sie verschworen hat, ob die NSA nun auch öffentliche Sender in Russland "kontrolliert" oder (und das ist schliesslich für mich wahrscheinlicher) Sie mal auf die schnelle einen Artikel zu aktuellen Themen brauchten für den die Recherchezeit dünn bemessen war aber eine wilde Theorie mit schwachen Argumenten raisonabel und vertretbar erschien.

    • Carlo antwortete am21.07.2014, 18:37 Uhr

      ein völkerrechtswidriger Krieg gegen die Zivilbevölkerung in Serbien war es allemal. Und Deutschland kann sich an die Fahne schreiben, durch ihre übereilte Anerkennung von Kroatien zu dem Krieg beigetragen zu haben. Erst verhandeln, da Krieg machen. Russland hat es vorgemacht, die Aufteilung ohne Krieg

  • Margarita schrieb am20.07.2014, 23:07 Uhr

    Danke fuer eine ehrliche, fein strukturierte und praezise Einschaetzung der gesamten Zusammenhaenge.

    • Sowieso antwortete am23.07.2014, 12:45 Uhr

      die frage ist nur warum sind sie sich so sicher das diese Einschätzung ehrlich und präzise ist? Und woher wollen sie wissen das es die gesamten Zusammenhänge sind? Rhetorische fragen! ;) ich will niemanden was unterstellen aber das ist doch sehr interessant ;)

  • Chris schrieb am20.07.2014, 23:54 Uhr

    Ich bin doch etwas verwundert, dass Sie in der Einleitung behaupten, Fakten darlegen zu wollen und sich dann in Spekulation über Spekulation und Behauptungen ohne jegliches Hintergrundwissen ergehen.

  • Seidl Martina schrieb am21.07.2014, 10:28 Uhr

    Schön zu lesen, dass auch andere nicht alles so glauben wie es uns durch die Medien vorgesetzt wird. :-) Vielen Dank!

  • Christian schrieb am21.07.2014, 10:40 Uhr

    Der ganze Vorfall wurde ja nett und aufwendig aufgegliedert. Aber letztlich ist es, wie bei 9/11 (Das Sie immer wieder - warum auch immer - als Beispiel anbringen), eine eigene exklusive Sichtweise, die evtl aus dieser Motivation sich auch so zugetragen hätte können. So gesehen könnte es auch noch auf zig andere Varianten zugetragen haben. Fakt: Netter Versuch mit Parolen wie "Putsch-Regierung" oder "West-Propaganda" seine Meinung den Leuten auf emotionale Weise einzutrichtern. Es bleibt beim Versuch. Von daher, Schuster bleib bei deinen Leisten. Ist wohl besser wenn man sich mehr mit den Themen aus seinem Fachgebebiet auseinandersetzt...

  • hari p schrieb am21.07.2014, 11:27 Uhr

    Manche glauben auch jede verschwörungstheorie. Das in der ostukraine eine horde prorussischer terroristen mit modernen waffensystemen rumläuft und als selbsternannte bürgermeister aufspielt. Und wirklich demokratisch gewãhlte niederschiesst ist ok? Mas man nicht beweisen kann braucht man nicht glauben. Aber zu glauben putin weiss nicht woher diese typen ihre panzer haben ist debil. Wie würde der putin wohl reagieren wenn proukrainische selbsternannte bürgermeister moskau besetzten?

  • Matthew schrieb am21.07.2014, 11:37 Uhr

    The Petro dollar is going to die. That is the reason why USA has started another cold war. They try to blame Russia for doing evil things in Ukraine, but look what USA has done to Afghan and Pakistan people, Irak, Lybia, .......Gaza......and so on. They tried the same on Syria, but failed to do so because of Putin's intervention. Now they have moved on to Ukraine. US government is lead by a criminal banker cartel that is spilling out their worthless FIAT money across the world, just to benefit a small elitist group of evil ultra wealty people. On the back of millions/billions of innocent people.

    • Polsprenger antwortete am23.07.2014, 14:32 Uhr

      Best comment here! Not oil itself but the petro dollar ist the reason for each intervention of the US in the last decade. And could as well here be the reason! Thanks.

  • BursTxDrinK schrieb am21.07.2014, 12:02 Uhr

    Einen schönen Roman haben sie da geschrieben. Ihr Artikel ist sehr gut zu lesen. Doch der Inhalt ist einfach nur Schwachsinn. Man konnte natürlich sofort sagen, dass es sich um einen Abschuss handeln muss da man Informationen hatte laut denen das Trümmerfeld weit auseinander gezogen ist. Dies ist ja tatsächlich der Fall. Nun Leute die sich mit der Fliegerei etwas auskennen wissen, dass so ein großes Trümmerfeld nur zustande kommt wenn ein Flugzeug in großer Höhe auseinander bricht. Nun Russland und die Rebellen stehen unter Verdacht weil das Flugzeug nunmal mitten in der von Rebellen kontrollierten Zone abgeschossen wurde. Ihre Argumentation, dass die USA einen Krieg wollen ist einfach nicht nachzuvollziehen. Ein Krieg mit Russland ist nicht ohne hohe eigentlich riesige Verluste zu führen. Solch einen Konflikt kann kein Land wirklich wollen, nicht mal die USA. Auf ihre Meinung, dass 9/11 eine Lüge sei muss ich hier nicht eingehen weil jeder gesunde Mensch der etwas nachdenkt erkannt, dass die Verschwörungstheorien etwa so glaubwürdig sind wie die Geschichte Hitler könnte auf den Mond geflohen sein.

  • Chris Sme schrieb am21.07.2014, 12:04 Uhr

    Wie auch immer.... Der Artikel regt auf jeden Fall zum Nachdenken und Hinterfragen an....

  • A P schrieb am21.07.2014, 12:21 Uhr

    Ich würde sagen da schuldet mir jemand einige kostbare Zeit meines Lebens zurück. Nachdem ich endlich fertig war musste ich feststellen das man hiervon auch nicht viel Schlauer wurde außer das man das Gefühl bekommt das man gegen den Westen Stichelt und dem die Schuld allen übels gibt. Ich sage nur: Es gehören immer ZWEI dazu.... Sowohl als auch, also kann sich jeder jedem die Schuld in die Schuhe schieben, am ende sind beide daran Schuld.

  • lapitter schrieb am21.07.2014, 14:23 Uhr

    Beim Lesen des Artikels fühle ich mich in die Zeiten des kalten Krieges versetzt. Propaganda und Gegenpropaganda. Bei allem Verständnis, sachliche Berichterstattung sieht anders aus. Die könnte z.B. aus einer neutralen Aufstellung aller Fakten bestehen, wobei dann der Leser die Möglichkeit hat sich selbst ein Urteil zu bilden. Wobei der erfahrene Leser weiss, das ein kein reines schwarz oder weiss gibt, eher ein helleres oder dunkleres grau!!!

  • Christian schrieb am21.07.2014, 16:04 Uhr

    Noch ein gravierender Fehler im Artikel, der an der Glaubwürdigkeit der restlichen Worte zweifeln lässt: An Bord der Maschine war kein einziger Amerikaner. Null. Und Sie schreiben 20 Amerikaner... Das ist meiner Meinung nach das Problem aktueller Verschwörungstheorien. Anstatt sich auf die wirklich eigenartigen Dinge zu konzentrieren (Pässe, Kampfjet im Luftraum, zweiter Malaysianflug innert kurzer Zeit, GA Telesis Zusammenhang etc.), versucht man anhand erfundener "Fakten" noch mehr Gewicht in die Geschichte zu bringen und stolpert dann genau darüber. Schade.

  • Jens schrieb am21.07.2014, 17:17 Uhr

    Sie haben mich jetzt gänzlich verwirrt. Wenn ich mal Ihre Fakten zusammen ziehe, komme ich auf folgendes: Die Rebellen sind technisch nicht zum Abschuß in der Lage, da diese nicht das Equipment besitzen. Die Russen und die Ukrainer haben das Equipment, die Ukrainer sind aber zu schlecht ausgebildet um dieses zu bedienen. Wer bleibt dann noch übrig?

  • Kalle schrieb am21.07.2014, 17:50 Uhr

    Aus den "bösen Russen" werden in ihrem Artikel die "bösen Amerikaner". Genauso wie die "bösen Israelis" und die "bösen Deutschen"... manchmal frag ich mich ernsthaft was bei Menschen wie dem Autor des Artikels im Kopf vorgeht... Es geht scheinbar nur darum auf keinen Fall den (durchaus seriösen) "bösen Medien" zu trauen...

    • Gerard antwortete am22.07.2014, 00:43 Uhr

      Wenn der Russe ja so lieb ist, warum annektiert er in völkerrechtswidriger Weise die Krim? Warum beendet er den gesponsorten Krieg im Osten der Ukraine nicht einfach? Wo liegt denn das Problem für den "Lieben, armen Russen"?

    • Mazdakx antwortete am24.07.2014, 22:46 Uhr

      Gerard, sie blenden auch das aus, was ihnen nicht passt, kann das sein? Wer hat denn zuerst Milliarden investiert und den Umsturz in Kiew vorbereitet? Das war Washington. Jetzt schützt Russland seine Interessen (natürlich auch knallharte Machtpolitik, keine Frage), aber soll einfach der US-Intervention beigeben? Sie verdrehen Ursache und Folge.

    • mechphil antwortete am28.07.2014, 15:29 Uhr

      @Gerard: • vor der Krim gab es monatelang krasse Vorgänge in der Ukraine. Dazu können Sie "mid white book" googeln. Ist ein vom Russischen Ministerium verfasstes Dokument in Form einer PDF, das alle Rechtsverletzungen in der Ukraine seit Ende 2013 bis Heute beinhaltet. Russische Propaganda? Na dann haben Sie jetzt gute Chancen diese zu enttarnen. Die Annektion (bin nicht einverstanden mit diesem Begriff, aber solange es mit 0 Toten verbunden ist, ist es mir egal, wie man es nennt!) der Krim war eine Reaktion auf diese Vorgänge. • Man regt sich gerne über die Krim auf. Auf die Fragen "Worum geht es euch eigentlich? Um die "westlichen Werte", egal um welchen Preis? Oder um das Wohlergehen der Menschen?" antwortet man ungern, sondern wiederholt gerne die von den Medien eingehämmerte Floskeln wie "keine Grüne Männchen in Europa, im 21 Jahrhundert unmögliches Verhalten, bla bla..! Von den Geschehnissen vorher will man nichts bemerkt haben. Objektiv? Wohl kaum! Und die Menschen auf der Krim sind heilfroh nicht mehr zum Statt zu gehören, der auf seine eigene Bevölkerung Phosphor- und Kassetten-Bomben täglich wirft! Auch Propaganda? Oder könnten vielleicht doch die unzähligen Fotos und Videos im Netz die Vorwürfe belegen? Ist doch egal, sind doch alles betrunkene Untermenschen, nicht wahr? "Abstempeln und sich wegdrehen" gehören definitiv zu den gelobten "westlichen Werten"…

  • Alex schrieb am21.07.2014, 18:04 Uhr

    Interessant sind in diesem zusammenhang auch die Vorbereitungen, die getroffenworden sind um Russland zu einem derartigen Akt zu (zwingen), ... wenn sie es denn gewesen sind... Siehe hierzu Eurocontrol Update 29/03 1255UTC... Es lohnt sich:-)

    • Dirk antwortete am22.07.2014, 17:43 Uhr

      Egal was hier als Antworten steht und egal wie viel Spekulation in dem Artikel oben steht, es regt zum Nachdenken an und zeigt ohne Zweifel eine abartige Variante moderner Kriegsführung. Auch wenn hier absolute Spekulation geschildert wird, glaube ich in dieser Situation nicht an Zufall. Meiner Meinung nach gibt es ohnehin keine Zufälle in unserer doch sehr sehr stark reglementierten Welt. Wenn man einem Piloten sagt, fliege in genau dieser Höhe dort lang, dann hat das jemand am Boden bestimmt, der wiederum von jemandem angewiesen wurde dies dem Piloten zu bestimmen. Am Ende dieser Kette steht jemand, dem niemand gesagt hat, dass es so laufen soll. Wenn man jetzt einen Zufall ausschließt und von einem hochtechnischen Verfahren zum Abschießen dieses Flugzeuges ausgeht, dann muss man von einem Plan ausgehen dies zu tun. Dabei ist es unerheblich wie viele Spekulationen man einstreut - das Ergebnis ist das selbe: Eine Seite gewinnt einen Vorteil gegenüber einer anderen. Bsp: In dem Flieger saßen 100 Delegierte auf dem Weg zur Aids-Konferenz. Vielleicht hatte jemand von diesen Leuten ein Heilmittel gegen Aids in der Tasche - ein Rezept? Vielleicht hat man hier 2 oder gar 3 Fliegen mit einer Klappe geschlagen..? Wer weiß?! Dieser Absturz bringt eine Veränderung in der Weltgeschichte - welche, das wissen wir noch nicht, aber ich bin mir sicher, wir werden die Veränderung erfahren, aber vielleicht nie den wahren Grund dieses Absturzes.

    • Waldemar antwortete am22.07.2014, 23:29 Uhr

      "Natürlich sind alle diese Punkte noch kein Beweis, dass hier die USA dahinter stecken. "

  • Annokein schrieb am22.07.2014, 06:27 Uhr

    Das Gefährliche an Ihrem Bericht ist, dass Sie so tun, als ob Sie objektiv und umfassend informieren wollen. Jedoch ist auch dieser Text einseitig, allein durch die unsägliche Ausrichtung den westlichen Medien Lügen vorwerfen zu wollen. Für mich hat dieser Artikel nichts mit Journalismus zu tun, schon gar nicht bei diesem Schreibstil.

    • mechphil antwortete am28.07.2014, 14:49 Uhr

      Ohh, Gott!!! Da gibt es viel viel krassere Schreibstille. Lesen Sie mal Spiegel-Online! Natürlich, viel objektiver :-))) Der Autor hier hat seine Gedanken geschildert, der Logik gefolgt, hat den Leser zum nachdenken bewegen wollen und nicht behauptet, dass der Artikel hier die absolute Wahrheit ist.. Ist, meiner Meinung nach, viel gesünder und objektiver, als bei den Massenmedien zur Zeit!!! Fragen zu haben ist doch noch erlaubt! Wieso werden Menschen mit wirklich berechtigten Fragen in letzter Zeit von der EU-Demokratie-Westliche Werte-möchte gern Übermenschen-Klicke sofort diffamiert und abgestempelt? Rechtspopulisten, Europahasser, Putin-Versteher, schlechte Schreiber, usw… Ist sehr objektiv und umfassend!

  • Norb schrieb am22.07.2014, 09:40 Uhr

    Die meisten Menschen sind wütend und traurig, dass mehr als 200 Zivilisten (darunter viele Kinder) tragisch und völlig unnötig ums Leben kommen. Der Autor hingegen ist wütend über von ihm fest gestellte Propaganda. Na da kann man sich aber auf einen neutralen und ausgewogenen Bericht freuen....

  • Rolf Happel schrieb am22.07.2014, 09:43 Uhr

    Habe selten so einen Blödsinn gelesen! Dagegen ist ja selbst das russische Fernsehen mit Ihrer verlogenen Propaganda stümperhaft. Sie sollten Romane schreiben! Verkaufen sich bestimmt wie warme Semmeln :-)

    • Der kleine Trompeter antwortete am24.07.2014, 20:11 Uhr

      Wenn man Zusammenhänge nicht verstehen will oder kann oder Lebenserfahrung fehlt, dann mag man das als "Blödsinn" abtun. Die Volksmasse hat eben so ein Bildungsniveau zum Vorteil der Politik. Deshalb ändern z.B. Wahlen heut zu Tage nichts.

  • Anonym schrieb am22.07.2014, 11:09 Uhr

    Schon interessant: dem Westen und den USA traut der Autor alles zu. Aus machtpolitischem Kalkül Passagierflugzeuge abzuschießen oder zu entführen und in Hochhäuser fliegen zu lassen. Tausende Zivilisten in der Heimat sterben zu lassen um eine Vorwand für Sanktionen, Krieg etc. zu haben. Und alles, um von anderen Konflikten abzulenken oder sich für die Verurteilung der eigenen Politiker zu "rächen". Einfach mal so. Die CIA hat ja ohnehin Dreck am Stecken, wie zahlreiche Hollywoodfilme beweisen... Mal abgesehen davon, dass die angeblichen "Indizien" des Autors genauso manipuliert sein könnten, um gerade seine Schlussfolgerung plausibel erscheinen zu lassen: warum trauen Sie einer demokratisch gewählten westlichen Regierung eher zu, eine vollbesetzte Passagiermaschine abzuschießen oder in das WTC fliegen zu lassen (wie ihre Anspielung auf 9/11 andeutet), als ein paar marodierenden Terroristen, die nicht mal ihre Gesichter zeigen? Warten wir es doch einmal ab, was der Voicerecorder aus dem Cockpit an Tageslicht befördert oder die Auswertung der Untersuchung des Wracks. Aber auch das ist ja dann alles wieder manipuliert worden, gell?

    • ProdigyXC antwortete am24.07.2014, 22:35 Uhr

      Anonym, das Problem, das Leute wie Sie haben ist, dass sie sich nicht umfassend informieren, aber dafür umso selbstherrlicher beim Kommentieren auftreten. Es ist eine Tatsache, dass die USA Kriege medial wirksam mit Lügen beginnen und Aktionen, die sich auch schon gegen eigene Bürger gerichtet haben, wenn es "nötig" war. Dazu reicht ein Blick in die Geschichte (alles auf auch für Sie seriösen Mainstream-Medien-Seiten und offiziellen Quellen nachlesbar, also bitte erstmal Hausaufgaben machen) 1) Golf von Tonkin (Lüge) 2) Brutkasten-Lüge im Irak (Bush senior) 3) Pläne, von Bush Junior 2003 ein US-Spionage-Flugzeug mit UN-Farben anzumalen und Saddam zu ermuntern, es abzuschießen, um einen Vorwand zu haben 4) Operation Northwoods (dieser US-Plan, der von den US-Stabschefs ausgearbeitet wurde, sah EXPLIZIT den Abschuss eigener Passagiermaschinen vor um einen Kriegsgrund gegen Kuba zu haben) 5) Lüge (Massenvernichtungswaffen im Irak) Bush jr. In all diesen Fällen wurde behauptet, man hätte Beweise, doch nie wurden welche vorgelegt oder sie zeigten sich als gefälscht und bewusst gelogen ("Curveball-Informant", den der BND etwa für den letzten Irakkrieg präsentierte oder die Märchen, Saddam hätte Uran für Atomwaffen (Yellowcake) in Afrika kaufen wollen). Zugegeben, der Autor des obigen Berichts hätte hier sicher ein paar Punkte besser darstellen können. Aber mit Ihrer Antwort entlarven Sie eigentlich mehr Ihr eigenes Unwissen.

  • Bart schrieb am22.07.2014, 19:56 Uhr

    Im sorry, I cant write in Deutsh. The picture with the 10 earlier flights of MH17 is absolutelly inaccurate. 95% of flights of MH17 flew up to 40 km north of Donetsk ALL THE TIME! At least according to Flightradar24.com link: http://www.flightradar24.com/data/flights/mh17/#3d6095b

  • wenggi schrieb am24.07.2014, 15:13 Uhr

    Als ich das Erstemal von diesem "Abschuss" der Zivilmaschine hörte, wurde mir beinahe übel. Gedanken wie "das darf doch nichr wahr sein" oder " jetzt ist die Zivilfliegerei auch nicht mehr sicher" kaman auf, auch dachte ich an "Lockerbie, GB". In erster Linie klang der Kommentar und seine Darstellungen noch recht plausibel, wenn auch etwas "an den Haaren herbeigezogen", denn die Politischen wirren, welche es schon weit über Jahrzehnte gibt in unserer "modernen" und "zivilisierten" Zeit, zeigen immer wieder unfähiges Versagen dessen Leute, welche uns eigentlich Sicherheit in der Landes- und Wirtschaftsführung garantieren sollten, denn aus dessen Grund wurden sie ja gewählt. Aber es sind immer wieder leere Worte und Versprechen in der Vorwählzeit. Was aber 9/11 betrifft, ist ganz klar eine Lüge, denn da wurde gesprengt und zwar mit atomarer Ladung, denn ein Aluminiumflieger kann unmöglich insgesamt 24 cm Stahl durchdringen, welcher noch mit Beton zusammen verbaut war - unmöglich! Ausserdem war der Schutthaufen von 2 Wolkenkratzern dieser Grösse viel zu klein, denn es wurde nämlich pulverisiert das Material, exakt so wie bei einer Atomexplosion! Zudem waren all jene Leute, welche die (verschiedenen) US-Präsidenten und Gouverneure auf die Unstimmigkeiten aufmerksam machen wollten in der Zeitspanne der darauffolgenden 10 Jahre nach dem "Anschlag", alle durch einen "Unfall" ums Leben gekommen... Nun, das ist Vergangenheit - was aber garantiert Gegenwart ist und auch Zukunft, das ist die von unserem Themaautor kurz gestreifte und kaum Erwähnte Handlung in Nahost. Denn auch aus Israel werden die Berichte zu oft aus Mutmassungen zusammengestellt und manipuliert, denn was dort abgeht und Wahrheit ist, wird schon in der Bibel geschildert. Welche das mit einem spöttischen Lächeln beiseite wischen müssen wissen, dass sich alle Voraussagen (Prophetien) bis jetzt detailgenau erfüllt haben und auch werden. Kein Krieg ist zu befürworten, wirklich Keiner! Aber die Bibel wart uns Menschen;"wehe dem Menschen, welcher gegen mein Volk ist ( welcher Israel böse gesinnt ist )... Wir können den (manipulierenden) Medien glauben...oder der Bibel, das ist uns freigestellt! Hier noch ein Link von dem ehemaligen Kriegsberichtjournalisten Ludwig Schneider für unsere Leser und den Journalisten: http://www.israelheute.com/

  • Der kleine Trompeter schrieb am24.07.2014, 20:48 Uhr

    Klasse Beitrag ! Es können so einige Zusammenhänge bestehen, es klingt logisch. Den USA ist jedenfalls alles zuzutrauen, auch menschliche Opfer. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, wozu die USA fähig sind, wie verlogen in den Medien berichtet wird und wie man als Dumm verkauft wird. Die Wahrheit werden wir nie erfahren, wir hören nur das was wir sollen, Videos werden falsch dargestellt, sodaß ein entgegengesetztes Bild entsteht. Allen voran die unter Regierungseinfluß stehenden deutschen privaten und "öffentlich-rechtlichen" Zwangsgeldeintreiber, hier kann man schon lange nichts mehr glauben. Pervers und krank wirkt die gegenwärtige "Berichterstattung" im Zusammenhang mit Flug MH17 und die geisteskranke Hetze gegen die Russen und Putin. Pfui Teufel !

  • JimKnopf schrieb am28.07.2014, 20:26 Uhr

    Der Artikel ist interessant aber meiner Meinung nach absolut nicht objektiv. Stellen wir uns einmal folgendes Szenario vor. Ein Nachbarland findet Bayern jetzt auf einmal ganz toll weil es ganz hohe Berge hat eine einigermaßen gute Wirtschaft und Bayern wird mal so annektiert wie z. B. die Krim. Was würde in unserem Land passieren und wie würde die Regierung entscheiden und welche Reaktionen sind dann zu erwarten und auch gerechtfertigt. Bayern ist jetzt mal komplett Besetzt vom Nachbarland und jetzt schauen die Baden Württenberger auf Bayern und wollen auch eigenständig werden und sich dem Nachbarland anschließen. Das Land Baden Württenberg hätte von sich aus nicht die finanziellen und materiellen Mittel gegen den Rest von Deutschland zu bestehen, außer es kommt Hilfe von 3. in diesem Falle das Nachbarland. Jetzt zum Artikel, wer hat ein Motiv. Meiner Meinung hat nur eine Seite ein halbseidenes Motiv, der Westen, die Ukraine zähle ich dazu, hat keines. Das Unglück wird durch die Verkettung von mehreren Faktoren entstanden sein. Nicht funktionierende Führungshierarchien, mangelnde technische Möglichkeiten, mangelndes qualifiziertes Bedienpersonal. Was wissen wir wirklich? Wir hören und sehen nur Kommentare der Medien, sollte einer noch ein wenig Interessierter sein, so sind es auch noch ausländische Berichterstattungen, hier muss ich gestehen nur die westlichen, da es sonst einfach an der Sprache scheitert. Wer weiß wirklich wie gut die Rebellen ausgerüstet sind und wie gut die Ausrüstung bedient werden kann. Keiner besser als die Rebellen selber. Wie sieht eine westliche Unterstützung der Ukraine aus und eine östliche Unterstützung der Rebellen durch Russland. Auch hier wissen nur die Beteiligen wie die Sachlage wirklich ist. In allen Medien wird ein eigenes Feindbild geschaffen, egal ob Westen oder Osten. Zum Schluss, die Flugroute wurde auf bitten des Piloten auf einen direkteren Kurs geändert. Also keine höheren politischen oder ideologischen Ziele, reine Zeit und Kostenersparnis des Piloten und er Airline.

  • justice for all schrieb am02.08.2014, 19:31 Uhr

    Das ist wesentlich schlüssiger und nachhaltiger als alles was ich bisher in den Medien gelesen habe. Hier sucht jemand mit Information die Zur Verfügeung steht die Wahrheit. Noch wurden nur logische Fragen gestellt...und nicht wie in den meisten Medien nach dem Motto gehandelt...wer am lautesten schreit hat recht. Komischerweise werden alle Informatiknen die von den USA und Ukraine bereitgestellt werden könnten nicht veröffentlicht. Das ist insbesondere bemerkenswert da diese in der Vergangenheit wiederholt beim Lügen erwischt wurden...und jetzt soll man das glauben...mal wieder ohne Beweise...Traurig das sich da noch welche für einspannen lassen.