+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Gold schlägt DAX & Dow, Indien schlägt China

Inhaltsverzeichnis

Ich hoffe, Sie hatten einen guten Jahreswechsel. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall ein frohes neues Jahr. Vermutlich ist es Ihnen auch so gegangen, wie so gut wie alle meiner Freunde und Bekannten: Wir waren froh, dass das Jahr 2022 endlich vorbei war. Es lohnt sich sich aber, noch mal einen kurzen Blick auf den Verlauf der Börsen im letzten Jahr zu richten. Denn daraus können Sie interessante Schlüsse für das neue Jahr ziehen.

Ein solches Börsenjahr habe ich bisher noch nicht erlebt

In meinen bald 30 Jahren als Börsenanalyst kann ich mich an kein so schwieriges Jahr wie 2022 erinnern.

• Das einschneidende Ereignis war natürlich der russische Krieg gegen die Ukraine Die russische Invasion in die Ukraine hat die Welt mehr verändert als die Terrorschläge vom 11. September 2001 in den USA. Wir stehen vor einem Jahrzehnt der Aufrüstung

• Als eine Folge des Kriegs ist Inflationsrate auf ein 40-Jahres-Hoch geschossen.

• Die amerikanische Notenbank hat mit aggressiven Zinserhöhungen reagiert, wie wir sie ebenfalls in der Geschichte noch nicht gesehen haben.

Absturz der Börsen-Lieblinge

Und wir haben einen grandiosen Absturz der einstigen Börsen-Lieblinge erlebt:

• Meta Platforms (Facebook) -64%

• Tesla -69%

Bitcoin -64%

Unabhängig vom Absturz dieser einstigen Börsen-Lieblinge lohnt sich es sich, noch mal einen kurzen Blick auf den Verlauf der Börsen im letzten Jahr zu richten. Denn daraus können Sie interessante Schlüsse für das neue Jahr ziehen.

Performance 2022
IndexGewinn
DAX-12,35%
Dow Jones-8,78%
S&P 500-19,45
Nasdaq Composite-33,10%
Shanghai A-15,10%
Sensex 30+5,00%
Gold-0,22%
Silber-9,28%

Die erste Erkenntnis aus dieser Performance-Tabelle: Keine der westlichen Börsen hat im letzten Jahr Freude gemacht, alles liegen im Minus. Es gibt allerdings deutliche Unterschiede. Der US-Leitindex ist besser gelaufen als der deutsche Leitindex.

Wenn Sie einen Überblick über den Zustand der US-Wirtschaf haben wollen, dann eignet sich am besten der S&P 500. Denn darin finden Sie branchenübergreifend die 500 größten US-Unternehmen. Darin notierten zum Beispiel Amazon, Apple, aber auch American Express, Bank of America, Boeing, Coca Cola. Der S&P 500 hat im letzten Jahr -19% verloren, mehr als DAX und Dow.

US-Technologie-Börsen taucht über -33% ab

Den Vogel abgeschossen hat aber der Nasdaq Composite, in dem überwiegend Technologie-Titel gelistet. Die Flaggschiffe Amazon, Apple, Facebook etc. sind regelrecht abgeschmiert. Nicht in allen Fällen sind aber die Geschäfte schlecht gelaufen.

In der Korrektur wurden die absurd hohen Bewertungen abgebaut

Zum Beispiel bei Microsoft. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass in der massiven Korrektur des letzten Jahres auch die teilweise absurd hohen Bewertungen abgebaut worden sind. So wurde der Software-Gigant 2021 in der Spitze mit einem KGV von über 42 bewertet. Auf Basis der Gewinnschätzung für dieses Jahr kommt Microsoft jetzt auf ein KGV von 25.

US-Börse Nasdaq mit starkem Aufholpotenzial

Fazit: Gerade was die US-Techtitel anbelangt, kommen wir bald wieder Bewertungszonen, die man als moderat bis attraktiv bezeichnen kann. Auch wenn ich noch mit mindestens einem schwierigen Quartal in 2023 rechne, sollten Sie sich hier langsam eine kleine Watschlist mit substanzstarke Einstiegskandidaten aufbauen. Denn eines hat sich im Krisenjahr 2022 wieder gezeigt: Die USA sind weiter führungsstark. Die USA werden uns als Hightech-Inkubator erhalten bleiben. Und das werden Sie schon bald wieder positiv am Nasdaq Composite bemerken, der im letzten Jahr zu den schlechtesten Börsen gehört.