MenüMenü

EU-Staatsverschuldung: Euroeinführung als verpasste Chance zum Schuldenabbau

Der Euro wird bis heute von seinem kontroversen Image nicht losgelassen. Wenige Menschen wissen, dass er vielen Ländern beim Schuldenabbau hätte helfen können.

Wer das Glück hat, in der aktuellen Phase der Niedrigzinsen seinen Immobilienkredit neu verhandeln zu müssen, der kann viel Geld sparen – mehr, als man vor zehn, 15 oder 20 Jahren geplant hat. Der Überschuss kann für eine Reise oder ein Auto ausgegeben werden. Eines hat die Vergangenheit gezeigt: Geld sollte immer sinnvoll investiert werden – und zwar in den schnellen Schuldenabbau.

Nicht nur Verbraucher stehen vor der Frage, ob sie konsumieren oder ihre Schulden abbauen sollen, sondern auch Länder beziehungsweise die verantwortlichen Finanzminister und Regierungschefs. Diesen haben in der Vergangenheit Zinsvorteile nicht zu ihrem Vorteil genutzt, wie eine aktuelle Untersuchung zeigt.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz