MenüMenü

Morphosys AG O.N.

  • 62,23
  • -0,78
  • -1,25 %
  • ISIN: DE0006632003
  • WKN: 663200
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart
Aktuelle MorphoSys News Alle Artikel lesen

28. Juni 2017, 01:18 Uhr Morphosys-Aktie mit 1,95 % Plus

Für die Morphosys-Aktie ging der Handelstag positiv zu Ende. Zum Börsenende am Montag wurde die Aktie des Biotechnologiekonzerns bei einem […]

26. Juni 2017, 23:58 Uhr Morphosys-Aktie gewinnt 1,95 %

Die Aktie von Morphosys erfreute ihre Anteilseigner und bescherte ihnen Gewinne. Zum Börsenende notierte die Aktie des Biotechnologiekonzerns bei einem […]

24. Juni 2017, 03:09 Uhr Morphosys-Aktie: Plus 2,17 %

Das Papier von Morphosys befand sich weiterhin im Aufwärtsgang und konnte am gestrigen Handelstag wieder Gewinne verzeichnen. Zum Börsenende am […]

Die MorphoSys Aktie in der Langzeitbetrachtung

Die Morphosys AG ist seit dem Jahre 2004 profitabel. Im März 1999 hatte das Unternehmen sein Börsendebut. Mit einer Eigenkapitalquote von 86,3 Prozent steht das Unternehmen finanziell auf sehr stabilen Beinen. 88 Prozent der Aktien befinden sich im Streubesitz. Die Morphosys AG ist im TecDAX gelistet.

Seit ihrer Erstnotiz erreichte der Aktienkurs Mitte Februar 2000 sein Hoch bei 126,65 €. Im Zuge der Dotcom-Krise sank sie im Dezember 2002 auf 1,56 Euro. Danach konnte sich die Aktie erholen und verharrt seit Juni 2006 trotz der Finanz- und Eurokrise in einem Kursband von 11 bis 19,80 Euro.

 

 

MorphoSys AG träumt vom Milliarden-Blockbuster in ihrer Pipeline

Die MorphoSys AG, zählt zu den führenden Biotech- Unternehmen auf dem Gebiet der Antikörpertechnologie. Das Unternehmen entwickelt vollständige, menschliche Antikörper für therapeutische und diagnostische Zwecke sowie zur Forschung.

Dabei verfolgt die MorphoSys AG das Ziel, in der Antikörperentwicklung die Machbarkeitsgrenzen zu überschreiten und so für die Zukunft wirksamere Medikamente und Diagnostika zu entwickeln.

Denn Antikörper setzt man insbesondere bei der Therapie von Krebserkrankungen ein. Sie sind von Immunzellen gebildete Proteine. Diese erkennen gezielt Antigene auf der Oberfläche von Krankheitserregern, abnormen Zellen oder Molekülen, die das Immunsystem als fremd empfindet. Sie klammern sich an die Antigene und unterstützen so das Immunsystem bei deren Zerstörung. Zum Beispiel vermag ein Antikörper im Tierversuch das „Friss-mich-nicht-Signal“ von Tumoren zu knacken. Somit wäre das Immunsystem wieder in der Lage den Krebs anzugreifen und zu vernichten.

Daher hat die Morphosys AG für die Antikörperherstellung eigeneinnovative Methoden entwickelt – zum Beispiel die HuCAL-Technologie. Dahinter steckt eine Antikörper-Bibliothek, die mehr als zehn Milliarden verschiedene menschliche Antikörper enthält.

 

MorphoSys-Einnahmen mit Lizenzgebühren, Meilensteinen und Umsatzbeteiligungen

Die Morphosys AG verdient damit Geld, in dem sie ihre Antikörper-Bibliotheken Partnerunternehmen für Forschungszecke oder für die Entwicklung therapeutischer Wirkstoffe gegen Lizenzgebühren zur Verfügung stellt.

Zusätzlich bekommt die Morphosys AG bei der Medikamentenentwicklung von ihren Partnern Meilensteinzahlungen, wenn bestimmte Entwicklungsziele erreicht werden. Je nach Projekt können diese Zahlung insgesamt etwa 10 Millionen US-Dollar ausmachen. Ist das Projekt in der Entwicklung weiter vorangekommen, so erhöhen sich normalerweise die einzelnen Meilensteinzahlungen. Schließlich ist die Morphosys AG auch an den Umsätzen mit den zugelassenen Medikamenten aus dem jeweiligen Projekt beteiligt.

11 der 20 größten internationalen Pharmaunternehmen zählen zu den Partnerunternehmen der MorphoSys AG. So verfügt das Unternehmen über eine Pipeline von mehr als 70 Medikamentenkandidaten. Derzeit testet man 20 Wirkstoffe klinisch auf ihre Verträglichkeit.

Das operative Geschäft besteht aus den Segmenten Partnered Discovery (F&E-Vereinbarungen mit Partnerunternehmen), Proprietary Development (firmeneigenes Portfolio) und AbD Serotec (Diagnostik und Forschung).

 

MorphoSys AG in München, Großbritannien und den USA

Die Morphosys AG hat ihren Hauptsitz im Munich Bioteck Cluster Martinsried, das in der Nähe von München liegt. Durch den Kauf der Sloning Bio Technology GmbH ist 2010 der Standort Puchheim im Münchener Raum hinzugekommen.

Darüber hinaus ist der Geschäftsbereich AbD Serotec mit einem Vertriebs- und Marketingbüro in Düsseldorf und in den USA in Raleigh, North Carolina vertreten. Desweiteren ist man mit einer Produktionseinrichtung in Oxford, Großbritannien präsent.

Die Morphosys AG wurde 1992 gegründet und ging 1997 ihre erste kommerzielle Partnerschaft mit der Pharmacia-Upjohn ein. 1999 folgte die nächste Partnerschaft mit der Bayer AG. 2000 patentierte man die HuCAL-Antikörperbibliothek.

 

MorphoSys AG: Gewinnsprung durch MOR 103

Die Umsätze sanken im zweiten Quartal 2012 von 18 Millionen auf 16,9 Millionen Euro. Da das Unternehmen gleichzeitig auf die Kostenbremse trat, fiel der Nettoverlust mit 400.000 Euro geringer aus als im Vorjahr. Die Prognose eines Umsatzes von 75 bis 80 Millionen Euro und eines EBITs von 1 bis 5 Millionen Euro für das Gesamtjahr 2012 hat das Unternehmen bestätigt.

Zurzeit ist der Wirkstoff MOR 103 zur Therapie von Rheuma und Multiple Sklerose am weitesten entwickelt. Bekommt die Morphosys AG dafür einen finanzstarken Partner, so steht ein kräftiger Gewinnsprung ins Haus.

 

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt