MenüMenü

K+S AG

  • 22,64
  • -0,08
  • -0,38 %
  • ISIN: DE000KSAG888
  • WKN: KSAG88
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart
Aktuelle K+S News Alle Artikel lesen

20. Februar 2017, 13:05 Uhr K+S-Aktie freitags tiefer um 1,71 %

Die K+S-Aktie fiel nach wie vor und musste am vorherigen Börsentag wieder Verluste hinnehmen. Zum MDAX-Ende am Freitag notierte das […]

17. Februar 2017, 12:15 Uhr K+S-Aktie: 0,71 % tagsüber weitere Verluste

Nachdem es in den vergangenen Tagen wieder besser für K+S aussah, musste der Berg- und Rohstoffkonzern im Verlauf des gestrigen […]

16. Februar 2017, 12:05 Uhr K+S-Aktie mit Gewinnen von 0,52 %

Die Aktie von K+S konnte mit einer positiven Bilanz aufwarten. Zum Börsenschluss am Mittwoch notierte der Anteilschein des Berg- und […]

K+S Aktie – Düngemittel für die Welt

Verbrauchern ist klar, dass ohne besondere Düngung viele lebensnotwendige Nahrungsmittel nicht in ausreichender Menge zur Verfügung ständen. Das wird noch nicht einmal von den eifrigsten Verfechtern bio-dynamischer Ernährung angezweifelt. Vor allem im Weizenanbau ist die Düngung mit Kalium eine wesentliche Maßnahme, um die Erträge der Landwirtschaft entscheidend zu verbessern.

Das MDAX-Unternehmen K+S mit dem Firmensitz Kassel ist ein international führender Anbieter von Magnesium- und kalihaltigen Produkten für industrielle und landwirtschaftliche Bereiche. Darüber hinaus gilt die Gesellschaft als der größte Salzhersteller der Erde. Der Konzern ist mit seinen mehr als 14.000 Beschäftigten in erster Linie in Europa sowie in Nord- bzw. Südamerika tätig.

K+S – Geschäftsbereiche und weitere Tätigkeitsfelder

Das mit einer Marktkapitalisierung von 4,08 Mrd. € im deutschen Mittelstands-Index MDAX notierte Unternehmen weist eine Angebotspalette auf, die Standard- und Spezialdünge-Stoffe, diverse Salz und Pflanzenpflegeprodukte, eine Reihe von Basischemikalien wie Natriumkarbonat, Salpetersäure und Natronlauge sowie Produkte für die Tierhygiene enthält.

K+S produziert an unterschiedlichen internationalen Standorten Stein- und Siedesalze, Kali-Dünger und Düngemittel-Spezialitäten sowie verschiedene Magnesium- und Kaliverbindungen für pharmazeutische, gewerbliche und technische Anwendungen.

Das Tochterunternehmen Chemische Fabrik Kalk übernimmt dabei das Geschäft mit den Chemikalien. Kunden für dessen Produkte sind Brauereien, die Metallindustrie, Waschmittelproduzenten und Glashütten. Darüber hinaus ist die Gesellschaft ebenfalls mit der Entsorgung und der Aufbereitung von Bauschutt, Aluminiumschmelz-Salzen und Rückständen der Rauchgasentsorgung beschäftigt. Schließlich gehören kommunale Verbände und Städte zum Kreis der Kunden, die Magnesium- und Kaliumchlorid für den Winterdienst verwenden.

K+S Aktie: Daten des Konzerns und Kursentwicklung

Im Jahr 2015 erwirtschaftete K+S einen Umsatz von 4,176 Mrd. € und erzielte dabei einen operativen Gewinn in Höhe von 835,00 Mio. €, was ein Ergebnis pro Aktie von 2,83 € und ein KGV von 8,37 bedeutet. Das Management des Konzerns erwartet für die kommenden Jahre eine Stabilisierung der Geschäftsdaten. So geht die Unternehmensführung nach einer zwischenzeitlichen Abschwächung für 2019 wieder von einem Gewinn pro Aktie von 2,42 € und einem KGV von 8,8 aus.

Ebenfalls im Jahr 2015 schüttete K+S eine Dividende pro Aktie in Höhe von 1,15 € an seine Anteilseigner aus, was einer Dividendenrendite von 4,86 % entspricht. Nach den internen Prognosen wird die Dividende pro Aktie bis zum Jahr 2019 auf 1,33 € klettern, die Dividendenrendite soll auf 6,26 % steigen.

Der Aktienkurs des K+S-Titels entwickelte sich in den zurückliegenden Jahren wenig erfreulich. Hierfür waren in erster Linie sinkende Kali-Preise infolge von Umstrukturierungen der Branche – besonders von russischen Gesellschaften – verantwortlich. So musste die K+S Aktie zwischen dem 2. Quartal 2011 und dem 2. Quartal 2016 einen Rückgang um etwa 60 % verbuchen. Allein zwischen Frühjahr 2015 und dem gleichen Zeitpunkt 2016 belief sich der Verlust auf rund 26 %.

Die weitere Entwicklung der K+S Aktie wird von Bank-Experten unterschiedlich eingeschätzt. Während die Analysten von UBS und Credit Suisse den Titel auf „sell“ bzw „underperform“ und Warburg Research mit „hold“ einstufen, empfehlen Vertreter Hauck & Aufhäuser die Aktie mit „buy“.

Gratis Studie Zum Kostenlosen Download!
7 Top-Aktien für die Börsenrally 2017 . . . Download Hier ➜

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.