+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Wacker Neuson-Aktie: starke Zahlen

Inhaltsverzeichnis

Der Baumaschinen-Konzern Wacker Neuson hat zuletzt ermutigende Halbjahreszahlen präsentiert und im Zuge dessen auch seine Prognose für das kommende Jahr angehoben. In der Folge ist die Wacker Neuson-Aktie zwar leicht abgerutscht, an den positiven Aussichten ändert sich dadurch aber nichts.

Denn das Papier ist alles andere als zu hoch bewertet und das Unternehmen verfügt über eine intakte Wachstumsstory. Ein weiteres Plus: Wacker Neuson denkt nicht nur an heute, sondern auch an die Zukunft und bietet bereits jetzt emissionsfreie Baumaschinen für kleinere und mittlere Baustellen an.

Wacker Neuson verbessert Umsatz und Gewinn im 1. Halbjahr

Nach 6 Monaten des Jahres hat der Baumaschinen-Spezialist aus München mit 1,365 Milliarden Euro satte 27 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Das bereits 1848 gegründete Unternehmen konnte das EBIT sogar etwa verdoppeln und auf knapp 177 Millionen Euro heben.

Die Prognose für das Gesamtjahr wurde indes bestätigt. Wacker Neuson plant für 2023 mit einem Umsatz zwischen 2,3 und 2,5 Milliarden Euro und einer EBIT-Marge zwischen 10 und 11 Prozent. Für Anleger besonders interessant: In 2024 soll die Profitabilität stabil bleiben oder sogar leicht steigen – bisher ist das Management von sinkenden Ergebnissen im kommenden Jahr ausgegangen.

Wacker Neuson-Aktie bleibt interessant – auch wegen der emissionsfreien Maschinen

Im Augenblick spielen die kleineren CO2-freien Baumaschinen („Zero Emissions“) noch keine große Rolle in der Bilanz von Wacker Neuson – doch das soll sich in den kommenden Jahren ändern. Im Bereich der emissionsfreien Maschinen für Baustellen ist das Unternehmen ein Pionier und damit diesbezüglich nun schon sehr gut positioniert. Hier liegen durchaus Wachstumschancen für die kommenden Jahre.

Die Wacker Neuson-Aktie ist aufgrund dessen und auch im Hinblick auf die aktuellen Zahlen ein interessantes Papier. Hinzu kommt: Der Titel ist auf dem aktuellen Niveau trotz der Kurssteigerungen seit Jahresbeginn nicht zu hoch bewertet. Mittel- und langfristig orientierte Anleger sollten die Wacker Neuson-Aktie auf dem Zettel haben – ohne dabei allerdings die Risiken der konjunkturanfälligen Branche des Unternehmens zu unterschätzen.