+++ GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr +++

Meta-Aktie: Das kann noch sehr viel tiefer runter gehen!

Inhaltsverzeichnis

Gestern berichtete ich Ihnen über den dramatischen Absturz der Aktien von Meta (früher Facebook) und über die möglichen Ursachen des Kurssturzes. Heute will ich einen Blick in die Zukunft wagen.

Hat der Absturz nun attraktive Kaufkurse gebracht oder sollten Sie die Aktie schnellstmöglich loswerden? Das verrät Ihnen meine heutige ausführliche Chartanalyse.

Bis zum Jahreswechsel war alles noch in Ordnung

Noch im September 2021 erreichte die Aktie ein Rekordhoch über 380 USD. Danach ging die Aktie zunächst in eine Konsolidierung über. Dabei wurde die trendführende 200-Tage-Linie bei ca. 330 USD mehrfach getestet.

Bis hierhin war alles in Ordnung und ich als Charttechniker hätte einen neuerlichen Anstieg in Richtung Allzeithoch favorisiert.

Meta Tageschart: Plötzlicher Mega-Absturz – und nun?

Quelle: stockcharts.com

Meta: Schwacher Jahresbeginn, dann Absturz – und nun?

Der dritte Rückfall unter die 200-Tage-Linie zu Jahresbeginn passte dann aber schon nicht mehr in ein bullisches Bild. Ab hier wurde ich vorsichtig. Das roch verdächtig nach einem regelwidrigen Ausbruch aus einer eigentlich bullischen Konstellation nach unten. Das ist ein seltenes Verhalten bei einer Aktie – und gleichzeitig ein starkes Verkaufssignal.

Meine Skepsis hat sich bestätigt. Der Absturz am vergangenen Donnerstag war verheerend – auch für den weiteren Ausblick. Die riesige Abwärtslücke zwischen 240 und 320 USD ist jetzt ein einziger, großer Widerstandsbereich, der jede Kurserholung stoppen kann.

Kurserholungen dürften schwach ausfallen, noch keine Kaufkurse!

Denn es wird genügend Anleger geben, die den Ausstieg verpasst haben und die nun noch zu einigermaßen vernünftigen Kursen aussteigen wollen. Deren Verkäufe werden jede größere Kurserholung zunichtemachen.

Nun gibt es immer wieder Anleger und sogar Analysten, die meinen, die Börse hätte mit dem Absturz der Aktie übertrieben. Das wären ja bloß Quartalszahlen und ein mauer Ausblick, das würde sich schon wieder einrenken und die Aktie wäre jetzt ein Schnäppchen. Glauben Sie das auf keinen Fall!

Meta-Aktie: Das kann noch sehr viel tiefer runter gehen!

Die Börse hat meistens recht. Und das Chartbild hat auf „bärisch“ gedreht. Weiter fallende Kurse sind daher wahrscheinlicher als steigende. Die Börse hat ein Urteil über Meta gefällt. Das Unternehmen wird mit der gegenwärtigen Strategie Verluste machen. Der Kurs wird weiter fallen. Das ist das, was ich im Moment aus dem Chart herauslese. Sie sollten die Aktie daher loswerden – sofort!

Ich habe ähnliche Kursstürze von einstigen Anlegerlieblingen in meinen knappen Viertel-Jahrhundert Börsenerfahrung schon haufenweise gesehen. Die meisten dieser plötzlichen Abstürze waren nicht das Ende einer Korrektur, sondern der Beginn einer großen, verlustreichen Talfahrt. Teilweise bis zur Insolvenz des Unternehmens.

Nach Zwischenstopp weiter abwärts auf 160 USD?

Aber auch in solchen „Bärenmärkten“ geht es nicht immer nur abwärts. Die immer wieder aufkommenden Zwischenerholungen wiegen Anleger in falscher Sicherheit. So könnte sich in dem Bereich um 230 USD nach einer Stabilisierung eine solche Erholung ereignen – bevor der nächste Kursrutsch startet. Danach liegt erst bei derzeit 160 USD die nächste größere Unterstützung, eine Aufwärtstrendlinie aus dem Jahr 2016. Ob sich dort dann ein nachhaltiger Boden bildet, ist nicht abzusehen.

Ich würde angesichts der vorhandenen Risiken die Aktie immer noch verkaufen. Auch auf dem jetzigen Niveau.

Bei Meta haben wir einige Anzeichen vorliegen (Größenwahn, Arroganz, Unbelehrbarkeit etc.), dass die Voraussetzungen für einen verheerenden Absturz erfüllt sind. Investieren Sie Ihr Vermögen lieber in solidere Aktien.