MenüMenü

Grammer AG O.N.

  • 34,70
  • -0,56
  • -1,61 %
  • ISIN: DE0005895403
  • WKN: 589540
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Die Grammer Aktie in der Langzeitbetrachtung

1996 gab die Grammer Aktien Gesellschaft ihr Börsendebüt. Das Unternehmen ist mit der Grammer Aktie an der Wertpapierbörse in Frankfurt am Main im SDAX gelistet.

Das Papier wird neben Frankfurt am Main auch in München über das Handelssystem XETRA gehandelt, zudem ist es im Freiverkehr der Stuttgarter, Berliner und Hamburger Börse notiert.

Grammer Aktie: Starke Performance dank einer positiven Geschäftsentwicklung

Die Grammer AG hat sich auf die Entwicklung und die Produktion von Elementen und Systemen für die Innenausstattung von Pkws sowie auf Fahrersitze und Passagiersitze spezialisiert.

Das Unternehmen wird weltweit für seine fortschrittlichen und flexiblen Systemlösungen geschätzt. Die Geschäftssegmente umfassen Automotive und Seating Systems.

Grammer pflegt als globaler Partner Geschäftsbeziehungen zu zahlreichen renommierten Konzernen der Fahrzeugindustrie. Die Unternehmensgeschichte begann mit der Eröffnung der Sattlerei Grammer im Jahr 1880 in Amberg.

Von der bayerischen Sattlerei zum anerkannten Global-Player der Automobilbranche

1954 gründete der Enkel des Firmengründers Georg Grammer im gleichen Ort einen Betrieb zur Herstellung von Sitzkissen. Zehn Jahre später produzierte das Unternehmen zum ersten Mal gefederte Fahrersitze.

In den Folgejahren trieb Grammer konsequent die Expansion im Ausland voran. 1980 begann die Herstellung von Bürostühlen sowie von Sitzen für Lkws und Busse.

Nur fünf Jahre später ging die Produktion von Bestandteilen für Pkw-Innenräume in Serie. Ende der 1980er Jahre wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

1990 stellte das Unternehmen Sitze für den ICE her. Das war der Einstieg in die Produktion von Innenausstattungskomponenten für die Bahn.

Erfolge der Grammer Aktie

Kurz vor Beginn des neuen Jahrtausends erwarb die Grammer AG das Geschäftssegment Eisenbahnsitze von der Magna Paulisch GmbH; auch der Geschäftsbereich Polsterteile der Eugen O. Butz GmbH wurde von dem Unternehmen übernommen.

2000 verkaufte die Grammer Aktien Gesellschaft das Segment Büromöbel und eröffnete ein halbes Jahrzehnt später zwei neue Produktionsstandorte in China. 2008 wagte das Unternehmen den Schritt auf den Lkw-Markt in Russland.

2011 kaufte der Konzern 100% der Anteile der EiA Electronics N.V. aus Belgien. Seit 2012 baut Grammer das Geschäftsfeld Mittelkonsolen-Bestandteile kontinuierlich in Europa, Asien und der NAFTA-Region aus.

Aktuelle Unternehmenskennzahlen der Grammer AG (Stand 2018)

Mitarbeiter: ca. 12.947
Umsatz:1,79 Mrd. €
Marktkapitalisierung: 683,31 Mio. €
Ergebnis je Aktie: 2,67 €

Grammer Aktie: Dividendenzahlungen

JahrDividende in €
20100,00
20110,40
20120,50
20130,65
20140,75
20150,75
20161,30
20171,25

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.