MenüMenü

Kontron AG O.N.

  • 3,90
  • -0,01
  • -0,36 %
  • ISIN: DE0006053952
  • WKN: 605395
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Die Kontron Aktie in der Langzeitbetrachtung

 

Am 06. April 2000 ging die Kontron Aktie an den Neuen Markt. 48,81% der Aktien befinden sich im Streubesitz. Die größten Einzelaktionäre sind die S&T AG (39,9%) und Triton Advisers (13,3%). Mit einer Eigenkapitalquote von 40,92% ist sie gut finanziert.

 

Kontron AG: 2012 das Vertrauen an der Börse verspielt

Die Kontron AG ‒ gegründet 1959 ‒ gehört zu den global größten Herstellern eingebetteter Rechnertechnologie. Hierbei handelt es sich um Elektroniksysteme in Form von Standard-Mikroprozessoren und Mikrocontroller, die eigens für spezielle Anwendungen entworfen wurden.

Sie sind in größere Umgebungen eingebunden. Innerhalb eines Gesamtsystems übernehmen sie eine bestimmte Funktion – zum Beispiel Überwachungs-, Steuerungs-, Regelfunktionen oder Daten- bzw. Signalverarbeitung.

Solche Systeme finden sich in der Medizintechnik, in Haushaltsgeräten, Flugzeugen, in den Navigationssystemen der Autos, Fernsehern, DVD-Playern, SetTop Boxen, Routern, Mobiltelefonen, Aufzügen, Bankautomaten oder in der Unterhaltungselektronik.

Unter den Kunden der Kontron AG sind Erstausrüster, Systemintegratoren und Anwendungsanbieter in den Bereichen: Daten-, Telekommunikation, Automatisierung, Mobile Computing, Aerospace, Medizintechnik, Mess-, Regel- sowie Militärtechnik.

Die Kontron AG beschäftigt 2.900 Mitarbeiter und hat ihren Hauptstandort in Eching bei München. Roding, Augsburg, Deggendorf und Kaufbeuren sind weitere inländische Standorte. Im Ausland ist die Kontron AG in Nordamerika (San Diego, Minneapolis, Fremont, Montreal), in Frankreich, der Schweiz, in Russland und in Asien (Bangalore, Penang, Taipei und Peking) vertreten. Vertriebsniederlassungen unterstützen in über 20 Ländern den weltweiten Produktvertrieb.

Der Schweizer Unternehmer Branco Weiss gründete 1959 die Kontron AG. 1974 bis 1989 stand sie im Besitz der Hoffmann-La Roche. Das Unternehmen kaufte immer wieder hinzu. Die Kontron AG erwarb im September 2009 mehrheitlich den Embedded-PC-Hersteller DIGITAL-LOGIC AG.

2010 übernahm die Kontron AG die US-amerikanische AP Labs-Gruppe in San Diego zu 100 Prozent. Die AP Labs-Gruppe, die hochkomplexe Computersysteme und Anwendungen entwickelt, sieht man als einer der Spitzen-Systemintegratoren in den Segmenten Verteidigung, Luft- und Raumfahrt an.

Im Juli 2010 stieß die Ubitronix dazu, die Energieversorger und Netzbetreiber mit Hard- und Softwarelösungen für den liberalisierten Energiemarkt versorgt.

Die Kontron AG generiert etwa die Hälfte des Konzernumsatzes in Europa. Ein weiteres Drittel erwirtschaftet man in Nordamerika und ein Sechstel in Asien.

Sie ist auch Mitglied in der Intel Communications Alliance. 2005 verlieh man der Kontron AG innerhalb dieser Allianz der Premier-Status – als einzigem europäischen Unternehmen unter weltweit nur vier Premier Mitgliedern. Mit der Premier Mitgliedschaft ist die Partnerschaft zwischen Intel und der Kontron AG noch enger geworden. Denn die Kontron AG wird frühzeitig an der Entwicklung neuer Intel-Technologien beteiligt und kann so ihre Produkte früher zur Marktreife bringen. Einen weiteren Vorteil bieten gemeinsame strategische Aktivitäten auf den Kommunikations- und anderen Embedded Märkten.

 

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.