MenüMenü

VTG AG O.N.

  • 53,60
  • +0,60
  • +1,12 %
  • ISIN: DE000VTG9999
  • WKN: VTG999
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart
Aktuelle VTG News Alle Artikel lesen

07. Dezember 2018, 18:00 Uhr VTG-Aktie leicht tiefer

Verglichen mit dem Vortageskurs von 53 € erlebte der Wert keine nennenswerte Änderung und notierte zuletzt mit 52,90 € (Stand: 07.12.18, […]

06. Dezember 2018, 20:46 Uhr VTG-Aktie verliert im Tagesverlauf

Die Aktie von VTG war einer der Gewinner des Tages. Am Ende des heutigen Börsentages notierte das Papier des Logistikkonzerns […]

05. Dezember 2018, 17:59 Uhr VTG-Aktie verliert leicht

Verglichen mit dem Vortageskurs von 52,80 € erlebte der Wert keine nennenswerte Änderung und notierte zuletzt mit 52,70 € (Stand: 05.12.18, 17:35) […]

Die VTG Aktie in der Langzeitbetrachtung

Als die VTG Aktie am 28. Juni 2007 an die Börse ging, wurde sie zunächst im Prime Standard in Frankfurt gelistet. Der Einführungspreis der VTG Aktie lag zu diesem Zeitpunkt bei einem Preis von 19 €. Ein gutes Jahr später, im September 2008, fand die VTG Aktie darüber hinaus Aufnahme in den SDax.

Ihren historischen Tiefpunkt erreichte die VTG Aktie bei einem Wert von 5,31 Euro im Februar 2009. Den höchsten Verkaufswert erzielte eine VTG Aktie hingegen bei 19,69 Euro im Juli 2011. Aktuell steht der Kurswert für eine VTG Aktie bei ungefähr 39 €. 40,65% der VTG Aktie befinden sich in Streubesitz.

Die VTG Aktie – logistische Lösungen auf der Schiene

Die VTG Aktie ist ein an verschiedenen deutschen Börsen notiertes Anteilspapier eines Hamburger Unternehmens, deren Kerngeschäft aus logistischen Abwicklungen im Schienenverkehr besteht. Mit einer Flotte aus mehr als 54.000 Güterwagen zählt die Gesellschaft zu den führenden Logistikunternehmen der Branche.

Der Kundenstamm, der sowohl aus Europa als auch aus Amerika und Asien stammt, rekrutiert sich hauptsächlich aus den Sparten Chemie, Automobile, Mineralöle und Papier. Daher liegt der Schwerpunkt der VTG im Transportverkehr auf Großraumgüter- und Kesselwagen. Abgesehen von der Vermietung ihrer Waggons gehört die Organisation von Gütertransporten auch zum Portfolio des Konzerns. Diese können neben dem Transport auf der Schiene auch auf dem Wasserweg erfolgen.

Im Juni 2007 ging erstmalig eine VTG Aktie an die Börse.

Die Historie der VTG

Die VTG Gruppe blickt auf eine lange Firmengeschichte zurück. 1951 als Staatsbetrieb „VTG Vereinigte Tanklagerung und Transportmittel GmbH“ gegründet, ging diese ihrerseits aus der reichseigenen „Wirtschaftliche Forschungsgesellschaft“ (Wifo) hervor. So übernahm man bei der Gründung in den 50er Jahren auch die Kesselwagen- Tanklager- und Tankschiffbetriebe der Wifo.

1961 erfolgte die Privatisierung der VTG, indem man sie an die Preussag veräußerte. Hier konzentrierte sich die VTG zunächst auf die Waggonvermietung, bis durch die Fusion im Jahr 1998 mit Lehnkering auch das Tanklager- und Binnenschifffahrtsgeschäft hinzukam.

Als die Preussag 2002 den Namen in TUI änderte, kaufte die VTG die australische Brambles Gruppe, wodurch sich die Anzahl der Waggons um 23.000 vergrößerte. Bevor jedoch 2007 die erste VTG Aktie gehandelt wurde, verkaufte die TUI die VTG an die Compagnie Européenne de Wagons S.à.r.l.. Diese befindet sich durch diverse Fonds mehrheitlich in der Hand einer internationalen Investorengruppe.

Weitere Expansionen folgten 2006; 2008 fand die Markteinführung auf den chinesischen Markt statt. Im gleichen Jahr erweiterte die VTG auch ihr Portfolio um den Waggonbaubereich, indem sie die insolvente Graaff-Gruppe übernahm. Bis 2011 konnten durch weitere Übernahmen in Italien, Finnland und den USA rund 4.000 weitere Waggons in den Wagenpark der VTG überführt werden.

Das Unternehmen in Zahlen

Die VTG Gruppe besteht aus 27 konsolidierten Gruppengesellschaften und beschäftigt derzeit weltweit 1.400 Mitarbeiter. 64 Prozent davon sind dabei auf dem Gebiet der Waggonvermietung, 14 Prozent in der Schienenlogistik und 10 Prozent in der Tankcontainerlogistik beschäftigt.

Bei einem Umsatz von 986 Millionen Euro (Stand 2016) konnte ein EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) von 83 Millionen Euro erzielt werden. Mit 41 Prozent stammt dabei der größte Teil aus der Vermietung, gefolgt von der Schienenlogistik mit 39 Prozent. Dabei kamen 53.800 Eisenbahngüterwagen und 9.900 Tankcontainer zum Einsatz. Damit setzte sich das Unternehmen an die Spitze der europäischen Waggonvermieter.

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.