MenüMenü

TAG Immobilien AG

  • 15,23
  • +0,15
  • +0,98 %
  • ISIN: DE0008303504
  • WKN: 830350
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Die TAG Immobilien Aktie in der Langzeitbetrachtung

Das Unternehmen ist zu 30 % im Streubesitz. Die restlichen Aktien liegen in der Hand internationaler und deutscher Investoren. Größte Anteilseigner sind Ruffer LLP/Capita Financial Managers und Flossbach von Storch Invest S.A.

Die Eigenkapitalquote pendelt seit 2010 um die 30 %. Von 2010 bis Ende 2013 erhöhte das Unternehmen seine Mieterlöse um 4,85 % auf etwa 251 Mio. €.

Im November 2000 ging der Konzern an die Börse und ist seit Herbst 2012 im MDAX gelistet. Im Dezember 2013 lag die Aktienanzahl bei 131,3 Mio. Stück.

Langfrist-Chart der TAG Immobilien Aktie für den Zeitraum von Juni 2009 bis Juni 2014

 

Wie Sie der Chartanalyse entnehmen können, erreichte der Aktienkurs im Februar 2001 sein Allzeithoch bei 46,73 € und im März 2019 seinen Tiefstand bei 1,13 €. Seit Dezember 2012 pendelt der Aktienkurs zwischen 8,07 und 9,67 €. Der Ausbruch nach oben rückt in greifbare Nähe.

 

TAG Immobilien AG: in 125 Jahren vom Eisenbahner zum Großgrundbesitzer

Das Unternehmen wurde 1882 als Eisenbahn Aktiengesellschaft Schaftlach-Gmund-Tegernsee gegründet.

1998 firmierte es in die TAG Tegernseebahn Immobilien-und Beteiligung-Aktiengesellschaft um. Ab 1990 wandelte es sich sukzessive zu einem reinen Immobilienunternehmen.

Im März 2014 veräußerte die Firma ihr Gewerbeimmobilien-Geschäft und fokussiert sich nun auf Wohnimmobilien.

Das Immobilienunternehmen steigert durch einen solide finanzierten, renditestarken Grundbesitz mit etablierten Zahlungsströmen den Unternehmenswert. Dabei wird der Immobilienbestand aktiv gemanagt, entwickelt und durch Zukäufe attraktiver Objekte erweitert. So erhöhen sich deren Rentabilität und Attraktivität für Investoren.

Konkret geht es um den Kauf, die Vermietung, Verwaltung und Entwicklung von Wohngebäuden. Im Mittelpunkt stehen die Reduzierung von Leerständen, die kostengünstige Realisierung von Mietsteigerungspotenzialen und Investitionen in Grundbesitz mit hohen Entwicklungs- und Ertragsperspektiven.

Ein permanent optimierter Service festigt die Mieterbindung an das Unternehmen. 2013 verwaltete die Firma einen Grundbesitz im Wert von 3,61 Mrd €. Davon entfielen 3,16 Mrd. € auf Wohngebäude und etwa 442 Mio. € auf Gewerbeimmobilien.

Das Unternehmen beschäftigte Ende Dezember 2013 519 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz in Hamburg. Die Firma unterhält Niederlassungen in Berlin, Düsseldorf, Salzgitter, Döbeln, Gera, Erfurt und Leipzig. So ermöglicht die geografische Nähe der Niederlassungen zu den einzelnen Wohnimmobilien deren Verwaltung ohne größere Zusatzkosten.

Die Wohnimmobilien des TAG-Konzerns liegen hauptsächlich in attraktiven Lagen deutscher Wachstumsregionen wie Berlin, Hamburg, Salzgitter, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Sachsen und München.

 

TAG Immobilien AG als Wohnimmobilien-Spezialist

Durch den Verkauf seiner Gewerbeimmobilien hat das Unternehmen seine Ausrichtung auf Wohnimmobilien vorangetrieben.

Auch das Asset Management der Immobilien trägt Früchte. Trotz des Erwerbs einer erheblich leerstehenden Immobilie im Dezember 2013 hielt es im Bereich Wohnen konzernweit seine Leerstandsquote konstant bei 8,9 %.

Die Integration der erworbenen ostdeutschen Immobilien von etwa 7.000 Einheiten wird im Jahresverlauf 2014 in die Unternehmensergebnisse einfließen.

Im ersten Quartal 2014 erhöhten sich die Umsätze aus der Vermietung gegenüber dem Vorjahresquartal von 63,2 Mio. € auf 65,1 Mio. €. Im Geschäftsbereich Wohnen stiegen nach dem Verkauf der Gewerbeimmobilien die Mietumsätze gegenüber dem Vorjahresquartal von 47,9 Mio. auf 60,1 Mio. €.

So erhöhte sich das gesamte Mietergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9 % auf 54,0 Mio. €. Obwohl das Unternehmen zu Jahresbeginn seine Mieten im Bestand nicht erhöht hat, steigerte es die durchschnittliche Netto-Ist-Miete pro Quadratmeter gegenüber dem Jahresende von 5,04 € auf 5,06 €.

Die operative Ertragskraft lag im Rahmen der Analystenerwartungen. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) sank gegenüber dem Vorjahresquartal von 11,3 Mio. € auf 8,2 Mio. €.

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.