+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Zalando: Wie weit kann die Rallye noch gehen?   

Inhaltsverzeichnis

Herzlichen Glückwunsch, wenn Sie sich im September ein Herz gefasst und Zalando-Aktien gekauft haben. Sie haben mittlerweile Ihr Geld verdoppelt. Von knapp unter 20 Euro ging es in den letzten Wochen rasant auf fast 40 Euro.

Doch sollten Sie jetzt weiter an den Aktien festhalten? Oder sollten Sie sogar jetzt noch einsteigen? Es gibt Warnhinweise aus der gesamten Mode- und E-Commerce-Branche. Am Montagabend hat die Branche einen Dämpfer aus den USA erfahren, als unter anderem die Kaufhauskette Macys und der Sportartikler Lululemon ihre Prognosen gesenkt haben.

Zalando hat überschossen: Das KGV ist zu hoch

Was auf die Gewinne drückt, scheint ein Branchenproblem zu sein, mit dem sicher auch Zalando zu kämpfen hat: Hohe Lagerbestände und Rabattschlachten, die wiederum die Margen schmelzen lassen.   

Vor diesem Hintergrund sollten wir einmal auf die Bewertung und die operativen Aussichten von Zalando schauen.

Quelle: aktienscreener.com

Wie Sie erkennen, rechnen die Analysten mit einem Rückgang von Umsatz und Gewinn für das jetzt ablaufende Geschäftsjahr 2022. Der Gewinn ist so hauchdünn, dass die Aktie auf ein KGV von 100 für das kommende Jahr bewertet wäre. Das birgt natürlich negatives Überraschungspotenzial.

Keine Unterstützung in Sicht: Der Chart mahnt zur Vorsicht

Mit Blick auf den Umsatz wiederum ist die Aktie nicht zu teuer. Denn die Bewertung von etwas über 10 Milliarden entspricht ziemlich genau dem erwarteten Jahresumsatz von knapp über 10 Milliarden Euro.

Aktuell hängt Zalando ohne Unterstützung im luftleeren Raum. Quelle: aktienscreener.com

Im Chart erkennen Sie, dass sich die Aktie bereits über 30% oberhalb ihres langfristigen Gleitenden Durchschnitts (in blau) von 200 Tagen entfernt hat. Die nächste Unterstützung liegt in einem Bereich von ca. 36 Euro.

Nehmen Sie ein paar Gewinne vom Tisch

Fazit: Das Korrekturpotenzial in der Aktie ist derzeit groß. Der Margendruck, der auf der gesamten E-Commerce- und Modebranche lastet, könnte dafür sorgen, dass es noch einmal deutlich tiefer geht.

Wenn Sie zu den Investoren gehören, die seit Herbst knapp 100% verdient haben, können Sie ein Teil des Gewinns sichern und verkaufen. Oder Sie können einen Stopp platzieren, den Sie sukzessive nachziehen. Neue Käufe drängen sich derzeit allerdings nicht auf. Mit etwas Geduld bekommen Sie die Titel mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten Monaten wieder günstiger.