+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Zalando-Aktie – kreisch‘ vor Schmerz

Zalando-Aktie – kreisch‘ vor Schmerz
nmann77 / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Der Online-Modehändler Zalando hat seine Jahresprognose für 2022 kräftig zusammengestrichen. Die Aktie des DAX-Mitglieds setzt die steile Talfahrt fort.

Kurs ist weniger als ein Viertel so hoch wie Mitte 2021

„Schrei vor Glück“ – mit diesem Werbespruch sorgte Zalando lange Zeit für Furore. Bei Kunden und bei Anlegern. Das Wachstum des erst 2008 gegründeten Internet-Händlers schien keinerlei Grenzen zu kennen, und der Aktienkurs auch nicht.

Der Umsatz schnellte seit dem Börsengang von 2014 von 500 Millionen auf über 10 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2021 hoch, die Gewinne zogen ähnlich stark an, und der Aktienkurs schwang sich vom Emissionspreis von 21,50 Euro auf bis zu 106 Euro Mitte 2021 hoch. Mit der Aufnahme von Zalando in den Dax im September 2021 begann dann aber der Niedergang. Das Unternehmen konnte die hochgesteckten Erwartungen immer weniger erfüllen, und der Kurs fiel innerhalb von rund neun Monaten auf ein Niveau von 23 bis 24 Euro zurück.

Gewinnwarnung ist der Hammer

Nun aber kam mit der jüngsten Gewinnwarnung ein neuer Hammer. Das Zalando-Management strich seine eigenen Prognosen sowohl für das fast beendete zweite Quartal als auch für das Gesamtjahr radikal zusammen. Es rechnet damit, dass sich die Verbraucherstimmung kurzfristig nicht mehr erholen wird. Das Umsatzwachstum, das in den letzten Jahren stets oberhalb von 20 % angesiedelt war, soll 2022 nun nahezu stagnieren. Der Vorstand rechnet mit 10,4 bis 10,7 Milliarden Euro nach 10,35 Milliarden 2021. Statt des bisher geplanten Wachstums um 12 bis 19 % ist damit nur noch 0 bis 3 % angesagt.

Gewinnhalbierung für das Gesamtjahr 2022

Noch schlimmer erwischt es die Gewinne. Das prognostizierte bereinigte Ergebnis (EBIT) wurde mehr als halbiert. Statt 430 bis 510 Milliarden Euro hat Zalando nun lediglich 180 bis 260 Millionen Euro auf dem Zettel. Auch die Investitionen werden zusammengestrichen, von bis zu 500 Millionen Euro auf maximal 400 Millionen Euro. Denn das Unternehmen hat nun verstärktes Sparen auf seine Fahnen geschrieben.

Der Aktienkurs gab vorbörslich zeitweise um mehr als 10 % nach, konnte aber im frühen Börsenhandel die Verluste zunächst auf 6 bis 7 % auf Kurse um 21,50 Euro eingrenzen – also in etwa auf den Ausgabepreis der Zalando-Aktie beim Börsengang. Viele Analysten schraubten nach der schlimmer als erwarteten Gewinnwarnung ihre Kursziele zurück. Allerdings liegen die meisten immer noch zum Teil deutlich oberhalb des aktuellen Kursniveaus.