+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Amadeus FiRe-Aktie: 2023 ist das Comeback möglich

Amadeus FiRe-Aktie: 2023 ist das Comeback möglich
Inhaltsverzeichnis

Amadeus FiRe hat ein sehr schwaches Börsenjahr 2022 hinter sich und im Gesamtjahr rund 35 Prozent verloren. Besonders dramatisch war der Abstieg zwischen November 2021 und Ende September 2022: Die Aktie des Personaldienstleisters aus dem SDAX hat in diesen rund zehn Monaten etwa 60 Prozent an Wert eingebüßt – vom Allzeithoch von mehr als 200 Euro je Anteilsschein ging es runter bis auf gut 80 Euro.

Von diesem Tiefpunkt aus hat sich die Amadeus FiRe-Aktie nun wieder deutlich berappeln können. Der Titel hat seither mehr als 50 Prozent zugelegt – seit Anfang des Jahres gut zehn Prozent – und notiert derzeit (Stand: 16.01.) bei rund 128 Euro. Die Amadeus FiRe-Aktie hat in 2023 das Potenzial für ein echtes Comeback. Dafür braucht es jedoch vermutlich noch weiterer Impulse durch Jahresrück- und Jahresausblick.

Amadeus FiRe nach neun Monaten solide

Die Neunmonatszahlen von Amadeus FiRe hatten die jüngste Kursrally zwar nicht ausgelöst, aber diese zumindest unterstützt. Der Personaldienstleister mit Hauptsitz in Frankfurt am Main hat dabei die Jahresziele für 2022 konkretisiert. Das Unternehmen will im Vergleich zu 2021 ein Umsatzplus von 11 bis 14 Prozent erreichen und das EBITDA soll zum Ende des Geschäftsjahres über 70 Millionen Euro betragen (plus 7-9 Prozent nach 66,5 Millionen Euro im Vorjahr).

Zunächst wird für das Papier des SDAX-Konzerns entscheidend sein, ob der Personaldienstleister die angepeilten Jahresziele erreichen konnte. Am 21. März wird der Jahres-Geschäftsbericht veröffentlicht. Für den weiteren mittelfristigen Verlauf der Aktie werden die Aussichten sowie der Start in das Jahr 2023 wichtig sein.

Amadeus FiRe-Aktie hat Potenzial

Als Personaldienstleister (und dem Schwerpunkt Personalvermittlung) sind Unternehmen und Aktie von Amadeus FiRe vergleichsweise konjunkturanfällig – auf Krisen und Probleme reagiert das Papier sensibel wie zum Beispiel auch der Ausbruch der Corona-Pandemie gezeigt hat. Es ist demnach nicht überraschend, dass sich die Amadeus FiRe-Aktie nach dem starken Einbruch im letzten Jahr wieder auf dem Vormarsch befindet.

Die Konjunktursorgen werden weniger, das Ausmaß der Rezession dürfte sich aller Voraussicht nach in Grenzen halten. Das unterstützt den Aufwärtstrend der Amadeus FiRe-Aktie. Ob sich daraus ein echtes Comeback in 2023 entwickelt, welches den Titel wieder in die Bereiche von Herbst 2021 schicken kann, bleibt noch abzuwarten. Hier sollten Anleger den Geschäftsbericht im März im Auge behalten.