+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Lanxess-Aktie: Stabil und mit Potenzial

Lanxess-Aktie: Stabil und mit Potenzial
Dario / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat der energieintensiven Chemiebranche besonders zugesetzt. Binnen weniger Wochen ist auch der Kurs der Lanxess-Aktie um rund 35 Prozent eingebrochen – insgesamt steht im Jahr 2022 ein ähnliches Kursminus zu Buche.

Dabei ist die Geschäftsentwicklung von Lanxess im Krisenjahr 2022 ordentlich. Bereits im Frühjahr hat die Unternehmensspitze in Aussicht gestellt, dass Lanxess mit seinen Spezialchemieprodukten, Additiven und Kunststoffen einen großen Teil der höheren Energiekosten an die Kunden weitergeben können wird.

Das hat sich bewahrheitet wie die Zahlen nach neun Monaten des Geschäftsjahres zeigen. Kurzfristig ist die Lanxess-Aktie seit Ende September in einem Aufwärtstrend. Und auch langfristig sieht es für Lanxess gut aus – das MDAX-Unternehmen will durch einen Konzernumbau in den nächsten Jahren die Profitabilität erhöhen.

Lanxess mit guter Entwicklung und leicht reduzierter Prognose

Im dritten Quartal hat Lanxess seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 38 Prozent auf rund 2,19 Milliarden Euro steigern können. Im selben Zeitraum kletterte der bereinigte operative Gewinn um fünf Prozent auf 240 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr rechnet Lanxess mit einem EBITDA von 900 bis 950 Millionen Euro nach 815 Millionen Euro in 2021. Allerdings wurde die Prognose leicht zurückgefahren, bisher war ein bereinigter operative Gewinn von bis zu einer Milliarde in Aussicht gestellt worden.

Für die sehr solide Entwicklung trotz Konjunktursorgen und hoher Energiekosten sind vor allem die Sparten Consumer Protection (u.a. Konservierungsmittel, Desinfektionsmittel, Duftstoffe) und Specialty Additives (u.a. Schmierstoffe und Kunststoffe) verantwortlich.

Lanxess mit Konzernumbau – die Aktie sollten auch Langfrist-Anleger auf dem Zettel haben

Genau in diese Sparten investiert Lanxess und treibt den Konzernumbau voran. Vor allem die profitable Consumer Protection-Sparte soll zukünftig einen erheblichen Teil der Erträge generieren. Weniger lukrative Sparten will der Spezialchemiekonzern nach und nach abbauen.

Für die Lanxess-Aktie sind das in mehrfacher Hinsicht gute Nachrichten: Das Kursminus in 2022 ist deutlich und bietet dem Papier Aufholpotenzial. Zumal Lanxess bisher besser durch die Krise gekommen ist als viele Konkurrenten und auch in 2022 wachsen kann.

Mittel- und langfristig sind ebenfalls Chancen vorhanden, wenn der Konzern es schafft, durch kluge Übernahmen und Investitionen nachhaltig seine Profitabilität zu erhöhen. Die Mehrzahl der Analysten ist derzeit positiv gestimmt und auch Langfrist-Anleger sollten die Lanxess-Aktie im Auge behalten.