MenüMenü

Noch mehr interessante Fakten!

von Michael Vaupel

Und weiter geht es mit höchst interessanten (finde ich) Fakten zu China, die ich für Sie zusammengetragen habe:

  • China verbrauchte im letzten Jahr nicht nur soviel Kohle wie kein anderes Land der Welt – es verbrauchte auch mehr Kohle als die drei nächst größten Konsumenten Russland, USA und Indien ZUSAMMEN.
  • In China gibt es rund 2.000 Kohlekraftwerke, und alle 4 bis 7 Tage kommt ein weiteres hinzu (oje, die Luftverschmutzung…)
  • Zwischen 2003 und 2006 stieg der weltweite Verbrauch von Kohle so stark wie in den 23 Jahren zuvor. Und, besonders interessant: Von diesem Anstieg verursachte China 90%!
  • Holz bezieht China hauptsächlich aus Russland. Die Hälfte dieses Holzes dürfte illegal abgeholzt worden sein (hoffentlich bleiben die karelischen Urwälder verschont). Ein weiterer Lieferant für Holz ist Indonesien; dort wird noch verantwortungsloser abgeholzt.
  • Wofür China soviel Holz braucht? Zum Beispiel für die Herstellung von 45 Milliarden Paar hölzerner Ess-Stäbchen! (Könnte man da nicht ein wieder verwertbares Material nehmen?)
  • Von den noch vor 50 Jahren vorhandenen Wäldern Chinas sind drei Viertel abgeholzt. Drei Viertel! Ein Viertel des Landes besteht nun aus Wüste oder Halbwüste.
  • 80% der Gletscher des Himalaya, welche mehrere chinesische Flüsse mit Frischwasser füttern, könnten bis 2035 geschmolzen sein.
  • Saurer Regen fällt nun auf ein Drittel des chinesischen Ackerlandes.
  • In China sterben jedes Jahr an Verkehrsunfällen etwa eine Viertel Million Menschen. Das ist 6 Mal so viel wie in den USA (und in den USA gibt es 18 Mal so viele Autos).
  • Von den 20 am meisten verschmutzten Städten der Welt befinden sich 16 in China.
  • Vier Fünftel der chinesischen Flüsse sind zu verschmutzt, als dass in ihnen Fische überleben könnten.
  • 600 bis 700 Millionen Chinesen (rund die Hälfte der Bevölkerung) trinkt Wasser, welches mit menschlichem oder tierischem Abfall verschmutzt ist. Die chinesische Regierung hat Maßnahmen zur Forcierung der Wasseraufbereitung ergriffen (Unternehmen, welche in diesem Sektor tätig sind, sind aussichtsreiche Investments). Die Zeiten, in denen eine Milliarde Tonnen ungeklärtes Abwasser (!) pro Jahr in den Jangtse geleitet wird, sind hoffentlich bald vorbei.

Viele Grüße,

Michael Vaupel

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor Investor Verlag

Das Team von Investor-Verlag.de informiert Sie fundiert über die aktuellen Entwicklungen auf den weltweiten Finanzmärkten - egal ob über Aktien, Devisen oder Rohstoffe.

Regelmäßig Analysen über Global Anlegen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Anleger-Informationen von Investor Verlag. Über 344.000 Leser können nicht irren.


Alte Kommentare
  • Gert schrieb am 29.11.2012, 11:21 Uhr

    Nicht alles ist gut in China. Aber auch nicht alles schlecht. Die Umweltverschmutzung ist in China noch heute pro Kopf wesentlich niedriger als in Deutschland. Das ist eine Statistik, die ich wirklich überraschend finde. Leider taucht sie hier nicht auf. Schade.