MenüMenü

Salzgitter

  • 43,21
  • +0,88
  • +2,04 %
  • ISIN: DE0006202005
  • WKN: 620200
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Salzgitter Aktie – an der Spitze der europäischen Stahlindustrie

Auch wenn Stahl heutzutage nicht mehr zu den allermodernsten Werkstoffen gehört, bestehen immer noch viele Maschinen und Produkte aus diesem nahezu unverwüstlichen Material. Daher ist die Palette der Einsatzmöglichkeiten für Stahl auch weiterhin sehr groß: Die Rüstungsindustrie, die Kraftfahrzeugproduktion und der Maschinenbau sind die bedeutendsten Abnehmer.

Das Stahl-Technologie-Unternehmen Salzgitter AG zählt zu den führenden Gesellschaften seiner Branche. Wie es bereits der Name verrät, ist der Firmensitz das niedersächsische Salzgitter. In den Bereichen Profil- und Flachstahl sowie Stahlröhren gehört der Konzern zur europäischen bzw. weltweiten Spitze. In Deutschland gilt die Salzgitter AG nach ThyssenKrupp als die Nummer 2 des Sektors.

Salzgitter AG – Geschäftsfelder des Unternehmens

Die Salzgitter Aktie ist mit einer Marktkapitalisierung von 1,59 Mrd. € im deutschen Mittelstands-Index MDAX notiert. Mit mehr als 25.000 Beschäftigten zählt die Salzgitter AG zu den größten Stahlproduzenten Deutschlands. Der Konzern besteht aus mehr als 200 Beteiligungs- und Tochtergesellschaften.

Im Kerngeschäft beschäftigt sich die Salzgitter AG mit der Herstellung von Walzstahl und Röhrenerzeugnissen. Hierzu gehören beispielsweise Bauelemente, Profile, Flachstahl, Spundwände, Grobbleche und so genannte Tailored Blanks, bei denen die Gesellschaft auch mit der Weiterverarbeitung und dem Vertrieb tätig ist.

Ein weiteres wichtiges Geschäftsfeld des Unternehmens ist der Sondermaschinen- und Anlagenbau. Hierbei handelt es sich in erster Linie um Systeme für die Fertigung von Schuhen und das Abfüllen und Verpacken von Getränken.

Salzgitter Aktie – Entwicklung der Aktie, Zahlen und Fakten

Die Salzgitter AG erwirtschaftete im Jahr 2015 einen Umsatz von insgesamt 8,501 Mrd. €, wobei die Gesellschaft allerdings einen Verlust von 48,10 Mio. € zu verbuchen hatte. Dennoch zahlte das Unternehmen seinen Anteilseignern eine Dividende von 0,25 € pro Aktie, da das operative Ergebnis mit 69,60 Mio. € noch immer positiv war.

Die Konzernleitung der Salzgitter AG erwartet einen Anstieg des Gewinns pro Aktie von minus 0,89 € in 2015 bis zum Jahr 2019 auf plus 3,00 €. Dabei geht das Management ebenfalls für das Jahr 2019 auch von einer Steigerung der Dividende auf 0,50 € aus.

Wegen der allgemeinen Krise der europäischen Stahlindustrie und notwendigen Umstrukturierung der Gesellschaft verzeichnete die Salzgitter Aktie zwischen dem 2. Quartal 2011 und dem 2. Quartal 2016 einen Rückgang des Kurses um rund 50 %. Aufgrund der noch vorhandenen Überkapazitäten auf dem europäischen Stahlmarkt war auch zwischen dem 2. Quartal 2015 und dem Frühjahr 2016 ein Minus von knapp 22 % zu verbuchen.

Das Unternehmen selbst (WKN: 620200) rechnet für 2016 weiterhin mit einer schwierigen Situation für die Stahlbranche. Hauptgründe hierfür seien die nach wie vor bestehenden Überkapazitäten der Stahlproduktion in China bei einer gleichzeitigen Stagnation der Nachfrage sowohl beim Walzstahl wie bei Stahlröhren. Insbesondere wirkten sich die niedrigen Energiepreise ungünstig auf die Nachfrage aus dem Pipeline-Bau aus.

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.