MenüMenü

Euro in Australische Dollar

  • 1,57
  • -0,00
  • -0,14 %
  • ISIN: EU0009654748
  • WKN: 965474
  • 1T
  • 1M
  • 3M
  • >6M
  • >1J
  • >3J
  • >5J
Chart

Australischer Dollar als Geldanlage: Grundlagenwissen

Früher galten europäische Staatsanleihen als Garant für „Zinsen ohne Risiko“. Heute gilt wohl eher „Risiko ohne Zinsen“… In solchen Zeiten wird der Blick ins Nicht-EU Ausland interessant. In diesem Beitrag werde ich die mögliche Alternative australischer Dollar (Handelskürzel: AUD) besprechen.

Überzeugende Wirtschaftsdaten stützen den australischen Dollar

Australien weist überzeugende volkswirtschaftliche Kennzahlen vor. Beispiel Finanzkrise: Australien? Kaum betroffen. 2007 lag das Wirtschaftswachstum bei 3,8%, 2008 bei 3,7%. Unter den OECD-Ländern gehört Australien zu den Staaten mit dem höchsten Wirtschaftswachstum. Seit 1992 wächst diese Volkswirtschaft, und durchschnittlich steht beim jährlichen Wachstum eine „3“ vor dem Komma. Und ein Plus.

Gleichzeitig liegt die Arbeitslosenquote auf dem niedrigsten Stand seit Jahrzehnten. Die Inflation ist unter Kontrolle und die absolute Höhe des Bruttoinlandsproduktes pro Kopf erreicht das Niveau von Österreich. Die Währung eines solchen Landes ist durchaus eine Überlegung wert. Als Alternative zum Euro!

So legen Sie in australischen Dollar an:

Aktienhandel in australischen Dollar: Sie können australische Aktien an deren Heimatbörse kaufen. Konkret: Wenn Sie in australische Dollar diversifizieren möchten – dann können Sie an der Australian Stock Exchange (ASX) eine dort gelistete Aktie und zahlen Sie in australischen Dollar. Wenn Sie später wieder dort verkaufen, erhalten Sie australische Dollar. Dann bekommen Sie den gewünschten Effekt: Wenn der Euro gefallen ist, ist der Gegenwert der australischen Dollar entsprechend gestiegen.

Eine gute Maßnahme, wenn Sie von einem Euro-Crash ausgehen. Natürlich sollte sich der entsprechende Aktienkurs auch gut entwickeln.

Sie können sich ein Fremdwährungskonto in australischen Dollar anlegen und dort ihre australischen Dollar parken. Zu Beginn transferieren Sie einen bestimmten Betrag Euro, der dann umgerechnet wird. Spätere Erlöse aus dem Verkauf von australischen Aktien können Sie auf diese Weise weiter in australischen Dollar halten.

Solche Fremdwährungskonten bieten eine ganze Reihe von Banken an. Für den australischen Dollar sind z.B. die Postbank, S-Broker oder die Deutsche Bank Anbieter. Fragen Sie bei Interesse bei der jeweiligen Bank nach wegen der aktuellen Konditionen.

Allerdings sind hierbei einige Risiken zu beachten. Mehr dazu in diesem Beitrag.

Aktien in australischen Dollar an europäischen Börsen handeln

Grundsätzlich können Sie vom beschriebenen Effekt auch profitieren, wenn Sie eine solche Aktie an einer deutschen Börse (oder Zürich oder Wien) kaufen. Sie müssen nicht in Sydney kaufen, was höhere Gebühren verursacht. Wenn Sie an einer europäischen Börse australische Aktien kaufen, spiegelt der Kurs im Normalfall den – in Euro umgerechneten – Kurs der Heimatbörse wider.

Damit ist der Euro-Kurs der Aktie hierzulande sowohl vom Aktienkurs an der Heimatbörse als auch vom Devisenkurs abhängig. Im Grunde können Sie so mit jedem Kauf einer australischen Aktie in den australischen Dollar diversifizieren.

Ausnahme: Es handelt sich z.B. um eine australische Aktie, bei der die meisten Umsätze in Deutschland anfallen. Dann wird der Kurs „hier gemacht“. Das ist beispielsweis bei einigen kleinen Explorern der Fall. Dann sollten ohnehin die Warnglocken läuten. Wenn bei einem Explorer die höchsten Umsätze nicht am Heimatmarkt, sondern in Deutschland anfallen, stimmt oft was nicht. Gerade bei Explorern ist Deutschland beliebt, da die Risikobereitschaft für solche Aktienkäufe hierzulande hoch ist.

Dazu passt, dass ich von einem Angelsachsen diesbezüglich das Wort vom „stupid german money“ gehört haben. Wenig schmeichelhaft. Will sagen: Wenn ein Explorer aus Australien an seiner Heimatbörse keine Käufer findet, dann strebt er ein Listing in Frankfurt an. Meist mit viel Getöse. Wenn dann dort die Umsätze höher sind als an der Heimatbörse, sollte das zu denken geben.

Kauf von australischen Anleihen

Traditionell ist das Zinsniveau dort attraktiv. So lag die Rendite 10jähriger australischer Staatsanleihen 2011 noch bei bis zu gut 5,5%. Seit ca. März 2012 haben starke Käufe australischer Staatsanleihen deren Kurse steigen lassen, entsprechend sind die Renditen gesunken. Aktuell liegt die Rendite 10jähriger australischer Staatsanleihen bei 3,0% (Australia Government Bond 10Y).

Eine schöne Alternative sind australische Inflationsgeschützte Anleihen. Da ist der Kupon umso höher, je höher die Inflation in Australien ist. Ich habe eine Anleihe mit 13 Jahren Restlaufzeit im Blick, diese bietet einen Kupon von derzeit 3,241% (Stand 20.6.2012). Bitte beachten Sie: Diese 3,241% beziehen sich auf den Nominalwert von 100,00, der Kurs steht aber bei gut 135, was die Rendite entsprechend verringert. Hier dieISIN dieser Anleihe: AU0000XCLWP8

Investor-Verlag Themenübersicht

Sie gelangen mit Hilfe der unteren Buchstabenleiste schnell und direkt zu allen Themen auf Investor-Verlag.de. Über das jeweilige Thema gelangen Sie zum passenden Artikel.