MenüMenü

Kurs-Gewinn-Verhältnis als Vergleichskriterium von Aktienunternehmen

Berechnung des KGV auf Basis künftiger Gewinnerwartungen

Jeder kennt sie, jeder nutzt sie: die Kennzahl desKurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV). Sie zeigt die Ertragskraft eines börsennotierten Unternehmens im Vergleich zu anderen.

Das KGV spielt bei der Aktienbewertung eine zentrale Rolle. Jeder, der in Aktien investiert, lernt diese Kennzahl als erstes kennen. Mit ihr lässt sich ein Aktienvergleich durchführen, ohne dass man sich durch viele Geschäftsberichte und Analysen durchwälzen muss. Zudem findet man in einer großen Masse schnell börsennotierte Unternehmen, deren KGV eine weitergehende Analyse nahelegt.

Die Kennzahl repräsentiert das Verhältnis zwischen dem aktuellen Aktienkurs und dem Jahresgewinn pro Aktie. Je mehr der Aktienkurs im Vergleich zum Unternehmensgewinn steigt, umso höher ist auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis. Im umgekehrten Fall sinkt das KGV. Der Begriff KGV heißt auf Englisch Price-Earnings-Ratio (PER oder P/E-Ratio).

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten